Köln (dpa) - Wegen einer Morddrohung gegen einen Journalisten des Westdeutschen Rundfunks hat der Sender Strafanzeige gestellt. Es soll um Beschimpfungen gegen den Leiter der WDR-Redaktion «Monitor», Georg Restle, gehen. Restle hatte am 11. Juli in einem Kommentar für die «Tagesthemen» im Ersten ...

Kommentare

(4) Reddogg · 20. Juli um 06:56
Wann wird der Verfassungsschutz und zwar landesweit mal aktiv? Angeblich soll es in Sachsen eine neue "Soko Rex", speziel gegen Rechtsextremismus geben. ca. 40 neue Dienstkräfte sollen darin Platz finden. Komisch, von Maßnahmen hört man nichts, erhöhten Ermittlungstätigkeiten hört man nichts. usw.. - Es gibt zwar mittlerweile 3 Gewerkschaften innerhalb der Polizei die sich gegen Rechts ausgespochen haben, aber das kann es doch allein nicht gewesen sein!
(3) Reddogg · 20. Juli um 06:53
@1 Das sind nicht die einzigen die bedroht werden. Letzte Woche wurde in Leipzig versucht eine Abschiebung eines Geflüchteten zu verhindern. Welcher laut Polizei einen "erfolgreichen Asylantrag" stellte, sprich der in den nächsten Wochen Europa-weit frei reisen darf. Hauptsache man konnte irgendwen erstmal abschieben. Dabei kam es zu Randalen zwischen Polizei und Demonstranten. Ein linker Politiker der dabei war und den ich kenne. Bekam noch am nächsten Tag Drohungen des "vorbeikommens"...
(2) Folkman · 20. Juli um 05:27
Was sind wir mittlerweile für ein kaputtes Land, in dem engagierte Menschen wegen ihrer politischen Haltung so derart eingeschüchtert und bedroht werden, dass sie um ihr Leben fürchten müssen :-/ Diese rechtsdrehenden Wutbürger, die immer wieder behaupten, man dürfe nicht mehr sagen, was man denkt, sind genau die, die Andersdenkenden ihre kritische Meinung verbieten und mundtot machen wollen. Wo bleibt der Aufschrei der Masse gegen diesen Ungeist? Wir wissen doch: wer in der Demokratie schläft.
(1) Kwr · 20. Juli um 05:01
Zur Morddrohung steht hier etwas. Außerdem wird noch Katharina Schulze von den Grünen bedroht. <link>
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News