Mord in Berlin: Generalbundesanwalt verdächtigt Moskau

Russischer Auftragsmord?
Foto: Christoph Soeder/dpa
Spurensicherung am Tatort in Berlin-Moabit im August.

Karlsruhe/Berlin/Moskau (dpa) - Der Mörder kam überraschend von hinten. Auf einem Fahrrad folgte er dem 40-jährigen Tschetschenen am 23. August kurz vor 12.00 Uhr. In einem kleinen Park in Berlin-Moabit schoss er ihm in Rücken und Kopf. Das Opfer starb noch am Tatort.

Nach monatelangen Ermittlungen erhärtet sich nun bei der deutschen Bundesanwaltschaft in Karlsruhe der Verdacht, dass die Tat aus dem Ausland gesteuert wurde. Der Generalbundesanwalt will die Ermittlungen an sich ziehen. Unter Verdacht stehe Russland als möglicher Auftraggeber, berichtete «Spiegel Online».

Der Täter floh an dem sommerlichen Tag mit seinem Fahrrad Richtung Spree, wie die Rekonstruktion des Ablaufs durch die Polizei ergab. Am Flussufer hatte er zuvor einen E-Tretroller bereitgestellt. Als er das Rad, eine Perücke und eine Pistole ins Wasser warf, wurde er von zwei Jugendlichen beobachtet. Die alarmierte Polizei nahm den Verdächtigen fest, bevor er mit dem E-Roller flüchten konnte. In einer Wohnung des Mannes stieß die Mordkommission auf viel Bargeld. Der Haftbefehl wurde wegen heimtückischen Mordes erlassen.

Die Identität des Verdächtigen, der seit seiner Festnahme schwieg, ließ sich monatelang nicht klären. Bekannt wurde, dass er mit einem russischen Pass unterwegs war, nach dem er 49 Jahre alt sein soll. Unklar war, ob der Pass echt war. Die Polizei veröffentlichte das Foto eines glatzköpfigen Mannes mit Kinnbart und bat um Hinweise. Die Behörden in Russland lieferten keine verwertbaren Informationen.

Über das Opfer gab es mehr Informationen: Der 40-jährige ist Georgier, gehört zur Volksgruppe der muslimischen Tschetschenen und soll Anfang der 2000er-Jahre gegen Russland gekämpft haben. 2015 soll er in Georgien einen Mordanschlag überlebt haben. 2016 stellte er in Deutschland einen Asylantrag. Die Polizei sah ihn kurzzeitig als «islamistischen Gefährder».

Schnell ging es um den Verdacht, der Täter sei beauftragt worden. Weder gebe es ein persönliches Motiv noch Hinweise zu einer kriminellen Verbindung zwischen Täter und Opfer, sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Kurz nach der Tat sollen zwei russische Diplomaten den Verdächtigen zu einem ausführlichen Gespräch im Gefängnis besucht haben.

Medien fanden Hinweise darauf, dass der Mann unter falscher Identität nach Deutschland gereist war. Der «Spiegel» berichtete, in der Datenbank für russische Ausweispapiere soll sich ein Sperrvermerk für den Namen finden. Solche Vermerke gab es schon früher bei russischen Geheimdienstlern. Außerdem führe die Nummer des falschen Reisepasses zum Moskauer Innenministerium, wo schon früher Dokumente für den Militärgeheimdienst GRU ausgestellt worden seien.

Die russische Führung wies von Anfang an jeden Verdacht zurück. «Dieser Fall hat natürlich nichts mit dem russischen Staat und seinen Behörden zu tun», sagte ein Sprecher.

Nun gibt es aber neue Berichte von «Spiegel Online» und dem Rechercheverbund von «Süddeutscher Zeitung», NDR und WDR, nach denen Forensik-Experten die wahre Identität des Mannes enttarnten. Sein Bild stimme mit hoher Wahrscheinlichkeit mit dem eines mutmaßlichen Mörders in einem Fall aus dem Jahr 2013 überein. Auch dieser habe sich seinem Opfer per Rad genähert. Russland habe die internationale Fahndung nach ihm 2015 beendet. Laut den Berichten vermuten Polizei und Staatsanwaltschaft, dass der Mann vom russischen Geheimdienst als Auftragskiller nach Berlin geschickt wurde.

Für die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe, die die Berliner Ermittlungen seit Wochen genau verfolgte, ist das demnach offenbar ein Grund, das Verfahren an sich zu ziehen. Die Behörde ist zuständig für alle Fälle von Staatsterrorismus. Wegen der «besonderen Bedeutung des Falls» kann der Generalbundesanwalt auch Ermittlungen zu Bluttaten übernehmen, die die Verfassungsgrundsätze erschüttern und das Ansehen Deutschlands schädigen. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft sagte zu den Medienberichten vom Dienstag nur, dass das Verfahren bislang nicht übernommen worden sei.

Ob sich der Mord zu einer diplomatischen Krise zwischen Deutschland und Russland entwickelt, hängt von den Ermittlungen ab. Russische Zeitungen ziehen bereits Parallelen zu mysteriösen Todesfällen an Exil-Russen, die in den vergangenen Jahren hohe Wellen schlugen.

2006 starb unter den Augen der Weltöffentlichkeit ein früherer Geheimdienstmitarbeiter in London an dem Strahlengift Polonium 210. In Wien wurde 2009 vor einem Supermarkt ein geflüchteter Tschetschene erschossen - als Auftraggeber wird der kremltreue Republikchef Ramsan Kadyrow vermutet. Für einen internationalen Aufschrei sorgte 2018 der Mordanschlag auf den russischen Ex-Agenten und Überläufer Sergej Skripal und seine Tochter in England. Zwei mutmaßliche Agenten des russischen Geheimdienstes GRU sollen nach britischen Erkenntnissen das Nervengift Nowitschok eingesetzt haben. Beide Opfer überlebten knapp. Westliche Länder wiesen als Antwort rund hundert russische Diplomaten aus.

Die Reaktion aus Moskau? Immer die gleiche: Dementieren und Leugnen.

Kriminalität / Mord / Georgier / Tschetschene / Generalbundesanwalt / Deutschland / Russland / Berlin
03.12.2019 · 17:03 Uhr
[3 Kommentare]

Top-Themen

17.01. 13:42 | (09) Berufung gegen Freilassung von Kapitänin Rackete abgewiesen
17.01. 13:31 | (08) Bevölkerungswachstum in Deutschland schwächt sich ab
17.01. 13:16 | (07) Im südlichen Afrika droht eine Katastrophe
17.01. 13:14 | (01) EU-Außenbeauftragter will notfalls EU-Soldaten nach Libyen schicken
17.01. 13:10 | (00) Europäische Rentenversicherungen tauschen Daten digital aus
17.01. 12:53 | (05) Millionär gewinnt 1,37 Millionen beim Automatenspiel
17.01. 12:51 | (00) Bundesregierung will härter gegen Geldwäsche durchgreifen
17.01. 12:50 | (00) EU-Außenbeauftragter befürchtet Scheitern von Atomabkommen mit Iran
17.01. 12:49 | (03) Jobcenter geben deutlich mehr Geld für Sicherheit aus
17.01. 12:46 | (02) Ukrainischer Regierungschef reicht Rücktritt ein
17.01. 12:42 | (00) DAX legt am Mittag zu - Wirecard-Aktie lässt deutlich nach
17.01. 12:38 | (02) Philippinische Vulkaninsel wird zum Niemandsland
17.01. 12:30 | (00) Saarlands Ministerpräsident will Investitionen erleichtern
17.01. 12:30 | (00) Nach Schüssen auf Diaby-Bürgerbüro: Klingbeil plant Krisengipfel
17.01. 12:02 | (02) Urteil: 615 Euro Schadenersatz für totes TV-Huhn «Sieglinde»
17.01. 11:59 | (07) 12 Milliarden gestohlene Passwörter im Netz angeboten
17.01. 11:55 | (00) Bevölkerungswachstum schwächt sich ab
17.01. 11:48 | (03) Guttenberg bei Kanzlerfrage für Merz statt Söder
17.01. 11:38 | (01) Grundrenten-Entwurf von Heil stößt in CDU auf Kritik
17.01. 11:33 | (04) Grünen-Chef zeigt sich offen für Gentechnik
17.01. 11:30 | (00) Ukrainischer Ministerpräsident reicht Rücktritt ein
17.01. 11:15 | (01) Auschwitz-Überlebender: «Ich bin einer der Letzten»
17.01. 11:06 | (01) Heißluftballon auf Skipiste in Österreich notgelandet
17.01. 11:02 | (04) Guttenberg wünscht sich Merz als Kanzlerkandidaten
17.01. 10:41 | (07) Guttenberg erwartet Wiederwahl von Trump
17.01. 10:04 | (02) Bayern: 62-jähriger Rollerfahrer stirbt bei Verkehrsunfall
17.01. 09:51 | (00) Mehr Rechte für Ermittler im Kampf gegen Kindesmissbrauch
17.01. 09:49 | (05) Rapper Eminem veröffentlicht neues Album
17.01. 09:47 | (00) «Ocean Viking» rettet 39 Migranten vor libyscher Küste
17.01. 09:47 | (00) DAX startet deutlich im Plus - RWE-Aktie legt kräftig zu
17.01. 09:21 | (00) Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert
17.01. 09:04 | (00) Schätzung für 2019: Bevölkerungszahl auf 83,2 Millionen gestiegen
17.01. 08:59 | (01) „CO2-negativ“: Microsoft will mehr CO2 aus der Atmosphäre entfernen als ...
17.01. 08:44 | (00) Philippinischer Vulkan könnte gefährlicher werden
17.01. 08:38 | (17) Grüne: Verbot von Dumpingpreisen bei Lebensmitteln prüfen
17.01. 08:31 | (04) Patientenbeauftragte für Wiedervorlage von Widerspruchslösung
17.01. 08:13 | (02) Mohring will von Bundes-CDU Verständnis für Sonderweg mit Linkspartei
17.01. 07:49 | (04) Regierung will Entschärfung von Passfoto-Neuregelung prüfen
17.01. 07:38 | (00) NABU-Präsident ruft zu Neuaufstellung der Landwirtschaft auf
17.01. 07:27 | (01) RWE-Chef: Aktivisten sollen Hambacher Forst verlassen
17.01. 06:58 | (12) Bundestag berät zu Antrag für sicheren Radverkehr
17.01. 06:49 | (01) Kinderschutzbund für Einsatz von Lockvögeln gegen Missbrauch
17.01. 06:15 | (00) Endlich Regen - Erleichterung für Australiens Feuerwehrleute
17.01. 05:55 | (02) Demokraten fordern Zeugen bei Trump-Impeachment im Senat
17.01. 05:47 | (06) Brinkhaus: Union sollte nächsten Außenminister stellen
17.01. 05:02 | (24) Zweifel an Erfolg der neuen Organspende-Reform
17.01. 05:00 | (00) Behörden wollen auf Drohnen aus China nicht verzichten
17.01. 05:00 | (00) Grünen-Chef zeigt Verständnis für Bauernproteste
17.01. 05:00 | (05) Klimaforscher fürchtet Dürre wegen Tesla-Fabrik in Brandenburg
17.01. 05:00 | (01) Lebensmittelpreise: Habeck plädiert für "Tierschutzcent"
17.01. 05:00 | (00) NRW-SPD-Chef pocht auf Entschuldung von Kommunen
17.01. 05:00 | (03) Hofreiter will Ablösung von Scheuer und Seehofer
17.01. 04:48 | (00) Zweiter Todesfall durch Lungenkrankheit in China bestätigt 
17.01. 04:47 | (00) Rund 300 Schweine bei Stallbrand verendet
17.01. 04:41 | (01) Demokraten fordern neue Zeugen bei Trump-Impeachment
17.01. 03:52 | (04) Nach Kohle-Beschluss: Klimaaktivisten planen «Großaktionen»
17.01. 03:49 | (02) Klimaaktivisten planen «nächste Großaktionen»
17.01. 01:48 | (00) Mohring verteidigt mögliche Unterstützung der Regierung
17.01. 01:00 | (00) Heidelbergcement-Chef zieht es in den Wald
17.01. 01:00 | (00) Zehn EU-Staaten von Afrikanischer Schweinepest betroffen
17.01. 01:00 | (00) Studie: Deutschland bei Löhnen und Mieten dreigeteilt
17.01. 01:00 | (00) Hass im Netz: Richterbund will Verstärkung von Staatsanwaltschaften
17.01. 00:54 | (06) Trump: Amtsenthebungsverfahren ist «eine Schande»
17.01. 00:52 | (01) Sechs Kinder und Schwangere bei Ritual in Panama getötet
17.01. 00:49 | (00) Dschungelcamp-Macher trauern um Kameramann
17.01. 00:21 | (01) Athen will Libyen-Beschlüsse der EU blockieren
17.01. 00:16 | (05) Verkehrsschilder mit Schwangeren, Alten und Paaren in Genf
17.01. 00:00 | (01) Umfrage: Özdemir im Rennen um grünen Kanzlerkandidaten vorn
17.01. 00:00 | (00) Bär will doch nicht mehr unbedingt ein Digitalministerium
17.01. 00:00 | (02) Union kritisiert Grundrenten-Entwurf von Heil
17.01. 00:00 | (00) Zoll beschlagnahmt deutlich mehr Heroin
17.01. 00:00 | (00) Immer mehr Banken verlangen Negativzinsen
16.01. 23:05 | (01) Schauspieler Jan Fedder auf Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt
16.01. 22:58 | (17) Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump hat begonnen
16.01. 22:49 | (00) Wieder Protest gegen Rentenpläne in Frankreich
16.01. 22:07 | (02) US-Börsen auf neuem Rekordhoch - Deal mit China kommt gut an
16.01. 21:53 | (00) Amtsenthebungsverfahren gegen Trump hat begonnen
16.01. 21:50 | (03) Bürgermeister zieht Klage auf Waffenschein zurück
16.01. 21:23 | (09) Kamp-Lintfort: Bürgermeister zieht Waffenschein-Klage zurück
16.01. 20:51 | (01) US-Außenminister Pompeo nimmt an Libyen-Konferenz teil
16.01. 20:50 | (01) Amtsenthebungsverfahren: Oberster Richter vereidigt
16.01. 20:15 | (07) Impeachment-Verfahren gegen Trump im US-Senat gestartet
16.01. 20:05 | (06) Prinz Harry zeigt sich wieder bestens gelaunt
16.01. 19:52 | (12) "Fridays for Future" sieht in Kohle-Fahrplan "Beweis für Versagen der GroKo"
16.01. 19:40 | (27) Kunde sticht mit Messer auf Jobcenter-Mitarbeiterin ein
16.01. 19:38 | (08) SPD-Frauen im Bundestag wollen Parität über Wahlrechtsreform herstellen
16.01. 19:26 | (04) Neues Waffengesetz: Kuhle kritisiert Verbot großvolumiger Magazine
16.01. 19:25 | (01) Außerhalb des Körpers: Forscher halten Spenderleber eine Woche lang am Leben
16.01. 19:19 | (00) Magdeburg erinnert an Bombenangriffe
16.01. 19:10 | (09) Baerbock kritisiert Kohlekompromiss als "unbegreiflich"
16.01. 18:59 | (01) Eurogruppen-Chef erwartet baldige Einigung bei Rettungsschirm
16.01. 18:59 | (02) Viel Solidarität für Diaby nach Angriff auf Büro
16.01. 18:57 | (02) Kind gerät in Braunschweig unter Straßenbahn und stirbt
16.01. 18:56 | (02) Maas: General Haftar zu Waffenruhe im Libyen-Konflikt bereit
16.01. 18:54 | (02) Schlichtung zwischen Lufthansa und UFO erneut gescheitert
16.01. 18:45 | (01) Unionsdebatte über Zukunft des Kabinetts kommt nicht zur Ruhe
16.01. 18:19 | (00) Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im US-Senat hat begonnen
16.01. 18:03 | (00) Moderate Organspende-Reform
16.01. 18:01 | (22) Bundestag beschließt moderate Organspende-Reform
16.01. 17:55 | (03) Zitate in der Debatte zur Organspende im Bundestag
12
3
4
...
102