Mobiles ZfP-System von AT – Automation Technology wird zum internationalen Branchen-Allrounder

C-CheckIR
Bad Oldesloe, 12.10.2021 (PresseBox) -
  • C-CheckIR ermöglicht zerstörungsfreie Prüfung von Faserverbundstoffen vor Ort
  • Messung innerhalb weniger Sekunden sowohl an vertikalen als auch an horizontalen Flächen
  • Kontinuierlich neue Einsätze weltweit durch flexible Anpassung an Material, Messgröße und Messtechnik
  • Branchenübergreifender ZfP-Einsatz von Automotive über Luftfahrt bis hin zu Schifffahrt und Raumfahrt
Innovative Technik, effektives Prüfverfahren und unkomplizierte Handhabung: Der C-CheckIR von AT – Automation Technology hat die aktive Thermografie als mobiles System für zerstörungsfreie Prüfung noch einmal neu definiert und sich mittlerweile zum absoluten Must-have- Produkt entwickelt, wenn es um die Prüfung und Wartung von Bauteilen aus Faserverbundstoffen vor Ort geht. Denn inzwischen wird das mobile ZfP-System nicht mehr wie ursprünglich nur in der Luftfahrtbranche zur Inspektion von Flugzeugteilen eingesetzt, der C-CheckIR hat sich derweil branchenübergreifend als besonders leistungsstarkes Prüfverfahren etabliert – und das weltweit.

Lamborghini setzt auf Qualitätskontrolle durch den C-CheckIR

Vetorix, einer der italienischen ZfP-Partner von AT, hat die Vorteile des C-CheckIR längst für sich erkannt und jüngst wieder mehrere Systeme in Auftrag gegeben. Vetorix gehört seit Jahren zu den führenden Anbietern von Inspektionen mittels aktiver Thermografie und bedient globale Kunden aus den Branchen Schifffahrt, Luftfahrt, Racing und Automotive. Einer der Klienten ist beispielsweise der Luxus-Autohersteller Lamborghini, dem Vetorix einige der mobilen ZfP-Systeme von AT verkauft hat. Lamborghini setzt den C-CheckIR für die Qualitätskontrolle sämtlicher Faserverbund-Komponenten seiner Fahrzeuge ein und nutzt die zerstörungsfreie Prüfung, um von der Türleiste über den Kotflügel bis hin zur Radkappe alles auf mögliche Materialdefekte hin zu überprüfen.

C-CheckIR reduziert Ausfallkosten der Produktion

In diesem Zusammenhang lassen sich die besonderen Vorteile des mobilen ZfP-Systems von dem norddeutschen Technologie-Unternehmen aus Bad Oldesloe nahe Hamburg hervorheben, das übrigens ursprünglich für eine Prüfung von Airbus-Flugzeugkomponenten entwickelt wurde. Der C-CheckIR besteht nämlich aus einem dreibeinigen Gestell, das an den jeweiligen Enden mit Vakuumsaugnäpfen ausgestattet ist, um eine Messung sowohl an vertikalen als auch an horizontalen Flächen durchzuführen. In der Mitte des Gestells befinden sich eine hochsensible Smart-Infrarotkamera sowie ein Halogenstrahler mit integrierter Leistungselektronik als Anregungsquelle, der von der Kamera gesteuert wird. Über die sogenannte Phasenschnittsteuerung des Strahlers wird dessen Intensität während der Messung moduliert. Der Nutzer wiederum steuert den C-CheckIR über einen Tablet-PC, der über eine intuitive Benutzeroberfläche verfügt, sodass keine technischen Vorkenntnisse vonnöten sind, um das ZfP-System von AT zu bedienen.

Zudem lässt sich auch der Prüfkopf mithilfe des Tablet-PCs jederzeit leicht positionieren. Eine Messung nimmt nur sehr wenig Zeit in Anspruch, sodass bei einem Produktionsprozess keine Totzeiten durch die Prüfungen anfallen. Der Inspektionsbereich liegt dabei bei einer Größe von 430 x 340mm, das leistungsstarke Prüfverfahren ermöglicht damit eine schnelle Prüfung großer Flächen.

Bildgebende Messergebnisse und verlässliche Erkennung von Defekten

Für das Verfahren der aktiven Thermografie nutzt das ZfP-System den unterhalb der Kamera angeordneten Halogenstrahler, um das Prüfobjekt thermisch anzuregen. Die Infrarotkamera analysiert im Anschluss den Wärmefluss über die zeitliche Temperaturentwicklung an der Bauteil-Oberfläche. Die integrierte Wärmebildverarbeitungssoftware liefert dem Nutzer schließlich ein hochauflösendes Ergebnisbild, das die internen Strukturen des Bauteils und somit auch eventuelle Defekte wie beispielsweise Risse, Lunker oder Delaminationen aufzeigt.

Fazit

Mit dem C-CheckIR bietet AT – Automation Technology ein schlüsselfertiges, mobiles Prüfsystem an, in dem die gesamte Messtechnik komplett integriert ist. Das Produkt ist somit unmittelbar einsetzbar und liefert dem Kunden eine leistungsstarke und hocheffiziente Lösung zur Inspektion oder Instandhaltung seiner Faserverbund-Bauteile. Durch seine flexiblen Einstellmöglichkeiten lässt sich das Messverfahren optimal anpassen, die einfache Handhabung sowie die kurzen Messzeiten unterstreichen dabei noch einmal die Fähigkeiten des C-CheckIR als mobiles ZfP-System, das quasi seiner Reputation als echter Allrounder in puncto Qualitätsprüfung alle Ehre macht.
Elektrotechnik
[pressebox.de] · 12.10.2021 · 14:11 Uhr
[0 Kommentare]
 
WHO-Experten: «Covid-19 hat eine kaputte Welt entlarvt»
Massengrab
Genf/Berlin (dpa) - Die Corona-Pandemie hat nach Expertenmeinung eine ungerechte, kaputte und gespaltene […] (20)
RTL verbannt Ninja Warrior Germany Kids auf den Vormittag
Am Vorabend hatte das beliebte Sportformat mit Kinderbesetzung nicht für den erhofften Erfolg gesorgt. In […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
27.10.2021(Heute)
26.10.2021(Gestern)
25.10.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News