Mit starkem E-Commerce durch die Krise: In 24 bis 48 Stunden zum Online-Payment

Für Händler geht es in der aktuellen Situation darum, schnell und einfach in den E-Commerce zu starten bzw. ihr bisheriges Geschäft aufrechtzuerhalten und mit etablierten Lösungen nachhaltige und verlässliche Umsätze zu generieren. Die Entwicklungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie bleiben unberechenbar – breit aufgestellte Vertriebswege helfen bei der Risikoverteilung und erlauben flexibel auf die jeweils geltenden Bestimmungen zu reagieren.

Mit null Euro monatlicher Miete im ersten Jahr können kleinere Unternehmen bei Concardis in den E-Commerce ohne Risiko einsteigen. Für bereits etablierte Webshops und große Anbieter gibt es ebenfalls passende Angebote.

Mit einem Klick zum Test-Account, in 24 bis 48 Stunden zum ersten echten Check-out

Wer Interesse hat, kann sich mit einem Klick einen Testaccount erstellen und sich die Concardis Payengine genau anschauen. Das Onboarding dauert in der Regel von der Angebotsabfrage bis zum ersten Online-Checkout im etablierten Shop nur 24 bis 48 Stunden.

„Wir haben mit Concardis über 30 Jahre Erfahrung im Payment-Geschäft. Seit mehr als zehn Jahren sind wir auch erfolgreich im E-Commerce unterwegs – mit einer eigenen Lösung, die mit allen gängigen Shop-Systemen kompatibel ist und eine Vielzahl von Zahlverfahren unterstützt“, so Christoph Jung, Vice President eCommerce & Innovation bei Concardis. Zu den Kunden von Concardis zählen sowohl Startups und spezialisierte Nischenshops als auch die ganz großen Player im europäischen E-Commerce.

Führenden Anbieter von digitalen Paymentservices in Nordeuropa an der Seite

Als Teil der Nets Group, hat Concardis in Sachen E-Commerce den führenden Anbieter von digitalen Paymentservices im nordeuropäischen Raum an seiner Seite. „Wir arbeiten in Sachen Digitalisierung und Schaffung von Innovationen eng mit den Kollegen aus den nordischen Ländern zusammen“, so Jung. Wichtig dabei ist es, die speziellen Bedürfnisse und auch die Vorbehalte in den unterschiedlichen Ländern und Regionen, in denen wir tätig sind zu kennen und zu berücksichtigen.

„Während bargeldloses Bezahlen, In-App-Payment und digitales Payment in Nordeuropa selbstverständlicher Alltag ist, gibt es in der DACH-Region noch teils Skepsis, auch wenn diese in den letzten Wochen stark abgebaut wurde, weil viele die Vorteile von digitalen Bezahlvorgänge kennengelernt haben“, sagt Jung im Hinblick auf den enormen Anstieg von bargeldlosen und kontaktlosen Zahlungen im sonst eher bargeldaffinen Deutschland während der Pandemie.

Alle gängigen nationalen und internationalen Zahlverfahren und 24/7 Hotline

Ob für Profis aus dem E-Commerce oder komplette Neueinsteiger: Concardis bietet unter anderem eine 24/7-Beratungshotline für Fragen zum E-Commerce an. Die Experten unterstützen sowohl bei technischen, als auch bei kaufmännischen Fragen.

In der Concardis Payengine können Zahlverfahren passend zur Kundenstruktur eingestellt werden: Ausgewählt werden können in der DACH-Region weit verbreitete Online-Zahlungsmethoden wie Kreditkarte, Paypal und Sofortüberweisung ebenso wie beliebte Zahlungsmittel aus dem Ausland, wie etwa WeChat Pay, Ideal oder Alipay. Das lässt sich natürlich anpassen, beispielsweise wenn Touristen in den nächsten Monaten Waren lieber über den Webshop bestellen, weil sie nicht verreisen können oder wollen, aber auf Markenware aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht verzichten möchten.

IT / Payment, Bezahldienste / App / Bezahlen / Checkout / E-Commerce / eCommerce / PayPal / Shop / Webshop
[onlinemarktplatz.de] · 03.07.2020 · 07:48 Uhr
[0 Kommentare]
 

Abermals deutlich mehr Corona-Neuinfektionen

Covid-19-Teststation am Stuttgarter Hauptbahnhof
Berlin (dpa) - Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist abermals […] (44)

Dog Duty – Mach die Tintenfische platt

Spieler können schon bald in Dog Duty gegen den Oktopuskommandanten und seine Armee antreten. Das […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News