Düsseldorf (dts) - Der nordrhein-westfälische Justizminister Peter Biesenbach (CDU) hat auf offensichtliche Pannen der Staatsanwaltschaft Kleve beim Umgang mit einem mutmaßlichen Sexualstraftäter reagiert. Das berichtet die "Rheinische Post". In diesen Tagen geht den Generalstaatsanwälten in NRW ...

Kommentare

(4) LordRoscommon · 17. November um 18:59
@3: Ich hoffe zwar, dass das nicht passiert, bin mir aus Erfahrung da aber alles andere als sicher.
(3) Joywalle · 17. November um 18:51
Wenn das dann dazu führt, dass ggf nur noch schlampig ermittelt wird, dann geht der Schuss vor Gericht nach hinten los.
(2) LordRoscommon · 17. November um 17:45
@1: Dass der Staat sein vorhandenes Personal zunächst für die Verfolgung bedeutender(er) Straftaten einsetzt, ist legitim. Polizei und Justiz über Jahrzehnte hinweg regelrecht kaputtgespart zu haben, ist natürlich nicht in Ordnung. Diesen Vorwurf müssen sich sowohl CDU als auch die SPD gefallen lassen. Aber da liegt viel mehr im Argen, als man hier kommentierren könnte, allein schon in der Prävention bzw. der Aufklärung von Kindern und Jugendlichen über ihre Rechte.
(1) Pontius · 17. November um 17:30
Mit welchem Personal? Oder werden dann andere Kleinkriminelle einfach wieder frei gelassen, weil nicht gegen sie ermittelt wird.
 
Diese Woche
12.12.2019(Heute)
11.12.2019(Gestern)
10.12.2019(Di)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News