Mindestens vier Tote bei Vorfall in Trierer Fußgängerzone

Trier (dts) - Bei dem Vorfall in der Trierer Innenstadt, bei dem am Dienstagnachmittag mehrere Personen von einem SUV erfasst wurden, sind mindestens vier Menschen getötet worden. 15 Personen wurden zum Teil schwer verletzt, bestätigte die Polizei am Dienstagabend. Unter den Toten ist auch ein Kleinkind.

Der festgenommene mutmaßliche Täter, ein 51-jähriger Trierer, sei alkoholisiert gewesen und habe bei der Festnahme erheblichen Widerstand geleistet, teilten die Beamten mit. Die Staatsanwaltschaft ermittelt mit dem Verdacht des Mordes. Der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) sprach von dem "vermutlich schwersten Tag der Stadt Trier seit dem zweiten Weltkrieg". Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Tatverdächtige gegen 13:45 Uhr aus Richtung Basilika kommend über den Hauptmarkt in Richtung Porta Nigra. Der Tatverdächtige ist in der Vergangenheit noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund liegen nach den bisherigen Erkenntnissen nicht vor, hieß es.
Vermischtes / DEU / RLP / Straßenverkehr / Polizeimeldung / Liveticker / Unglücke
01.12.2020 · 19:17 Uhr
[3 Kommentare]
 

Merkel wirbt für längeren Lockdown

Lockdown
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat trotz sinkender Corona-Zahlen eindringlich für den […] (17)

Alle iPhone 13 Modelle sollen optische Bildstabilisierung haben

Nach einer Vorschau der DigiTimes auf das Apple iPhone 13, soll die gesamte Modellreihe des neuen iPhones […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News