Buenos Aires (dpa) - Begleitet von schweren Krawallen auf der Straße hat der argentinische Senat einem umstrittenen Reformpaket der ultraliberalen Regierung von Präsident Javier Milei zugestimmt. Die Senatoren nahmen das Vorhaben nach einer 21-stündigen Debatte mit knapper Mehrheit von 37 zu 36 ...

Kommentare

(4) tchipmunk · 13. Juni um 14:56
@2 Das argentinische Volk hat Milei und sein Vorhaben so gewählt. Er hat vorher genau gesagt, was er vorhat.
(3) Polarlichter · 13. Juni um 09:35
Früher ging es Argentinien tatsächlich auch mal richtig gut, jedoch hatte man damals die Wirtschaft auf die falschen Weichen gestellt, auch finanzpolitische sehr viele schwerwiegende Fehler gemacht. Das ergab dann einer Kette der Abwärtsspirale, die dann immer größer wurde. Die Inflation ist aktuell auch immens dort.
(2) truck676 · 13. Juni um 09:27
"Dies sei «ein Sieg des argentinischen Volkes und der erste Schritt zur Wiederherstellung unserer Größe»." - Putinisten/Trumpisten am Werk - alle wollen wieder "groß" werden. Das verdeutlicht aber doch, dass sie sich z. Zt. als "klein" sehen. Die Frage bleibt, ob sie schonmal "groß" waren...
(1) Polarlichter · 13. Juni um 08:58
Der Hoffnungsbringer entpuppt sich als ebenso desolat wie die vorherigen.
 
Suchbegriff