Microsoft ersetzt MSN-Journalisten durch künstliche Intelligenz

Über kurz oder lang werden zahlreiche Aufgaben, die heute von menschlichen Angestellten erledigt werden, künstlicher Intelligenz zufallen. Das ist eine Zukunft, die von manchen begrüßt wird, während andere sie eher kritisch sehen. Wie weit dies gehen kann, zeigt nun Microsoft. Das Unternehmen hat bei den eigenen News-Webseiten Stellen abgebaut, um menschliche Journalisten durch KI zu ersetzen.

Bild: Coolcaesar [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Betroffene Journalisten sind nicht begeistert

Neben dem Verkauf von Software und inzwischen auch Hardware ist Microsoft auch im Journalismus tätig und hat angestellte Journalisten, die vor allem auf dem Newsportal Microsoft News, das Teil des Micorosoft Networks (MSN) ist, Texte veröffentlichen. Nach den Berichten mehrerer US-Medien hat das Unternehmen aus Redmont nun etwa 80 dieser in den USA und Großbritannien angestellten Journalisten entlassen. Stattdessen möchte Microsoft bei der Erstellung von Artikeln nun vermehrt auf KI setzen.

Wie alle Firmen evaluieren wir unsere Geschäftsstrategien regelmässig. Dies kann an einigen Orten zu erhöhten Investitionen und mitunter auch zu einer Neuausrichtung führen„, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Gegenüber der Seattle Times äußerte einer der betroffenen Journalisten, dass die Vorstellung, von Maschinen ersetzt werden zu können, demoralisierend sei. „ ch habe meine ganze Zeit damit verbracht, über Automatisierung und KI zu lesen. Darüber, wie KI in Zukunft alle Jobs ersetzen wird. Und jetzt hat es mich erwischt„, so ein anderer der Journalisten.

Ehemalige Mitarbeiter äußern Bedenken

Algorithmen kommen bei MSN bereits seit einiger Zeit zum Einsatz, um leistungsstarke Artikel der Newspartner zu finden. Für Überschriften, passenden Bilder und Textbearbeitungen waren allerdings menschliche Journalisten verantwortlich. Ebenso gehörte die Kuratierung geplanter Artikel sowie die Pflege redaktioneller Kalender von Partnerwebseiten zu den Aufgaben der Journalisten. Derartige halbautomatische Tätigkeiten sollen nun vollends automatisiert werden.

Unklar ist indes, inwieweit die KI auch in die Erstellung von Inhalten eingebunden werden soll, ist indes noch unklar. Ehemalige Mitarbeiter äußerten jedoch Bedenken, dass es problematisch sein könnte, Microsofts recht strenge Richtlinien zur Contenterstellung von einer KI anwenden zu lassen. Die Richtlinien dienen dem Zweck, unangemessene Inhalte auszusortieren. Ob die von Microsoft eingesetzte KI tatsächlich in der Lage ist, den Inhalt der Artikel komplett zu erfassen, kann diese nun ja unter Beweis stellen.

Trend Nachrichten / KI / Microsoft
[trendsderzukunft.de] · 02.06.2020 · 18:00 Uhr
[1 Kommentar]
 

«Black Lives Matter»-Schriftzug vor Trump Tower in New York

Protestaktion in New York
New York (dpa) - Vor dem Trump Tower auf New Yorks Fifth Avenue steht jetzt in gelben Buchstaben «Black […] (20)

Remothered: Broken Porcelain – Releasedatum verschoben

Nach langer Überlegung haben sich Modus Games mit dem Team von Stormind Games dazu entschlossen, den […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News