METRO verdient netto mehr und hält Dividende stabil - Negativer Ausblick belastet METRO-Aktie

Unter dem Strich blieb für die Anteilseigner jedoch mehr übrig - auch will der Düsseldorfer Handelskonzern die Dividende stabil bei 70 Cent je Aktie halten.

Für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020, das am 1. Oktober begann, peilt der MDAX-Konzern einen stabilen operativen Gewinn (EBITDA) an, bereinigt um Kosten für die geplante Transformation zu einem Großhandelskonzern. Der Umsatz soll flächen- und währungsbereinigt um 1,5 bis 3 Prozent wachsen. Kosten für geplante Effizienzmaßnahmen werden das Ergebnis mit 60 bis 80 Millionen Euro belasten, auch in Russland fallen weiter Kosten für die Repositionierung des Geschäfts an.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 per Ende September 2019 erwirtschaftete METRO einen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 1,173 Milliarden Euro. Währungsbereinigt war dies ein Rückgang von 4,2 Prozent auf den vergleichbaren Vorjahreswert von 1,242 Milliarden Euro. Die Zahl bezieht sich rein auf das fortgeführte operative Geschäft und lässt den Beitrag von Immobilientransaktionen und Real im Rahmen des Unternehmensausblick außen vor. Dieser sah wegen geplanter Investitionen in Digitalisierung und das Russland-Geschäft einen Rückgang von 2 bis 6 Prozent beim bereinigten EBITDA vor.

Unter dem Strich blieb für die Aktionäre nach Dritten im fortgeführten Geschäft ein Gewinn von 523 Millionen Euro, ein Plus von 18 Prozent. Entsprechend stieg der Gewinn je Aktie auf 1,44 Euro von 1,22 Euro. Gewinnzahlen für das Schlussquartal veröffentlichte METRO nicht.

Bereits Ende Oktober hatte METRO in einem Trading Statement die vorläufigen Umsatzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr berichtet. Der Umsatz wuchs flächen- und währungsbereinigt um 2,4 Prozent auf 29,9 Milliarden Euro. Das Umsatzplus lag damit etwa oberhalb der Mitte des angepeilten Korridors von 1 bis 3 Prozent. Im Schlussquartal betrug das bereinigte Plus 2,5 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro, ohne das verkaufte China-Geschäft betrug der Gesamtumsatz 27,1 Milliarden Euro.

METRO erwartet Real-Verkauf bis Ende Januar

METRO-CEO Olaf Koch ist sehr zuversichtlich, den im September 2018 angekündigten Verkauf der Real-Supermärkte wie angekündigt bis Ende Januar abschließen zu können. Inzwischen wisse man nach der intensiven Kommunikation mit dem Bundeskartellamt sehr viel genauer als im Mai, welche nachgelagerten Verkäufe von Real-Märkten genehmigungsfähig seien, äußerte Koch auf der Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf.

METRO hatte vergangene Woche überraschend die seit dem Frühjahr geführten exklusiven Verhandlungen mit Redos über die Real-Märkte abgebrochen, nachdem sich gezeigt hatte, dass sich der geplante Weiterverkauf einzelner Märkte an Edeka aus Wettbewerbsgründen lange hinziehen würde. Das Konsortium aus SCP Group und X+Bricks, mit dem METRO nun verhandelt, übernimmt anders als Redos das kartellrechtliche Risiko. Ein Vertrag werde erst unterzeichnet, wenn das Risiko für METRO bei Null liege, sagte Koch.

METRO will EBITDA in 3 Jahren um 150 Mio EUR steigern

METRO will sein operatives Ergebnis im Großhandelsgeschäft innerhalb von drei Jahren um rund 150 Millionen Euro verbessern. CEO Olaf Koch sagte auf der Bilanzpressekonferenz, man werde die mit dem Verkauf des China-Geschäfts entstehende Lücke beim EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen in drei Jahren schließen. Für das Geschäftsjahr 2018/19 hatte METRO hier ein Ergebnis von 1,173 Milliarden Euro ausgewiesen - ohne China waren es 1,021 Milliarden. Im laufenden Geschäftsjahr ist beim EBITDA keine Steigerung vorgesehen; für die Jahre danach sei aber mit steigender Wachstumsdynamik zu rechnen, versprach Koch.

METRO steigt aus dem China-Geschäft aus, weil dieses überwiegend von Endkunden geprägt ist, der Konzern aber zu einem reinen Großhändler für Gastronomen und den kleinen Einzelhandel werden will. 80 Prozent übernimmt der Partner Wumei. Die restlichen 20 Prozent behält METRO zunächst für einige Jahre, um einen guten Übergang zu gewährleisten.

METRO erwartet Ergebnisbelastung aus Konzernumbau - Aktie fällt

Auf den tiefsten Stand seit vier Monaten sind am Donnerstag die Aktien der METRO AG gefallen. Kosten für den Konzernumbau zu einem reinen Großhändler und die Aussicht auf weiter sinkende Gewinne in Russland kamen an der Börse schlecht an. Mit einem Kursverlust im XETRA-Handel von zuletzt 2,96 Prozent auf 13,91 Euro hielten die Papiere die rote Laterne im leicht steigenden MDAX der mittelgroßen Börsentitel.

Den um Umbaukosten bereinigten operativen Gewinn (Ebitda) des fortgeführten Geschäfts erwartet METRO auf dem Vorjahresniveau von gut einer Milliarde Euro. Auf dem wichtigen russischen Markt dürfte der Gewinn erneut zurückgehen.

Letzteres wertete Nicolas Champ von der Barclays Bank negativ. Denn im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 sei die Profitabilität in Russland gestiegen, erstmals seit mindestens dem ersten Quartal 2018. In der Zeit davor habe METRO keine Zahlen für Russland ausgewiesen. "Trotz dieser ermutigenden Entwicklung hält METRO am vorsichtigen Ausblick für Russland im nächsten Jahr fest", sagte der Analyst. Ob und in welchem Ausmaß sich die Geschäfte in Russland wieder beleben, sei auf kurze Sicht nur schwer vorauszusagen.

Von einem enttäuschenden Ausblick des Handelskonzerns für 2019/20 sprach Volker Bosse von der Baader Bank. Aus seiner Sicht könnten die Prognosen von METRO für den russischen Markt sinkende Markterwartungen für Umsatz und Gewinn auf Konzernebene nach sich ziehen. Potenzielle Belastungsfaktoren seien darüber hinaus der Verkauf der Großmarktkette Cash & Carry in China, die beabsichtigten Erlöse aus Immobilienverkäufen sowie eine höhere Steuerquote. Bosse wie auch Barclays-Analyst Champ raten Anlegern zu einer neutralen Haltung zur Aktie mit einem Kursziel von 14 Euro.

METRO-Aktien fristeten zuletzt ein unaufgeregtes Dasein an der Börse: Seit Monaten schon pendeln die Papiere in einer recht engen Spanne um die Marke von 14,50 Euro. Etwas darüber bei rund 14,70 Euro verläuft zudem die gleitende Durchschnittslinie der vergangenen 200 Handelstage. Mit den Verlusten an diesem Donnerstag lotete die Aktie wieder das untere Ende der Handelsspanne aus.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX Broker)

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 12.12.2019 · 14:03 Uhr
[0 Kommentare]

Finanznews

26.01. 13:38 | (00) Mitarbeiter massiv ausgespäht? H&M droht hohes Bußgeld
26.01. 08:42 | (04) Knapp drei Viertel der Deutschen haben Angst vor Jobverlust
26.01. 08:00 | (03) Springer sagt Servus zur Börse
26.01. 05:51 | (01) Handel beginnt am Montag mit Winterschlussverkauf
26.01. 03:53 | (02) Siemens-Chef rechtfertigt Angebot an Neubauer
26.01. 03:40 | (05) Gabriel verteidigt Wechsel in Aufsichtsrat der Deutschen Bank
25.01. 16:02 | (10) Greenpeace-Aktionen gegen Billigfleisch in 53 Städten
25.01. 07:42 | (05) Volkswirte: Talsohle in deutscher Industrie erreicht
25.01. 07:00 | (01) Bayer angeblich vor Glyphosat-Einigung
25.01. 05:55 | (05) Immer weniger Passagiere fliegen innerdeutsch
24.01. 23:01 | (00) Betrugsvorwürfe gegen Großaktionär: Wie geht es jetzt mit der Varta-Aktie ...
24.01. 22:45 | (00) Aktien New York: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten
24.01. 22:35 | (07) Buffett-Strategie vor dem Comeback: Schlägt jetzt wieder die Stunde der Value- ...
24.01. 22:18 | (00) Intel-Aktie hebt ab auf 20-Jahreshoch: Intel verdient mehr als erwartet und ...
24.01. 22:02 | (03) Diese Aktien empfehlen Experten zu kaufen
24.01. 21:47 | (00) Wichtiger Glyphosat-Prozess gegen Bayer verschoben
24.01. 20:45 | (02) Projekt JEDI: Amazon klagt gegen Microsoft
24.01. 20:44 | (00) Apple-Chef Tim Cook nennt "the next big thing"
24.01. 18:12 | (14) Sigmar Gabriel soll in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank
24.01. 18:11 | (00) Das Alphatier Sigmar Gabriel
24.01. 14:07 | (00) Neue Ausgabe von €uro am Sonntag: Sechs Geheimtipps - Diese deutschen Nebenwerte ...
24.01. 13:56 | (01) Kann sich Beyond Meat gegen Nestlé und Unilever behaupten? Veggie-Aktien im ...
24.01. 12:50 | (00) Hoteliers: Weniger Mallorca-Buchungen aus Deutschland
24.01. 12:05 | (01) Gabriel als Aufsichtsrat der Deutschen Bank nominiert
24.01. 12:02 | (00) IG Metall verzichtet auf konkrete Lohnforderung
24.01. 11:45 | (01) LOT-Mutterkonzern übernimmt Ferienflieger Condor
24.01. 10:53 | (00) Weniger Falschgeld in Europa und in Deutschland
24.01. 10:13 | (00) Condor gerettet - Polnische LOT übernimmt den Ferienflieger
24.01. 08:49 | (00) Käufer für Ferienflieger Condor gefunden
24.01. 08:15 | (00) Gründer: Smartphone-Bank N26 zählt 5 Millionen Kunden
24.01. 03:53 | (00) Dotcom-Blase: Börsenexperten sehen überraschende Parallelen zur Zeit vor dem ...
24.01. 03:27 | (00) Finanzminister Scholz spricht in Davos
23.01. 22:59 | (00) Kreise: Bayer könnte Glyphosat-Streit in den USA beilegen
23.01. 22:44 | (00) Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus
23.01. 21:49 | (01) Amazon nennt Zahlen zum Musikstreaming: So viele Kunden nutzen Amazon Music
23.01. 21:24 | (00) Shortseller bei Streaming-Gigant: Darum wettet David Einhorn massiv gegen ...
23.01. 20:03 | (03) Investor rät zu Gewinnmitnahmen - warten auf neue Chancen
23.01. 19:49 | (04) Hilfen für Thomas-Cook-Kunden kosten mehr als 263 Millionen
23.01. 19:21 | (00) Apple-Aktie mit neuem Allzeithoch - iPhone-Nachfrage wohl besser als erwartet
23.01. 19:00 | (00) Dax schließt im Minus - Sorgen um Folgen von Coronavirus
23.01. 17:55 | (05) Käufer würden mehr Geld für sparsamere Autos ausgeben  
23.01. 17:53 | (00) HOCHTIEF mit hoher Sonderbelastung wegen CIMIC - Aktie bricht ein
23.01. 15:51 | (00) Immediate Bitcoin: Alles, was Sie wissen müssen
23.01. 08:41 | (01) NEL-Aktie & Co. vor neuen Hochs: Zu diesem Zeitpunkt werden Wasserstoff- ...
23.01. 08:21 | (03) Ray Dalio mit Rundumschlag: "Bargeld ist Müll" - Bitcoin aber keine Alternative
23.01. 00:46 | (00) «Dieselgate»-Skandal:  Millionenstrafe gegen VW in Kanada
22.01. 22:48 | (00) Aktien New York: Stagnation nach erneuten Rekorden
22.01. 22:14 | (02) Tesla-Aktie im Kursrausch: Tesla knackt 100-Milliarden-Dollar-Marke
22.01. 21:49 | (00) Nach Treffen in Davos: Prinz Charles lobt Greta Thunberg
22.01. 21:21 | (03) Fußball-Bundesliga: Weiß Amazon bald schon vorher, wann ein Tor fällt?
22.01. 20:43 | (00) EU will Milliarden-Investitionen in Partnerländern anstoßen
22.01. 19:53 | (00) Uber-Aktie gewinnt: Uber schafft es auf die Top-Pick-Liste von Morgan Stanley
22.01. 19:43 | (03) Hand als Kreditkarte: Amazon mit neuem Zahlungsprojekt
22.01. 18:56 | (02) Starbucks treibt Beyond-Meat-Aktien an: Gibt es bei der Kaffeehauskette bald ...
22.01. 18:13 | (00) Dax kurzzeitig auf Rekordhoch
22.01. 17:52 | (00) PlayStation 5 kommt: Das ist über Sonys neuen Hoffnungsträger bekannt
22.01. 17:51 | (08) Trump will sich EU vorknöpfen - und gibt Thunberg Tipps
22.01. 16:20 | (00) Lufthansa und Gewerkschaft sprechen konstruktiv miteinander
22.01. 15:45 | (00) Warren Buffett auf der Suche nach Zukäufen: Diese Aktien könnten für das Orakel ...
22.01. 15:25 | (00) Trump: Thunberg sollte sich auf andere Länder konzentrieren
22.01. 15:20 | (00) EU will «in einigen Wochen» Handelsabkommen mit USA
22.01. 15:17 | (00) Dax nach Rekordhoch kaum verändert
22.01. 14:53 | (00) QIX Deutschland: HUGO BOSS feiert gute Weihnachtsgeschäfte mit Kursfeuerwerk
22.01. 13:45 | (01) Trump: EU muss sich bei Handelsabkommen bewegen
22.01. 13:25 | (00) Dax geht nach Rekordhoch die Puste aus
22.01. 13:21 | (00) ASML kann Gewinn nahezu verdoppeln, Ordereingang aber halbiert - Aktie steigt
22.01. 12:49 | (00) Davos als Weltklimaforum: Grüne Welle spült in die Konzerne
22.01. 11:45 | (00) «Dieselgate»: VW geht gegen Ex-FBI-Chef vor
22.01. 11:39 | (00) Ehemaliger Tesla-Bär: Autobauer weltweit sollten sich warm anziehen
22.01. 11:20 | (03) Optimismus für Aktien: Der Glaube an ein Fortbestehen des Bullenmarktes wächst
22.01. 11:16 | (00) Ermittler werten Material nach Mitsubishi-Razzia aus
22.01. 10:45 | (00) UPS-Chef: Drohnen werden keine Zahnpasta ausliefern
22.01. 09:51 | (00) Vodafone steigt ebenfalls bei Digitalwährung Libra aus
22.01. 09:47 | (00) Dieselaffäre: Daimler rechnet mit weiteren Milliardenkosten
22.01. 09:27 | (00) Dax steigt auf Rekordstand
22.01. 09:02 | (00) MDAX Analyse per 22 Januar
22.01. 08:00 | (00) Was Sie am Mittwoch an der Börse wissen müssen
22.01. 07:03 | (00) Warum die Facebook-Aktie unerschütterlich scheint
22.01. 06:58 | (02) Europa in Davos im Fokus - neue Warnung vor US-Strafzöllen
22.01. 03:46 | (00) Toyota ruft 3,4 Millionen Autos zurück
22.01. 02:43 | (00) Von der Leyen spricht in Davos
21.01. 22:43 | (00) Wall-Street-Rally vorerst beendet
21.01. 22:22 | (00) Netflix übertrifft Erwartungen - Ausblick schickt Netflix-Aktie dennoch ...
21.01. 21:55 | (00) Boeing rechnet mit 737-Max-Flugverbot bis in den Sommer
21.01. 20:33 | (06) US-Medien: Boeing rechnet mit 737-Max-Flugverbot bis in den Sommer
21.01. 20:00 | (02) Neue Rekordsumme? So viel gibt Netflix für Eigenproduktionen wie 'The Witcher', ...
21.01. 19:10 | (00) Dax im Plus trotz Sorgen um Lungenvirus in China
21.01. 19:05 | (04) Trump droht weiter mitStrafzöllen auf EU-Autoimporte
21.01. 18:34 | (00) Amazon knackt bei Prime-Kunden offenbar neuen Rekord
21.01. 17:53 | (00) Tesla-Aktie setzt Rally fort: Analyst mit optimistischem Kursziel
21.01. 17:46 | (00) UBS-Aktie verliert deutlich: Renditeziel für 2020 bis 2022 gesenkt
21.01. 16:49 | (00) Razzia bei Mitsubishi - Verdacht auf Abgasmanipulationen
21.01. 14:02 | (01) Bier aus Region und mildes Helles im Trend
21.01. 09:59 | (03) Scholz' Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr
21.01. 08:03 | (01) Apple-Bulle: Der iKonzern wird das erste Unternehmen mit einer 2-Billionen- ...
21.01. 07:05 | (00) Klima und Geopolitik in Davos
21.01. 04:48 | (00) EU-Minister beraten Digitalsteuer und «Green Deal»
20.01. 22:42 | (00) Macron strebt Abmachung mit Trump zu Digitalsteuer an
20.01. 21:02 | (00) Weltwirtschaft kommt sachte in Gang
20.01. 18:49 | (00) Zuversicht deutscher Manager bricht ein