London (dpa) - Nach dem Anschlag mit zwei Todesopfern in London ist in Großbritannien eine Debatte über die routinemäßige vorzeitige Entlassung von Häftlingen entbrannt. Zuvor war bekannt geworden, dass der Attentäter Usman Khan, der am Freitag eine Frau und einen Mann nahe der London Bridge ...

Kommentare

(19) bs-alf · 30. November 2019
@1 - oder auch nicht 8)
(18) Myabi · 30. November 2019
@17 ja, also seien wir froh, dass Personen, wie #13 keine Entscheidungsgewalt haben :)
(17) HerrLehmann · 30. November 2019
@16 "und scheinbar ist für die Medien ein mutmaßlicher IS-Terrorist wichtiger, als zwei Deutsche die sich die Köpfe einschlagen". Richtig. Führt aber dummerweise zu: Siehe @13
(16) Myabi · 30. November 2019
@15 mhm, ich war Anfang November dort und kann nicht behaupten, dass es besondere Kontrollen am Flughafen gegeben hätte...@14 Das ist auch nicht sensationell genug...würde man jede Straftat in Deutschland in den Medien bringen hätte man keinen Raum mehr für wirkliche Nachrichten...und scheinbar ist für die Medien ein mutmaßlicher IS-Terrorist wichtiger, als zwei Deutsche die sich die Köpfe einschlagen
(15) amitiger24 · 30. November 2019
@13: Es handelt sich um England. die sind nicht einmal Schengen-Mitglied. Ich habe bei meiner letzten Einreise dort selbst ne gute Stunde am Schalter der "offenen Grenze" gewartet.
(14) HerrLehmann · 30. November 2019
@13:Attentäter, Gewalttäter, Mörder, Vergewaltiger, Verbrecher: Menschenschläge, die es innerhalb der EU nicht gäbe, wären diese verdammten Grenzen endlich geschlossen ... facepalm. Letztens gab's in meiner Stadt auch mal wieder eine Messerattacke unter Deutschen. Kräht kein "AfD-"Hahn oder Huhn nach.
(12) Pontius · 30. November 2019
@10 Das ist bei solchen "Heldentaten" leider immer ein zweischneidiges Schwert. Oder nennen wir es Zivilcourage. Je nach der Waffe des Angreifers ist die Reaktion sicher auch unterschiedlich.
(11) Spock-Online · 30. November 2019
Übrigens: der Mann, der ihm das Messer wegnahm, ist ein verurteilte Mörder, der genau an dem Tag Hafturlaub hatte, um einen Resozialisierungskurs zu besuchen. Der Terrorist hat den Kurs auch besucht, ehe er zum Angriff über ging.
(10) Mehlwurmle · 30. November 2019
Ich wüsste nicht, wie ich in so einer Situation reagieren würde, das eingreifen der Männer ist ja mutig und leichtsinnig zugleich gewesen. Genauso gut hätten die alle tot sein können.
(9) gabrielefink · 30. November 2019
Täter die wegen Terror-Straftaten einsitzen sollte man grundsätzlich nicht vorzeitig entlassen. Erst recht nicht wenn sie Verbindungen zu islamistischen Terrorgruppen haben. Nicht nur weil solche Leute selten ihre Einstellung ändern und weiter gefährlich sind, sondern auch als Zeichen, dass wir (islamistischen) Terror in unserer Gesellschaft nicht dulden und konsequent verfolgen.
(8) Spock-Online · 30. November 2019
Dieser Anschlag hätte verhindert werden können, hätte man den Vogel nicht verfrüht entlassen.
(7) diddll · 30. November 2019
den hat bestimmt ein pychater begutachtet und als ungefährlich eingestuft . der pychater musste für alles aufkommen was er damit angerichtet hat.aber nicht nur da hier zu lande auch.
(6) Marc · 30. November 2019
Das Problem ist, dass Terroristen und perverse Kinderschänder immer eine Bedrohung sind...bei einem Bankräuber kann man auf Einsicht hoffen...
(5) diddll · 30. November 2019
frei nach den motto der tut nichts der will nur spielen. aber bei uns sind sie ja auch nicht besser.
(4) diddll · 30. November 2019
die brauchen jetzt nicht rum zu jammern da warum läst man solche menschen raus.
(3) Troll · 30. November 2019
Wobei es logisch ist. "Auf Bewährung" heißt ja, daß man bei jeder noch so kleinen Straftat innerhalb der Bewährungszeit wieder einsitzen muß. Und als Terrorist wird er ja ziemlich genau unter Beobachtung gestanden haben. Daher dann ganz nach dem Motto, "wen ich früher oder später eh wieder ins Gefängnis muß, kann ich auch noch einen Anschlag verüben"
(2) Shoppingqueen · 30. November 2019
"Ursprünglich sollte K. nicht wieder freigelassen werden, es sei denn, er werde nicht mehr als Bedrohung angesehen. Diese Bedingung sei später aufgehoben worden." Wer diese Bedingung aufgehoben hat sollte nie wieder schlafen können!
(1) BigDaddy3 · 30. November 2019
Auf Bewährung entlassen. Hat sich offenbar bewährt.
 
Diese Woche
28.01.2020(Heute)
27.01.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News