Berlin (dts) - Eine Woche vor dem Bundesparteitag der CDU geht der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrates, Friedrich Merz, mit der Wirtschafts- und Einwanderungspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hart ins Gericht. "Wir belegen in der digitalen Infrastruktur mittlerweile einen der ...

Kommentare

(7) user47765 · 15. November um 04:19
Merz ist gefühlt der einzige, der sich traut, Frau Merkel öffentlich zu kritisieren. Und er hat recht damit, dass der Bürger die hohen Kosten für Merkels verfehlte Politik tragen muss. Das werden wir noch deutlich zu spüren bekommen. Und ja, Merkel ist absolut amtsmüde. Hier häufen sich die Probleme, und sie ignoriert das alles. Wo ist sie überhaupt?
(6) Marc · 14. November um 19:29
Unrecht hat er nicht, aber ob er als Kanzler es besser machen wird, werden wird VIELLEICHT erst in ein paar Jahren sehen.
(5) e1faerber · 14. November um 19:25
Ich mag den Merz nicht als Person, aber wo er recht hat, hat er recht und da passiert durch die Regierung nichts. Und Frau Merkel hat überhaupt keine Visionen mehr, sie ist nur eine Frau im Vorruhestand.
(4) ticktack · 14. November um 19:11
Wäre es nicht Merz, wäre es ein Meinungsbeitrag. So ist es die verzweifelte Suche nach Rache für das, was vor mehr als 1 1/2 Jahrzehnten geschehen ist und von einem, der ein Jahreseinkommen von 1. Mio Euro für Mittelstand hält.
(3) Psychoholiker · 14. November um 18:48
Recht hat er ...
(2) commerz · 14. November um 18:44
Diskussionen und Kritik habe ich in der politischen Willensbildung lange vermisst
(1) knueppel · 14. November um 18:40
Natürlich hat der Herr wieder nur komMERZielle Interessen...gehört ausgeMERZt!
 
Diese Woche
05.12.2019(Heute)
04.12.2019(Gestern)
03.12.2019(Di)
02.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News