Berlin (dpa) - Der CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz rechnet sich Chancen aus, dass der vom Bundesvorstand verschobene Parteitag doch noch in diesem Jahr stattfinden könnte. Er bemühe sich darum, dass die CDU im Interesse ihrer Handlungs- und Führungsfähigkeit in dieser Frage zu einer Entscheidung ...

Kommentare

(18) Giftzwerg · 28. Oktober um 21:31
Was ein Egoist vorm Herrn...
(17) Han.Scha · 28. Oktober um 15:53
Viele HV von Aktiengesellschaften wurden/werden virtuell getätigt. Das müsste für einen Parteitag auch möglich sein. Frau Merkel hatte die Chance, ähnliches zu beweisen. Virtuell ist außerdem viel billiger.
(16) osterath · 28. Oktober um 15:02
@15, Grizzlybaer, der meinung bin ich auch. er is NUR AUF SICH BEZOGEN.
(15) Grizzlybaer · 28. Oktober um 14:57
Bei den steigenden Infektionszahlen wäre es unverantwortlich diesen Parteitag durchzuführen. Wenn überall große Menschenansammlungen verboten sind, kann dieser weil Herr Merz das will,, einfach nicht stattfinden.
(14) Honoria1 · 28. Oktober um 12:45
da strampelt aber einer kräftig
(13) Michko · 28. Oktober um 12:26
Oh man ist das ein typ eh
(12) osterath · 28. Oktober um 12:02
was ist das für ein egoist, er WILL UNBEDINGT an die macht. hoffentlich wird ihm das so richtig versaut.
(11) gabrielefink · 28. Oktober um 08:57
@10 Wenn er für uns "Hoffnung und Zuversicht für die Zukunft" will, sollte Merz langsam mal anfangen seine politischen Ziele zu verändern.
(10) Sonnenwende · 28. Oktober um 08:52
Zitat Merz: «Wir werden nicht aus Dankbarkeit für Vergangenes gewählt. Sondern wir werden nur mit Hoffnung und Zuversicht für die Zukunft gewählt» Aber, nur wenn Sie nicht Kanzlerkandidat sind, Herr Merz...
(9) gabrielefink · 28. Oktober um 08:47
<Friedrich Merz rechnet sich Chancen aus, dass der vom Bundesvorstand verschobene Parteitag doch noch in diesem Jahr stattfinden könnte.> Lasst Merz doch sein eigenes Grab schaufeln ... So sehen die Wähler direkt, wie dieser Politiker denkt.
(8) Folkman · 28. Oktober um 08:40
Merz ist ein Egomane, der an die Macht strebt, um seine Karriere zu krönen. Da es wohl seine letzte Chance ist, kann er keine Rücksicht auf Verluste nehmen. Umso erfreulicher der Umstand, dass er sich mit seinen Querschüssen wahrscheinlich gerade selber ins Aus manövriert hat :-)
(7) krebs77 · 28. Oktober um 08:08
Da rege ich mich über die Deppen, Nazisten und Möchtegern Großkotzen ( Trump, Erdogan, Putin, Kaczynski, Assad, Bolsonaro *wen hab ich vergessen?* ) dieser Welt auf und brauche mich nur im eigenen Land umschauen. Man, man, man ............
(6) Grizzlybaer · 28. Oktober um 07:57
Wenn der Egoist nicht einsieht, dass dieser Parteitag im Augenblick sowas von unwichtig ist, dann ist ihm nicht zu helfen.
(5) Bastavic · 28. Oktober um 07:45
Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die cDUler davon überzeugt sind, dass der Mond ein Klappstuhl ist. Liegt wohl am Durchschnittsalter 60
(4) wazzor · 28. Oktober um 07:33
Die wollen jetzt private Feiern verbieten und wieder zwei Haushalte Regeln einführen. Er will aber unbedingt 1000 Deligierte zusammen bringen damit "Er" gewählt werden kann? Da fehlen einem echt die Worte. Egoismus ist noch viel zu harmlos dafür.
(3) Pontius · 28. Oktober um 06:46
Niemand hat vor einen Parteitag abzusagen.
(2) flowII · 28. Oktober um 06:38
nimmt ihn da nicht mal einer seiner berater/freunde zur seite und sagt ihm: du las das mal, das schadet dir gerade
(1) Folkman · 28. Oktober um 06:35
Ich glaube, das wird jetzt nichts mehr für den Alten Fritz...
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News