Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat alle Bürger vor den erneuten massiven Corona-Beschränkungen im November zur Solidarität aufgerufen und vor einer Verharmlosung der Lage gewarnt. «Miteinander und füreinander, nur so kommen wir durch diese historische Krise», sagte die CDU-Politikerin im ...

Kommentare

(50) Honoria1 · 31. Oktober um 01:45
@43 Dann dürfen Sie sich ebenfalls bei Herrn Laschet bedanken, der trägt auch sehr ungern eine Mund-Nasen-Abdeckung - "Wasser predigen und Wein trinken." schönes Vorbild !
(49) raptor230961 · 30. Oktober um 20:56
@47: [Sarkasmus] Ich kann die Kunden vollkommen verstehen: Wenn ich eine Maske trage reicht es, wenn ich die Maske unter der Nase trage - Hauptsache ich trage eine Maske - was interessiert mich die Gesundheit anderer? ... und wenn ich meinen Keller, das Wohnzimmer, den Dachboden, die Kühlschränke und den Herd mit Klopapier vollstopfen will - dann müssen die anderen Kunden doch wohl Rücksicht auf mich nehmen - oder etwa nicht?? [Sarkasmus Ende]
(48) RunMan · 30. Oktober um 20:50
Meinte das Bild von der Merkel
(47) Pussy27 · 30. Oktober um 20:48
@41 Ja, hatte ich. Die Verkäuferin sagte darauf hin nur, dass sie keine Lust mehr hat sich permanent anmachen zu lassen. Total krass fand ich, dass sie sagte Kunden würden sie u. a. übel beleidigen, weil es nur noch 1x Klopapier pro Einkauf gibt. Unfassbar....
(46) RunMan · 30. Oktober um 20:45
1,5 Meter Abstand ohne Maske :)
(45) raptor230961 · 30. Oktober um 19:24
@44: Ich frage mich sei dem Frühling, warum wir uns "Homo Sapiens" nennen! Wenn diese "Exemplare" mitten in einer Pandemie alle Zahlen, alle Nachrichten zu irnorieren - und behaupten, daß Corona ungefährlich ist. Daß alle Corona-Maßnahmen "überzogen sind! So etwas kann man einfach nicht verstehen. Lieber aus Faulheit Leugnen, Verhamlosen, ... als daß man etwas für seine eigene Gesundheit macht. Wenn sie selber krank werden wollen sie natürlich als erste behandelt werden - die anderen sind egal!
(44) wimola · 30. Oktober um 19:17
@37) Das habe ich auch so empfunden :(. Wie auch Deinen Kommentar @42 + @43. Einfach völlig unverständlich, nicht?
(43) raptor230961 · 30. Oktober um 19:13
... die keinen Abstand halten können. Danke allen, die mit dem Arsch nicht zu Hause bleiben können. Danke allen, die mehr Hamstern - als sie zu Hause verstauen können! Danke für alle, die krank sind und sich nicht selber in Quarantäne bringen können! Danke, an alle die auch morgen wieder feiern werden! Dank ... Danke ... Danke!
(42) raptor230961 · 30. Oktober um 19:13
Mal so ganz nebenbei: Heute: 18.681 Neuinektionen in den letzten 24 Stunden! Etwa 1900 mehr, als gestern. 10.349 Todesfälle (77 mehr als gestern)! 1839 belegte Intensivbetten (140 mehr als gestern!) - die hälfte von den 1839 Patienten muß künstlich beatmet werden. Ja, so etwas nenne ich "ungefährlich, eine "Erkältung", einen "Männerschnupfen". Vielen Dank an alle Leugner,Verharmloser, Verweigerer, Feierwütigen. Danke, daß man keine Maske tragen kann, daß man die Nase frei läßt. Danke allen, ...
(41) thrasea · 30. Oktober um 18:45
@39 Hast du mal das Ladenpersonal darauf angesprochen? Falls ja und eine Reaktion darauf ausgeblieben ist, würde ich mal die Regionalleitung von Aldi ansprechen. Ich glaube, darauf reagieren sie empfindlich.
(40) Stiltskin · 30. Oktober um 18:36
@39. Was Du schreibt, habe ich auch schon mehrfach erlebt. Man fragt sich ernstlich was noch geschehen muss, bis diese Gedankenlosigkeit ein Ende findet. Viele gehen auch diesen "Wendlers", Naidoos" "Hildmanns" usw. auf den Leim, wenn diese Corona verharmlosen oder als "harmlose" Grippe darstellen. Ich bin aber auch total entsetzt über Gruppen von Jugendlichen, die mit Bierkisten und Spirituosen bewaffnet, auf Spielplätzen, oder im Pavillons an Schulen herumhängen. Masken? Fehlanzeige.
(39) Pussy27 · 30. Oktober um 18:25
Ich war gerade im Aldi den Wochenend Einkauf erledigen und nicht nur, dass extrem viele die Maske unter der Nase tragen, teilweise sogar mehr als Kinndeko, es sind vor allem die Alten, also die, die mit all dem geschützt werden sollen, die sich nicht an die einfachen Regeln halten können und dafür fehlt mir absolut jedes Verständnis. Wenn man die dann - sehr höflich - darauf anspricht, wird man noch blöd angemacht....
(38) Grizzlybaer · 30. Oktober um 14:40
Wenn die "Einschnitte" helfen wäre es ja schön. Doch sollte es mit den Infektionen weiter in die Höhe gehen, wird das Geschrei immer größer werden.
(37) raptor230961 · 30. Oktober um 08:46
@27: Die Rede hat mich dann doch sehr an Reden im Reichstag in der Weimarer Republik erinnert. Eine Rede, in der von „Kriegspropaganda“, einer „Corona-Diktatur“ und einem Vergleich mit Verkehrstoten die Rede war – in der Frau Merkel von der AfD unterbrochen wurde, so daß sie nicht mehr zu Wort kam – in der der Bundestagspräsident mit Rufen gestört wurde (bis er der Afd mit Konsequenzen drohte) … da haben für mich nur noch braune Uniformen auf den Bänken gefehlt!
(36) steto123 · 30. Oktober um 07:52
@12 Was nützt Dir Deine Freiheit wenn Du tot bist?
(35) Stiltskin · 29. Oktober um 23:25
Diese Einschnitte waren vorhersehbar. Ursachen gab es viele. So wurden, um nur einige zu nennen, z.B Familienfeiern als Hotspots ausgemacht, oder die Missachtung der empfohlenen Schutzmaßnahmen, auch Urlaub in Risiko Gebieten- Reisewarnungen wurden einfach ignoriert. Ich selbst habe Jugendliche gesehen die sich mit Bierkiste und Schnapspullen bewaffnet in einem Pavillon vor einer Schule/ Kinderspielplatz die Kante gaben. Leidtragende sind nun ganz besonders Alte, Kranke und Alleinstehende.
(34) Honoria1 · 29. Oktober um 23:22
@32 "...sondern weil ich mir davon verspreche dich Chance mich anzustecken deutlich zu verringern." - sollte sicher heißen: andere anzustecken deutlich zu verringern? ;)
(33) osterath · 29. Oktober um 23:15
@31+32, Kupke, deshalb trage ich sie auch, nicht, weil sie mir so gut gefällt. gg
(32) Kupke · 29. Oktober um 23:11
den Impfstoff warten. Die Radikale Lösung es einfach Laufen lassen ist keine Lösung. Was die Maske betrifft, ich trag das ungeliebte Ding nicht weil es vorgeschrieben ist, sondern weil ich mir davon verspreche dich Chance mich anzustecken deutlich zu verringern.
(31) Kupke · 29. Oktober um 23:06
Das Virus lebt von Kontakten, heißt es muss ständig neue Wirte finden um nicht abzusterben. Diese Wirte findet es eben wenn infizierte Menschen und nicht immune Menschen dicht beieinander sind. Folge das muss aufhören. Idealerweise bleiben alle 14 Tage zuhause und wir machen die Grenzen dicht. Das funktioniert nur so nicht. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Verbrauchsmaterialien, medizinische Versorgung, Pflege... muss weiterlaufen. Daher bleibt eben nur unnötige Kontakte vermeiden. und auf..
(29) osterath · 29. Oktober um 21:44
@28, Hannah, da hast du vollkommen recht
(28) Hannah · 29. Oktober um 21:42
@27: <link> [Ich bewundere die starken Nerven der Kanzlerin. Vor der AfD im Bundestag sprechen muss sich anfühlen, wie im Zoo vor einem Affenkäfig zu reden und denen exponentielles Wachstum zu erklären während die sich Läuse aus dem Schritt pulen und in die Nase stecken.] *hihi*
(27) osterath · 29. Oktober um 20:49
frau merkel hat vollkommen recht, wenn ich die kommentare des afd-politikers gauland lese, wird mir schlecht
(26) tastenkoenig · 29. Oktober um 19:26
Freiheit kommt immer im Doppelpack mit Verantwortung. Für sich selbst wie auch für andere.
(25) mesca · 29. Oktober um 18:46
@12 Die Freiheit des Einzelnen endet eben dort, wo ein Schaden oder Nachteil für andere entstehen kann, ganz einfach!
(24) cerbarus · 29. Oktober um 13:21
@12: Wenn Freiheit ein höheres Gut ist als das Leben, dann sollten wir mal drüber nachdenken, Gefängnisstrafen abzuschaffen und lieber unterschiedlich qualvolle Todesstrafen einführen, ist ja nicht so schlimm wie das Wegnehmen der Freiheit. Sarkasmus Ende
(22) gabrielefink · 29. Oktober um 11:42
@21 Alles richtig was Du sagst. Nur für viele muss es in der eigenen Familie oder im Nachbarhaus passieren, damit sie es verstehen. Fernsehen, Internet, Flurgeschwätz - das ist für diese Menschen nicht wirklich "real". Meine Nachbarin (75), eine sehr liebe und verantwortungsvolle Person, findet Corona auch nicht bedrohlich und hat keine Angst davor. Wenn wir uns vor dem Haus treffen, rückt sie mir im Laufe des Gesprächs immer ziemlich nah auf die Pelle und ich muss an Abstand erinnern.
(21) raptor230961 · 29. Oktober um 11:30
@20: Wenn die Leute die Nachrichten und die RKI-Zahlen sehen würden. Wenn sie sebstständig denken würden - wenn sie sich nicht von Leugner, Verharmlosern, "Aluhutträgern" wie Trump, Wendler & Co aufhetzen lassen würden - dann würden sie sehen, daß selbst ein "Männerschnupfen" wie Corona ihr Leben bedroht, wenn das Pflegepersonal erst in Quarantäne oder auf der Intensivstation ist ... Wenn nicht mehr das Horten ein Problem ist - wenn ein Erliegen der Insustrie und der Logistik das Problem wird.
(20) gabrielefink · 29. Oktober um 11:20
@17+18 Ich glaube, da wir durch die Maßnahmen das Krankheitsgeschehen auf ein Minimum beschränkt haben, sehen viele die Gefahr nicht wirklich, es ist eine "abstrakte" Situation. Wenn Du aber, wie zum Beispiel bei Ebola, die Menschen um Dich herum sterben siehst, dann denkst und handelst Du ganz anders. Dann siehst Du die Bedrohung.
(19) raptor230961 · 29. Oktober um 11:16
... kein Nachschub in die Läden kommen? Ja, schafft ruhig den Lockdown ab. Schafft ruhig alle Corona-Maßnahmen ab. Mal sehen, wo wir in einem halben Jahr stehen!!!
(18) raptor230961 · 29. Oktober um 11:10
... auftaucht? Beruft ihr euch weiter auf eure Rechte? Verzichtet ihr weiterhin auf eine Maske? Seid ihr Gegner von Maßnahmen, Einschränkungen, von Quarantäne bei einer absolut tödlichen Seuche? Wer redet noch bei Ebola oder bei einer neuen noch stärkeren Seuche von einer "Freiheit"! - Aktuell: Was macht die Industrie, wenn Facharbeiter, Ärzte, Pflegepersonal, Ordnungshüter, Feuerwehr, die Wasser- und Sromversorgung in Corona-Quarantäne oder im Krankenhaus sind? Wenn die LKW-Fahrer fehlen und .
(17) raptor230961 · 29. Oktober um 11:09
Wenn ich mir hier bei allen Threads, allen Kommentaren seit dem Frühling die Meinungen so anschaue - da stellt sich mir mal eine Frage: Wenn bei dieser relativ einfachen Krankheit schon so ein Aufstand gemacht wird. Wenn über abstrakte Begriffe, wie Freiheit geredet wurd, Wenn man sich auf das Grundgesetz beruft ... Wenn Einschränkungen zu viel sind ... Was macht ihr eigentlich, wenn wirklich harte Seuchen auftauchen. Wenn Pest, Ebola, Margurg oder gar eine ganz neue, unbekannte Seuche ...
(16) gabrielefink · 29. Oktober um 11:00
... FORTSETZUNG: Also muss doch auch Du zu dem Schluss gekommen sein, dass ein gewisses Maß an Einschränkungen notwendig ist, um allen Bürgen ein "freies" Leben zu ermöglichen.
(15) gabrielefink · 29. Oktober um 11:00
@8<Dann hätte der dumme Teil des deutschen Volkes mal auf seine Sommerurlaube, Partys etc. verzichtet. Dieses egoistische Verhalten hat "andere" eingeschränkt und schadet nun den Menschen (wie mir) ...> Da Du dieses Verhalten zu recht kritisierst, wundert mich schon, dass Du uneingeschränkt die Freiheit verteidigst. Denn das ist es, was "der dumme Teil des deutschen Volkes" gemacht hat, seine Freiheit ausgelebt. ...
(14) raptor230961 · 29. Oktober um 10:56
... Maskenpflicht, ein Abstand - oder eben jetzt ein Lockdown zu viel sind. Genau das ist der Grund, warum die Coronazahlen so hoch sind - und auch noch weiter steigen werden. Das ist der Grund, warum Corona nicht besiegt wird. Jeder jammert über die Opfer, die Corona fordert - aber keiner ist bereit wirklich etwas gegen Corona zu machen - selber Opfer zu bringen! Nicht einmal eine Maske zu tragen!
(13) deBlocki · 29. Oktober um 10:56
@3 Wie kannst du denn beurteilen, was "Leute wie ich" denken? Ich trage die scheiß Maske, weil es vorgeschrieben ist. Ich halte mich an Abstände, ich feiere keine Parties, ich meide Menschen. Ich halte mich an die Regeln und beklage mich nicht. Aber jetzt willkürlich einige Bereiche zu schließen und andere Bereiche geöffnet zu lassen, entzieht sich meiner Nachvollziehbarkeit.
(12) Calinostro · 29. Oktober um 10:55
@11: So ist es aber: Jeder Mensch wird sterben. So ist nun einmal der Lauf des Lebens. Trotzdem ist und bleibt die Freiheit ein höheres Gut als das Leben.
(11) IceMetal · 29. Oktober um 10:53
«Wir müssen abwägen», betonte Gauland, «auch um den Preis, dass Menschen sterben»....Dieser Satz sagt alles, wie menschenverachtend diese Partei ist. Menschen können ja sterben, Hauptsache jeder hat seine Freiheit. :-(
(10) raptor230961 · 29. Oktober um 10:51
@8: Du wirst lachen - ich schreibe seit Ende März gegen das "Partyvolk", Verharmloser, Leugner. Auch ich halte mich an die Corona-Maßnahmen. Seit über einem halben Jahr bin ich (mit zahllosen anderen Opfern) in Kurzarbeit! Meine ersparnisse sind weg. 2 Lebensversicherungen (die für meinen Lebensabend gedacht waren) aufgelöst. Trotzdem befürworte ich allle Maßnahmen, die Corona beenden können. Es ist nicht nur das Partyvolk, die Leugner, die Verharmloser. Es sind alle Leute, denen eine ...
(9) raptor230961 · 29. Oktober um 10:50
@7: Zitat: "...denn auch die Gehorsamen sind vor der Infektion nicht sicher" Absolut richtig, weil es zu viele Corona-Maßnahmen-Gegner, Corona-Leugner und Verharmloser gibt. Je mehr die Maßnahmen nicht einhalten - desto mehr wird Corona sich verbreiten! Je mehr "Gehorsam" sind, je mehr sich an die Maßnahmen halten - desto schwerer würde es für Corona sein, sich zu verbreiten! Im wahrsten Sinne: JEDER entscheidet mit, wie wir alle in den kommenden Monaten und imnächsten Frühjahr leben werden!
(8) Calinostro · 29. Oktober um 10:45
@5 und @6: Dann hätte der dumme Teil des deutschen Volkes mal auf seine Sommerurlaube, Partys etc. verzichtet. Dieses egoistische Verhalten hat "andere" eingeschränkt und schadet nun den Menschen (wie mir), die auf viele Kontakte verzichtet und die oft unerträglichen Beschränkungen ihres Alltages über Monate ertragen haben. Unser Leben ist im Augenblick nicht unbedingt menschenwürdig. Ich verhamlose die Seuche nicht, halte aber die Maßnahmen für vollkommen überzogen und verfassungswidrig.
(7) Bastavic · 29. Oktober um 10:43
«Wir müssen die Ansteckungen stoppen, nur so können wir unser Gesundheitssystem und unsere Wirtschaft schützen. Jeder Tag zählt.» Die 7,8 Milliarden Bewohner dieses Planeten müssten also sich gegenseitig rücksichtsvoll und diszipliniert verhalten. Irgendwer hat wohl etwas bei der Evalution falsch gemacht, denn auch die Gehorsamen sind vor der Infektion nicht sicher
(6) raptor230961 · 29. Oktober um 10:33
... Pfleger und Ärzte (die selber auf der Intensivstation liegen) auf dem Flur oder vor dem Krankenhaus verrecke? Auf dem Grabstein: "In Freiheit gelebt - an Corona gestorben"!
(5) raptor230961 · 29. Oktober um 10:33
@4: Eine Freiheit ist nur so lange eine "Freiheit", wie sie Andere nicht einschränkt! Wenn Feiernde, Corona-Maßnahmen-Gegner, Leugner, Verharmloser die Gesundheit Anderer gefährden und Corona weiter verbreiten - wenn Maßnahmen wie eine Maskenpflicht, Abstand und Lockdown zerredet werden. Dann ist eine "Freiheit" bei ständig steigenden Zahlen nichts mehr wert. Was nutzt meine "Freiheit", wenn sich Corona immer weiter ausbreitet! Wenn ich im Intensivbett oder bei einer Überbelegung ohne ...
(3) raptor230961 · 29. Oktober um 10:22
@1: Was muß eigentlich passieren, daß Du den Corona-Maßnahmen zustimmst? Schon einmal die RKI-Zahlen aufmerksam verfolgt? Müssen wir wirklich erst Verhältnisse wie in Brasilien und den USA haben? Braucht es erst Massengräber, bis eine Maskenpflicht, ein Sicherheitsabstand oder ein Lockdown bei Leuten wie Dir genehm sind?
(2) Honoria1 · 29. Oktober um 10:20
@1 sehe ich leider ebenso
(1) deBlocki · 29. Oktober um 10:09
«Die Maßnahmen, die wir jetzt ergreifen, sind geeignet, erforderlich und verhältnismäßig», - ääääähm, nein!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News