Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat die CDU-Mitglieder ihrer Bundesregierung auf das Superwahljahr 2021 eingestimmt. Bei einem knapp siebenstündigen Strategietreffen im Kanzleramt beriet die CDU-Politikerin nach Informationen der dpa in Berlin mit den CDU-Kabinettsmitgliedern und ...

Kommentare

(10) LordRoscommon · 28. September um 00:36
@9: Das war auch kein Vorwurf an dich sondern eher an die SZ. ich nehme mir die Freiheit, auch Medien, denen ich grundsätzlich gewogen bin, zu kritisieren. Ist in Deutschland ja erlaubt, auch wenn das hier von so manchem bestritten wird. Das Schicksal bewahre uns bitte vor der Einheitsmeinung!
(9) AS1 · 28. September um 00:03
@8 Ich habe nur den Grundsatzartikel zur Halbzeit verlinkt, die SZ hält das schon aktuell, meist dann bezogen auf ein Vorhaben, über das gerade berichtet wird.
(8) LordRoscommon · 27. September um 23:55
- 2 - Schade, dass der SZ-Artikel nicht aktualisiert wird. Es wäre wirklich interessant, mindestens einmal jährlich diesbezüglich auf dem Laufenden gehalten zu werden. Mit den Vereinbarungen in diesem Vertrag muss man nicht einverstanden sein - besonders, wenn man weder Union noch SPD gewählt hat -, aber Rechenschaft darf man als Wähler von der Regierungskoalition in jedem Falle verlangen.
(7) LordRoscommon · 27. September um 23:52
@6: ich mach das alles ja auch nicht erst seit gestern, verwehre mich selber nur deswegen gegen die Bezeichnujng als alter weißer Mann, weil ich meine Lektion gelernt habe. Es gab eine Zeit in meinem Leben, da habe ich Flüge in alle Welt genossen. Heute weiß ich, dass der Genuss trügerisch war. Fehler sind nunmal dazu da, aus ihnen zu lernen. Ja, auch ich hab den Eindruck, das Koalitionsverträge immer mehr Wischi-Waschi enthalten, aber das Land nicht voranbringen. - 2 -
(6) AS1 · 27. September um 23:38
@5 Ausnahmsweise und widerstrebend volle Zustimmung. Und gem. Koalitionsvertrag bleibt ja auch genug zu tun <link> Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß seit meinen jugendlichen Jahren (die ja beim gern beschimpften alten weissen Mann schon ein Weilchen her sind) die Koalitionsverträge immer dicker geworden sind, ohne aber eine zielgerichtetere Politik der Koalitionäre herbeigeführt zu haben.
(5) LordRoscommon · 27. September um 11:55
<<Demnach sind die Kabinettsmitglieder gebeten, in ihren jeweiligen Bereichen nach Themen zu suchen, die aus Sicht der Union im Rest der Legislaturperiode von der schwarz-roten Regierung vorangetrieben werden sollen.>> Gibts für sowas nicht nen Koalitionsvertrag? @4: Die CSU klausiert dann wieder in Wildbad Kreuth. @3: Ein Teil der Antworten könnte die Bevölkerung verunsichern. ^^ @1: Ach, Du fragst Dich also auch, was die Bundesregierung beruflich macht?
(4) Pontius · 27. September um 10:50
Nur die armen CSU-Mitglieder bleiben außen vor - soviel zur Union.
(3) GuenG5 · 27. September um 10:36
CDU-Strategietreffen? Sicherlich wird man nun jede Menge Flöhe überall husten hören! "Eine Information der Öffentlichkeit über Ergebnisse war demnach nicht geplant." Ist ja wie "CDU-Weihnachten"?
(2) Volker40 · 27. September um 10:01
Normal wäre es wohl mit allen Regierungsmitgliedern zu beraten.
(1) magicm247 · 27. September um 08:38
Sollte das nicht normales Tagesgeschäft sein?
 
Diese Woche
19.10.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News