Merkel: Keine Waffen mehr für die Türkei

Leopard 2A4
Foto: -/XinHua/dpa
Ein türkischer Panzer vom Typ Leopard 2A4 in der Nähe der syrischen Grenze.

Berlin (dpa) - Der deutsche Rüstungsexportstopp für die Türkei wegen der Syrien-Offensive geht nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel weiter als bisher bekannt.

Die CDU-Politikerin sagte am Donnerstag in ihrer Regierungserklärung zum EU-Gipfel im Bundestag, die türkische Militäroperation gegen die Kurdenmiliz YPG sei «ein humanitäres Drama mit großen geopolitischen Folgen». Sie fügte hinzu: «Und deshalb wird die Bundesregierung unter den jetzigen Bedingungen auch keine Waffen an die Türkei liefern.» Bisher hatte die Bundesregierung lediglich angekündigt, dass keine Exporte mehr von Waffen genehmigt werden, die in dem Konflikt eingesetzt werden können.

Wenn man Merkel beim Wort nimmt, erteilt die Bundesregierung jetzt gar keine Liefergenehmigungen mehr für die Türkei, egal um welche Waffen es sich handelt. Außerdem könnte die Aussage Merkels bedeuten, dass auch die Auslieferung bereits genehmigter Geschäfte gestoppt wurde. Das wäre dann ein kompletter Rüstungsexportstopp, wie er für Saudi-Arabien bereits besteht und wie Teile der Opposition ihn seit Tagen fordern. Dafür gab es aber zunächst keine Bestätigung.

Die Türkei hat in den ersten acht Monaten dieses Jahres Kriegswaffen für 250,4 Millionen Euro aus Deutschland erhalten. Das ist bereits jetzt der höchste Jahreswert seit 2005, obwohl noch vier Monate fehlen. Bereits im vergangenen Jahr machten die Lieferungen an die Türkei mit 242,8 Millionen Euro fast ein Drittel aller deutschen Kriegswaffenexporte (770,8 Millionen Euro) aus. Damit war die Türkei klar die Nummer eins unter den Empfängerländern deutscher Rüstungsgüter.

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union wollten sich am Donnerstagabend mit dem türkischen Einmarsch in Syrien befassen. Die Außenminister der 28 Mitgliedstaaten hatten sich am Montag nicht auf ein komplettes Waffenembargo gegen die Türkei von Präsident Recep Tayyip Erdogan oder die Drohung mit Wirtschaftssanktionen verständigen können.

Merkel rief die Türkei in ihrer Regierungserklärung erneut eindringlich dazu auf, ihre militärische Operationen im Norden Syriens sofort einzustellen. Sie verzichtete aber darauf, mit weiteren Sanktionen neben dem Rüstungsexportstopp zu drohen.

Forderungen, den Flüchtlingspakt mit der Türkei zu stoppen, wies die Kanzlerin zurück. Deutschland dürfe sich auch unter dem Eindruck des türkischen Vorstoßes in Syrien nicht seiner Verantwortung für die Millionen syrischen Flüchtlinge in der Türkei entziehen. «Ein Ende des EU-Türkei-Abkommens machte die Dinge kein Jota besser, sondern verschärfte die Lage, und zwar auf dem Rücken der Schwächsten», betonte Merkel.

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich forderte ein EU-Waffenembargo sowie die Prüfung von Wirtschaftssanktionen. Auch in seiner völkerrechtlichen Bewertung der Offensive wurde der SPD-Fraktionschef deutlicher als die Bundesregierung. «Auch dies ist wieder ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg und Erdogan macht sich persönlich als Präsident der Türkei strafbar.» Die Bundesregierung verzichtet bisher auf das Wort «völkerrechtswidrig», sagt aber, dass bisher keine völkerrechtliche Legitimation erkennbar sei.

Die scharfe Kritik Erdogans an Außenminister Heiko Maas (SPD) wies Mützenich - wie auch einzelne Oppositionsredner - deutlich zurück. Der türkische Präsident hatte sich über den Stopp der Rüstungsexporte lustig gemacht und Maas als «Dilettanten» bezeichnet. Dies sei eine «Grenzüberschreitung» in der internationalen Politik, die Merkel bei ihrem nächsten Gespräch mit Erdogan richtigstellen müsse, sagte der SPD-Fraktionschef.

Die Opposition kritisierte die Reaktion der Bundesregierung auf die Syrien-Offensive als zu harmlos und forderte weitere Maßnahmen gegen Erdogan. «Warum sind Sie eigentlich so ängstlich als Bundesregierung?», fragte Linksfraktionschef Dietmar Bartsch. Der Flüchtlingspakt der EU mit der Türkei sei «Erpressungsmaterial». «War es nicht mal Staatsräson, sich nicht erpressbar zu machen? Wir sind erpressbar», sagte Bartsch.

Auch der AfD-Vorsitzende Gauland warf der Bundesregierung Erpressbarkeit vor. Er forderte einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Lindner forderte einen Sondergipfel der Nato, deren Mitglied auch die Türkei ist. Es müsse darüber gesprochen werden, wie die Region auf Dauer wieder stabilisiert werden könne. «Da erwarten wir von Ihnen Führung im westlichen Bündnis», sagte der FDP-Chef an die Adresse Merkels.

Konflikte / Rüstungsindustrie / Waffenexporte / Waffen / Lieferungen / Rekord / Angela Merkel / Deutschland / Türkei / Syrien
17.10.2019 · 13:27 Uhr
[13 Kommentare]

Top-Themen

14.11. 13:04 | (00) Evo Morales im Exil: «Bin weiterhin Präsident»
14.11. 12:48 | (00) Hochwasser in Venedig: Hoteliers klagen über enorme Schäden
14.11. 12:46 | (03) Streik beim NDR hat Auswirkungen auf «Tagesschau»-Sendung
14.11. 12:31 | (00) DAX am Mittag im Minus - Euro etwas schwächer
14.11. 12:20 | (10) Polizei verweigert mutmaßlichem US-Neonazi die Einreise
14.11. 12:01 | (03) FDP-Chef kündigt Klage gegen Solidaritätszuschlag an
14.11. 11:49 | (01) Soli-Beschluss: Wirtschaft kündigt Verfassungsbeschwerde an
14.11. 11:48 | (02) Feuerwehr-Präsident will Vertrauensfrage stellen
14.11. 11:46 | (04) Brexit: Großbritannien nominiert keinen neuen EU-Kommissar
14.11. 11:34 | (04) SPD-Fraktionschef: Grüne haben "sozialpolitisches Defizit"
14.11. 11:30 | (00) Hardt: Bolivien muss zu verfassungsmäßiger Ordnung zurückkehren
14.11. 11:27 | (05) Wer beim Soli-Abbau wie viel spart
14.11. 11:26 | (01) Erleichterung für Diabetiker: Startup misst den Blutzuckerspiegel ohne Pieks in ...
14.11. 11:17 | (00) NRW fordert Ausnahmen bei E-Auto-Prämie
14.11. 11:02 | (00) FDP verlangt Recht auf Verschlüsselung im digitalen Raum
14.11. 10:55 | (01) Bauern fordern von Umweltministern Kooperation statt Verbote
14.11. 10:51 | (01) Massive Störungen bei Online-Diensten weitgehend behoben
14.11. 10:50 | (07) 250 Millionen Euro wert: Rekord-Kokain-Fund in Italien
14.11. 10:43 | (00) Solidaritätszuschlag fällt ab 2021 für die meisten Bürger weg
14.11. 10:37 | (00) Bundestag bringt Teilabschaffung des Soli auf den Weg
14.11. 10:35 | (00) Bundestag beschließt Soli-Teilabschaffung
14.11. 10:22 | (02) Spahn räumt Mängel in Kindermedizin ein
14.11. 10:02 | (03) Scholz: Entlastung von Topverdienern bei Soli nicht gerecht
14.11. 10:01 | (07) Bericht: Regierung plant Millionen-Subventionen für Zeitungen
14.11. 09:58 | (01) CDU-Experte: Abgeschobene Islamistenfamilie ist Routinefall
14.11. 09:35 | (03) Was bedeutet die Rückkehr von IS-Anhängern nach Deutschland?
14.11. 09:30 | (00) DAX startet im Minus - Henkel-Aktie legt nach Bilanzzahlen zu
14.11. 09:16 | (00) Afghanistans Vize-Innenministerin beklagt fragile Sicherheitslage
14.11. 09:02 | (06) Trump rügt Impeachment und weist Zeugenaussage zurück
14.11. 08:55 | (00) Schon vier Tote: Buschbrände in Australien wüten weiter
14.11. 08:53 | (04) Mehr West- als Ostdeutsche leben in strukturschwachen Regionen
14.11. 08:30 | (02) Richterbund begrüßt Brandner-Abwahl
14.11. 08:17 | (17) Wegen Tierschutz: Umweltministerium rät von Laubbläsern ab
14.11. 08:09 | (00) Deutsche Wirtschaft wächst wieder
14.11. 08:01 | (00) Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal um 0,1 Prozent gestiegen
14.11. 07:55 | (01) Rekord-Kokain-Fund in Bananenkisten in Italien
14.11. 07:53 | (00) Bericht zu Auswirkungen der Klimaerwärmung auf Gesundheit
14.11. 07:48 | (04) Baden-Württembergs Umweltminister kritisiert Windkraft-Pläne
14.11. 07:35 | (08) Zwei von drei Erwerbslosen auf Hartz IV angewiesen
14.11. 07:10 | (12) Staatsrechtler fürchtet Arbeitsunfähigkeit des Bundestags
14.11. 06:53 | (00) Zentralstellen für ausreisepflichtige Straftäter gefordert
14.11. 05:54 | (00) Spahn: Masern-Impfpflicht ist Kinderschutz
14.11. 05:00 | (05) Kipping ruft Linkspartei zur Einheit auf
14.11. 05:00 | (02) Mützenich fürchtet Spaltung der SPD
14.11. 05:00 | (05) Altmaier: Für Tesla gelten keine Sonderregeln
14.11. 05:00 | (00) Clan-Kriminalität: BDK-Chef will Gründung neuer Landesämter
14.11. 05:00 | (07) SPD-Fraktionschef kritisiert Amtsführung von Kramp-Karrenbauer
14.11. 05:00 | (09) Masern-Impfpflicht: Nur Kombinationsimpfstoffe verfügbar
14.11. 04:44 | (00) Hochwasser in Venedig - Markusdom wird überprüft
14.11. 04:43 | (05) Die zweithöchste Brücke Deutschlands ist fertig
14.11. 04:00 | (00) Nürnberger S-Bahn-Schubser vor Gericht
14.11. 03:55 | (04) Türkei schiebt Familie nach Deutschland ab
14.11. 03:09 | (00) Buschbrände in Australien wüten weiter - vier Tote
14.11. 01:54 | (00) Tote und Verletzte in Gaza bei israelischen Luftangriffen
14.11. 01:48 | (01) USA:  35 000 Tote pro Jahr durch antibiotikaresistente Keime
14.11. 01:00 | (25) FDP kritisiert geplante Obergrenze für Managergehälter
14.11. 01:00 | (06) BA streicht Hartz-IV-Sanktionen auch für unter 25-Jährige
14.11. 01:00 | (05) Privater Autobahnbau: Grüne werfen Scheuer Steuerverschwendung vor
14.11. 01:00 | (01) BA-Chef sieht Konjunkturabschwächung gelassen entgegen
14.11. 00:48 | (04) Trump lobt Erdogan bei USA-Besuch trotz Spannungen
14.11. 00:34 | (03) Bundestag will Teil-Abschaffung des Soli beschließen
14.11. 00:30 | (04) Facebook: 80% der gelöschten Hassrede durch Software erkannt
14.11. 00:00 | (03) Habeck sieht Grüne wirtschaftspolitisch im Einklang mit Marktwirtschaft
14.11. 00:00 | (09) Grünen-Chef will europäisches Gegengewicht zu US-Internetfirmen
13.11. 23:12 | (07) Trump kritisiert Impeachment-Anhörung scharf
13.11. 22:59 | (14) Trump empfängt Erdogan trotz Streits betont freundlich
13.11. 22:17 | (02) 24-Jähriger wegen Terrorverdachts in Untersuchungshaft
13.11. 22:10 | (01) US-Börsen uneinheitlich - Dollar nahezu unverändert
13.11. 21:59 | (02) Mutmaßlicher Miri-Helfer in Türkei festgenommen
13.11. 21:12 | (07) Impeachment-Anhörung: Zeugen sagen öffentlich aus
13.11. 21:05 | (15) Bewerberinnen um SPD-Vorsitz bemängeln männlich geprägten Politikstil
13.11. 20:51 | (12) Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten
13.11. 20:45 | (03) Proteste gegen Erdogan vor dem Weißen Haus
13.11. 20:44 | (03) Zeuge: Trump erkundigte sich nach Biden-Ermittlungen
13.11. 20:34 | (08) Eintracht Frankfurt legt Einspruch gegen Sperre von Abraham ein
13.11. 20:05 | (03) NRW-Minister: Fehler bei Ermittlungen zu Kindesmissbrauch
13.11. 19:56 | (01) Neunte Festnahme im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach
13.11. 19:55 | (00) Boliviens Interimspräsidentin fordert Ende der Konfrontation
13.11. 19:37 | (05) Althusmann wirbt bei Tesla weiterhin für Niedersachsen
13.11. 19:35 | (11) Sorgen und Probleme - Die Rente vor ungemütlichen Zeiten
13.11. 19:10 | (02) BKA: Zahl der islamistischen Gefährder gesunken
13.11. 19:07 | (06) 730 Kilo Heroin sichergestellt - Wert 52,3 Millionen Euro
13.11. 19:03 | (13) «Apokalyptische Zerstörung»: Hochwasser verwüstet Venedig
13.11. 18:55 | (00) Trump empfängt Erdogan im Weißen Haus
13.11. 18:54 | (04) Gericht: Bundesweit erstes Streckenradar ist rechtmäßig
13.11. 18:30 | (03) Lottozahlen vom Mittwoch (13.11.2019)
13.11. 18:15 | (02) Ziemiak erinnert Thüringer CDU an Kooperationsverbot mit AfD
13.11. 17:54 | (02) Impeachment-Ermittlungen gegen Trump: Erste öffentliche Anhörung
13.11. 17:48 | (00) DAX im Minus - Deutsche-Bank-Aktie lässt stark nach
13.11. 17:37 | (00) 24-Jähriger aus Hessen wegen Terrorverdachts in U-Haft
13.11. 17:36 | (47) «Hat sich ausgehetzt» - Brandner verliert Ausschussvorsitz
13.11. 17:07 | (68) «Wir segeln nach Hause» - Thunberg auf dem Weg nach Madrid
13.11. 17:06 | (14) «'Ne doofe Idee» - Opfer sagt im Stromschlag-Prozess aus
13.11. 16:53 | (04) Die Rente steht vor ungemütlichen Zeiten
13.11. 16:48 | (00) Australien: Lebensgefährliche Buschbrände auch in Queensland
13.11. 16:29 | (04) 1. Bundesliga: Frankfurts Abraham für sieben Wochen gesperrt
13.11. 16:24 | (01) Impeachment-Ermittlungen: Erste öffentliche Anhörung beginnt
13.11. 16:15 | (02) Lehrerverband hält Beschluss zur Ganztagsbetreuung für "Mogelpackung"
13.11. 16:09 | (08) Greta Thunberg auf dem Rückweg nach Europa
13.11. 16:07 | (74) Fotografieren unter den Rock soll Straftat werden
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News