Berlin (dts) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu einer Deeskalation an der Grenze zur Ukraine aufgefordert. Das teilte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer mit. In einem Telefon am Donnerstag sei es um die verstärkte russische ...

Kommentare

(4) Fan2016 · Donnerstag um 21:29
Das Problem ist, egal was der Russe macht, er ist hier immer der Buhmann. Ob Ukraine...in der Ostukraine ist die Bevölkerung gar nicht mal so gegen die Russen...oder Nawalny...es gibt keine Beweise wer ihn vergiftet hat, theoretisch könnte es sogar ein Geheimdienst sein, der nicht russisch ist, um es den Russen in die Schuhe zu schieben...und, und, und....
(3) e1faerber · Donnerstag um 15:29
Hat Frau Merkel eigentlich Geheimdienste.? Die sollten ihr doch wenigstens sagen, wer die Eskalation in der Ost-Ukraine betreibt. Hat man ihr mal gesagt, welche Kräfte sie dort unterstützt? Hat man ihr mal gesagt, wie stark Neonazismus und Faschismus ausgeprägt ist. Der Präsident ist nur eine Marionette dieser Kräfte. Europa unterstützt die Ukraine nur, weil es gegen Russland geht. Warum eigentlich?
(2) Canga · Donnerstag um 15:18
achja.. geopolitische sachen gibts ja auch noch, neben corona...
(1) Grizzlybaer · Donnerstag um 14:58
Ob Herr Putin an einer Deeskalation interessiert ist? Man weiß es nicht.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News