Berlin (dpa) - Drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung hat Kanzlerin Angela Merkel die Menschen in Ost und West dazu aufgerufen, aufeinander neugierig und miteinander im Gespräch zu bleiben. Das sei wichtig, weil es zwar «unglaubliche Erfolgsgeschichten» und «viel Gelungenes» gebe, sagte Merkel ...

Kommentare

(23) Wawa666 · 26. Januar um 20:41
@7 So amüsant und absurd das Bild ist, möchte ich doch anmerken, dass ich Argumentationen aufgrund von körperlichen Äußerlichkeiten nicht zielführend finde. Es gibt so viele Leute, die dick und/oder hässlich sind, dadurch sind ihre Argumente ja erstmal nicht ungültig. Dass diese Leute da dämlich sind, steht aber natürlich außer Frage.
(22) Wawa666 · 26. Januar um 20:40
#2 ...von Ost und West. War nie ein Thema. Wenn ich heute "stolze Ossis/Wessis" treffe, die auf die andere Hälfte herabsehen, kommt mir das so borniert vor. Teils sogar jüngere Leute, als ich. Dabei geht es nichtmal darum, seine Wurzeln und Leistungen zu kennen (auch, wenn ich Stolz auf etwas, wo man bloß reingeboren wurde, persönlich seltsam finde) - aber wieso die Abwertung der Anderen?
(21) Wawa666 · 26. Januar um 20:39
#1 Diese ganze Sache ist insofern bizarr, dass die Leute zu vergessen scheinen, dass die Deutschen bis 1945 ein Volk waren, das anfangs auch keineswegs geteilt werden wollte. Dann gibt es knappe 45 Jahre Teilung und plötzlich wird getan, als seien es zwei komplett unterschiedliche Völker - und das noch weitere 30 Jahre später. Was bringt es? Wieso sich nicht auf Zusammenhalt besinnen? Mir (Jg 86) ist es egal, von wo jemand kommt, bin in Grenznähe aufgewachsen und an der Schule waren Kinder...
(20) GuenGil · 25. Januar um 20:46
Die deutsche Bundeskanzerlin sollte seit 2005 eigendlich mitbekommnen haben, dass sie nicht für irgendwelche 'Menschen' verantwortlich ist, sondern in erster Linie für Bundesbürger, die ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen
(19) flowII · 25. Januar um 19:45
gst seesport ist eins zu eins der hj see
(18) flowII · 25. Januar um 19:44
ich war ja sogar in der hj
(17) LordRoscommon · 25. Januar um 19:35
@15: "komponente adaptiert"? Was heißt das? Und wo kann ich den FDJ-Schwur nachlesen?
(16) flowII · 25. Januar um 19:30
und fuer die minusclicker oder bloede ... ich waehle die afd nicht
(15) flowII · 25. Januar um 19:28
@14 wir sind viele und mit der afd sehr gefaehrlich ... die afd wird euch ueberrollen, weil sie komponente adaptiert haben. mind my words
(14) LordRoscommon · 25. Januar um 19:17
@10: Ihr habt den kalten Krieg VERLOREN, da beißt die Maus keinen Faden ab. Dieser kalte Krieg war genauso falsch, unnötig und blöd wie alle anderen Kriege und hätte nie geführt werden dürfen. @11. Es gibt kein Bildungsbürgertum, und Du wurdest genausowenig gebildet wie wir hier im Westen. Indoktrination statt Bildung gabs BEIDERSEITS der deutsch-deutschen Grenze. Nochmal: Wo kann man den FDJ-Schwur nachlesen?
(13) flapper · 25. Januar um 19:07
Stolz ist eine der sieben Todsünden @10
(12) AS1 · 25. Januar um 19:06
@3 Leider ist es nicht immer eine Frage der Zeit, sondern eine Frage der Angleichung der Lebensverhältnisse, zumindest gefühlt. Frag mal in Italien nach, der Gegensatz zwischen Nord- und Süditalien ist deutlich älter und immer noch da.
(11) flowII · 25. Januar um 19:02
ich bin dank meiner bildung auch aufgeklaert und fuer neues bereit, was ich selbst den bildungsbuergern der brd abstreiten will ... sieht man ja an der unfaehigkeit der minusclicker
(10) flowII · 25. Januar um 18:57
ich bin ossi und stolz... das las ich mir nicht wegnehnehmen...
(9) LordRoscommon · 25. Januar um 17:43
@8. Ja, weil sie täglich mit neuen Steinen versorgt wird, die im Ost-Feuer schnell aushärten. Kommt von SOWAS: <link>
(8) flapper · 25. Januar um 17:39
in den Köpfen ist die Mauer immer noch vorhanden
(7) LordRoscommon · 25. Januar um 17:36
@ the Querbalkenjunkies: better face it <link>
(6) LordRoscommon · 25. Januar um 17:33
@2: Als verfassungsfeindlich verboten ist nicht die FDJ sondern nur die "FDJ in Westdeutschland". Für alle Mitleser: Klingt komisch, ist aber so. @2. Du weißt nicht zufällig, wo man diesen Schwur (Text) im Internet findet? Mich Wessi interessiert der Text einfach mal. Selbst die offizielle FDJ-Website gibt den nicht her - zumindest hab ich ihn da nicht gefunden.
(5) LordRoscommon · 25. Januar um 17:26
Oh, ja, ich bleibe neugierig. Es gibt sicher weltoffene "Ossis", die sich einfach als MENSCH fühlen und gerne als Gleiche unter Gleichen leben wollen, egal wo die Gleichen geboren wurden, wie sie aussehen und welche Sprache sie sprechen - wenn man sich verstehen WILL, GEHT das auch. Selbst hier auf klamm.de haben wir solche "Ossis", die alles andere als AfDisten sind. 20 - 25 % der Ossi- ohne-"" sind trotzdem ein Problem, das es zu lösen gilt. Wäre schön, wenns friedlich zu lösen ginge.
(4) Wasweissdennich · 25. Januar um 17:05
ich finde ihr Gelaber klingt tatsächlich eher nach Separation als nach Vereinigung
(3) Wawa666 · 25. Januar um 16:41
Es ist schlimm, dass 30 Jahre nach Mauerfall noch immer betont werden muss, bei "den Anderen" gäbe es Interessantes und man solle doch auch mal dahin gucken... Überhaupt dieses trennende Denken, nach der langen Zeit. Dann noch solche Phrasen wie, es gäbe Erfolgsgeschichten und auch Gelungenes - sollte das nach der langen Zeit nicht eigentlich der Normalfall sein?
(2) flowII · 25. Januar um 16:25
ich als letzter fdj ler bin ja sogar ein verfassungsfeind mit dem schwur ... faktisch. trotzdem waehl ich nicht die afd
(1) zecko · 25. Januar um 16:15
So ein Gelappe
 
Diese Woche
26.02.2020(Heute)
25.02.2020(Gestern)
24.02.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News