Berlin (dts) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit zu mehr Dialog zwischen Bürgern aus Ost- und Westdeutschland aufgerufen. Sie wünsche sich, "dass gerade die Menschen in den neuen Bundesländern sich noch einmal an den Mut erinnern, den wir vor 30 Jahren ...

Kommentare

(10) LordRoscommon · 25. Januar um 14:54
Natürlich ist das für unsere Herrenrasse a.k.a. Querbalkenjunkies ein absolut unerträglicher Gedanke. Die ärgern sich ja bis heute, dass sie nicht in jedem Land, in das sie eingfallen sind, Begrüßungsgeld abholen konnten.
(9) LordRoscommon · 25. Januar um 14:21
@8: In Deutschland hätte man die Wiedervereinigungs-Euphorie für die europäische Einigung nutzen können. Jetzt, 30 Jahre später ist jede Euphorie verflogen. Die europäische Einigung - genau so fix durchgezogen wie die deutsche - hätte der Wirtschaft mehr als nur Impulse gebracht. Das hätte ein Feuerwerk an Arbeitsplätzen bringen können. Und Europa wäre unabhängiger von den Amis geworden. Den Lehman-Mist hätten wir hier dann gar nicht mit- und abgekriegt.
(8) Thorsten0709 · 25. Januar um 14:02
@7 da gebe ich dir Recht, da sieht man wie rückständig unsere Politik /Verwaltung ist und das auch diese Probleme überhaupt nicht behoben werden sondern immer nur vor sich her geschoben werden.
(7) LordRoscommon · 25. Januar um 13:48
@4: Eigentlich ist es eine Schande, dass 28 Jahre nach dem Vertrag von Maastricht und 35 Jahre nach dem Schengener Akommen Europapolitik immer noch Außenpolitik ist.
(6) Marc · 25. Januar um 12:39
@4 Naja, es hat sich einiges getan die letzten Jahre...auch in der Innenpolitik, aber ist alles eine Frage des (politischen) Blickwinkels.
(5) gabrielefink · 25. Januar um 12:36
@1 Politik für Europa ist auch Politik für Deutschland. Europa ist für uns wichtig, besonders für die Wirtschaft, und hat viele Dinge einfacher gemacht.
(4) Thorsten0709 · 25. Januar um 12:35
Innenpolitik würde auch positiv auffallen @3 aber Merkel und Co machen eindeutig zu wenig davon. Die Innenpolitik fällt den Politikern immer kurz vor Wahlen ein. Bei Merkel (cDU) -besonders stark- und Schröder (sPD) hat es sich so eingependelt das man immer weniger fürs eigene Volk macht.
(3) Marc · 25. Januar um 12:29
@1 Außenpolitik ist immer etwas anderes als Innenpolitik. Außenpolitik fällt auf, Innenpolitik nur bei negativen Sachen.
(2) Muschel · 25. Januar um 12:23
Es soll in einigen Fällen gut funktioniert haben...
(1) Psychoholiker · 25. Januar um 12:12
Hätte sie mal soviel Politik für Deutschland gemacht, wie sie es für Europa getan hat, dann wäre möglicherweise vieles einfacher.
 
Diese Woche
17.02.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News