Berlin (dts) - Vor dem Bildungsgipfel am Montag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Hürden für eine Digitalisierung der Schulden in Deutschland benannt. Alle Lehrer bräuchten "die geeigneten Computer dafür", damit digitaler Unterricht überhaupt stattfinden könne, sagte Merkel in ihrem am Samstag ...

Kommentare

(8) setto · 19. September um 18:27
Mal ehrlich, fast jeder der sich dafür interessiert hat einen ( Kinder mal ausgenommen), die keinen haben interessieren sich nicht dafür. Das kann kann man auch auf die Lehrer anwenden. Die verdienen ihr Geld, können sich einen kaufen und steuerlich absetzen. Also wäre es wohl wichtiger Schüler damit auszustatten. Aber was nützt allen das Gerät wenn die Infrastruktur fehlt
(7) specksteinfee · 19. September um 12:37
warum wird nur immer über die Lehrer u.die Schulen geredet? Wie sieht es eigentlich mit den Schülern aus. Wieviele können sich bei den Kosten, die wir für Internet und auch für die Anschaffung eines PC das gar nicht leisten? Wieviele Kinder gibt es, die zu den Tafeln zum Mittagessen gehen, weil das Geld fehlt, woher bekommen die Geräte und Anschluss? Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich lachen - den Lehrern Laptops bezahlen?, die gut verdienen, denen muss man Geräte stellen? Was für ein Hohn
(6) Honoria1 · 19. September um 11:13
meiner Meinung nach wird jetzt alles ziemlich überstürzt - die Schulen und auch die Lehrer sind noch gar nicht so weit
(5) tastenkoenig · 19. September um 11:00
Als ich Ende der 80er Informatik als Wahlfach belegt habe, hatte unsere Schule gerade die ersten Computer angeschafft. Wir saßen zu zweit an einem Gerät, das Internet war für Normalsterbliche noch nicht absehbar, und administriert hat der Mathelehrer nebenher aus Begeisterung für die Materie. Aus der Ferne drängt sich der Eindruck auf, dass sich Letzteres nicht wesentlich geändert hat - außer vermutlich der Grad der Begeisterung …
(4) flowII · 19. September um 10:58
ok bisschen falsch ausgedrueckt. nicht jede schule braucht einen admin. glaub so fuer 10-20 schulen je einer, der dann aber vollzeit auch nix anderes nebenbei macht, kommt realistisch hin. ... keine ahnung wie gross so schulbezirke sind
(3) flapper · 19. September um 10:53
nen admin kann sich dann wieder keine Schule leisten - da beißt eher noch die Katze in den Schwanz
(2) flowII · 19. September um 10:49
@1 lustig ... was ist denn mit nem admin? selbst so ein simples cms will gpflegt werden. softwareupdates, hardwareausfaelle, support. ("mein tablet bucht sich ins system nicht mehr ein. gestern gings noch. ich hab nix gemacht"). die kosten entstehen doch nicht in der anschaffung sondern im betrieb
(1) Troll · 19. September um 10:36
also so viel braucht man zur Digitalisierung eigentlich nicht. Die Schulen brauchen einfach nur eine gute Internetverbindung mit W-LAN und Einen Server, auf den Schüler und Lehrer zugreifen können und ansonsten ist BYOD ja nicht mehr unüblich. Die Unterichtsform soll ja um digitale Möglichkeiten nur erweitert werden. Die bisherige Form ist ja das Kernstück, des Schulalltags, das auch so erhalten bleiben sollte.
 
Diese Woche
22.10.2020(Heute)
21.10.2020(Gestern)
20.10.2020(Di)
19.10.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News