Davos (dpa) - Im Kampf gegen den Klimawandel hat Kanzlerin Angela Merkel vor gesellschaftlichen Konflikten gewarnt. Es gebe eine «Sprachlosigkeit» und «Unversöhnlichkeit» zwischen Menschen, die den Klimawandel leugneten und denjenigen, für die Klimaschutz höchste Dringlichkeit habe. Dies mache ihr ...

Kommentare

(6) LordRoscommon · 23. Januar um 21:43
«Wir müssen die Emotionen mit den Fakten versöhnen» - nein, Frau Merkel! Zwischen 2+2=4 und "ich will das nicht lernen!" gibt es keine Versöhnung. Die Emotion verliert. Fakten verschwinden nicht, wenn man sie ignoriert und werden nicht mehr, wenn man sie liebt.
(5) slowhand · 23. Januar um 19:35
>> «Die Frage der Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens könnte eine Frage des Überlebens für den ganzen Kontinent sein», sagte Merkel. «Deshalb ist Handlungsdruck da.» << Der Kontinent wird es überleben, auf lange Sicht ist das Leben als solches so wie es jetzt noch ist in großer Gefahr, und das nicht nur auf einem Kontinent sondern global.
(4) GuenGil · 23. Januar um 09:28
Zudem werden außerdem heute Reden erwartet vom griechischen Regierungschefs Kyriakos Mitsotakis sowie dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte, so dass es für die Klima-Lobbyisten und Klima-Trittbrettfahrer es eine wahre Freude sein wird, ihren völlig demokratiefreien Erfolg bei der Beeinflussung der Politik und Bevölkerung erleben zu können
(3) gunty · 23. Januar um 08:14
Wie immer - Tausende reisen an, raus kommt nix!
(2) Guru16224540 · 23. Januar um 07:37
Ich hoffe doch, die 3000 Teilnehmer reisen in Eselskarren an.
(1) Muschel · 23. Januar um 07:29
Der Gipfel der Heuchelei, im wahrsten Sinne des Wortes.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News