Rom (dpa) - Die italienische Küstenwache hat mehrere Menschen wegen ihres schlechten Gesundheitszustands vom privaten Seenotretter-Schiff «Sea-Watch 3» geholt. Stunden zuvor habe die Sea-Watch-Crew Hilfe von Malta und Italien angefordert, teilte die in Berlin ansässige Organisation Sea-Watch in der ...

Kommentare

(5) thrasea · 01. August um 11:12
@4 Warum nicht auch wir? Warum Verantwortung immer nur bei anderen sehen bzw. abwälzen? Man darf nicht vergessen: Es ist nur wenige Jahrzehnte her, da musste viele Menschen aus Deutschland flüchten und waren auf die Hilfe der Welt angewiesen. Zur Kirche möchte ich mich eigentlich nicht äußern, da kann man durchaus unterschiedliche Meinungen vertreten. Dass man aber ausgerechnet einen der wenigen Aspekte kritisiert, bei denen die Kirche tiefe Menschlichkeit und Solidarität zeigt, spricht für sich
(4) itsMike · 01. August um 10:38
@3 warum wir? Andere Kultur, meist andere Religion. Ich bin aus der Kirche ausgetreten und zahle genau diesen Anteil in eine private Pflegeversicherung. Denn eines scheint mir sicher - mir hilft die Kirche nicht wenn ich sie brauche und schon gar nicht umsonst.
(3) thrasea · 01. August um 10:27
@2 Warum sollten die von dir genannten Häfen, Städte und Länder die Menschen aufnehmen wollen? Oder lassen wir ihnen gar keine Wahl, Stichwort Kolonialismus? Die Festung Europa muss stehen?
(2) itsMike · 01. August um 10:24
Und in ganz Nordafrika gibt es keinen sicheren Hafen? Marokko, Tunesien, Ägypten, alles Länder in denen wir Urlaub machen. Nicht sicher? Für mich sind diese Schiffe nichts weiter als von der Kirche organisierte und finanzierte Schlepper.
(1) MrBci · 31. Juli um 13:25
Die Zustände sind schlimm
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News