Berlin (dpa) - Deutschland hat seit Jahresbeginn nach Angaben von Medizinern etwa 4000 Intensivbetten verloren. Grund dafür sei, dass viele Pflegekräfte wegen der Belastungen ihren Beruf beendet oder ihre Arbeitszeit reduziert hätten, sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung ...

Kommentare

(30) deBlocki · 28. Oktober um 08:38
@29 Ich bin geimpft, also nicht getestet. Lässt du dir von jedem Geimpften in deiner Umgebung zusätzlich einen Test zeigen, damit er dich nicht ansteecken kann? Und ich bin ja auch der Meinung, dass jeder, der sich unter Menschen begibt, die Risiken kennt. Wer zu ängstlich ist, bleibt halt Zuhause.
(29) suse99 · 28. Oktober um 08:20
@26: Soweit ich das beeinflussen kann, ja. Alle Menschen, mit denen ich länger zu tun habe, sind geimpft oder genesen. Und alle um sich selbst und andere zu schützen. SARS-COV 2 ist keine Grippe, und die derzeitig vorherrschende Delta-Variante ist erheblich gefährlicher als das ursprüngliche Virus. Ich hoffe, dass du dich wenigstens laufend testest um sicher zu sein, dass du nicht unbemerkt jemanden ansteckst, der kein gutes Immunsystem hat. Oder dich von anderen Menschen fern hältst.
(28) deBlocki · 27. Oktober um 12:13
@27 Dieses Konzept gibt es seit wie vielen Jahren?! Impfung mag für bestimmte Dinge richtig sein, aber ich bleibe trotzdem dabei, dass ich mich nicht gegen alles impfen lassen muss, weil ich es mal bekommen könnte. Ich sage es immer wieder: nie gegen die Grippe geimpft, nie bekommen. Das ist für mich persönlich ausreichend, nicht bei jeder angebotenen Impfung hier zu schreien.
(27) thrasea · 27. Oktober um 12:06
@24 Es gibt m. E. keine sinnvolle Alternative dazu, auf ein starkes Immunsystem zu bauen. Allerdings gibt es ein seit Jahrzehnten erfolgreiches Konzept, das Immunsystem zu stärken: Man macht das gesunde Immunsystem mit abgetöteten oder abgeschwächten Erregern, manchmal auf nur Teilen von Erregern bekannt. Wenn der Mensch dann tatsächlich in Kontakt mit dem Erreger kommt, kann das Immunsystem schneller und gezielter eingreifen.Dieses Konzept nennt sich Impfung.Mit Ängstlichk.hat das nichts zu tun
(26) deBlocki · 27. Oktober um 08:23
@25 Aber bedeutet das für dich dann tatsächlich, dass du dich nur mit Geimpften umgibst? Ich frage tatsächlich aus Interesse.
(25) suse99 · 27. Oktober um 08:15
...mich selbst sondern auch für alle Lebewesen, denen ich begegne, also auch für meine Mitmenschen im Bus, auf der Parkbank, im Geschäft oder im Bundestag. Nicht im gleichen Umfang, aber wer will schon verantwortlich sein wenn jemand anderes an einer Infektion stirbt, die man selbst weitergegeben hat? Ja, auch geimpft kann ich das Virus weitergeben und selbst erkranken. Aber die Chance das zu überleben ist ungleich größer, die Gefahr der Weitergabe geringer.
(24) deBlocki · 27. Oktober um 08:12
@22 Was wäre die Alternative. als zuversichtlich auf das eigene Immunsystem zu bauen? Ängstlich vor jedem Zipperlein durchs Leben gehen... neee, das wäre mir zu anstrengend.
(23) suse99 · 27. Oktober um 08:10
@11: Du willst kein Lemming sein? Warum bist du dann hier und schreibst deine Meinung? Warum gehst du einkaufen oder überhaupt aus dem Haus? Bist du krankenversichert? Jeder Mensch, außer evtl. einigen Heiligen Eremiten, ist in irgendwelchen Gruppen ein Lemming. Du bei denen, die dagegen sind. Lemminge laufen einfach nur hinterher in den Abgrund, ohne zu hinterfragen. Niemand kann immer gegen den Strom schwimmen und selbst Felsen werden vom Wasser zerstört. Ich habe nicht nur Verantwortung für
(22) k50369 · 27. Oktober um 00:18
Nee, Menschen, die von sich behaupten in die Zukunft schauen zu können und jetzt schon wissen, welche Infektionen sie in ihrem Leben haben werden, wirken auf mich leider extrem unglaubwürdig. Denochj, viel Glück! Bei deiner Herangehensweise wirst du es brauchen.
(21) deBlocki · 26. Oktober um 23:27
@20 Glaub mir, das wird nicht passieren.
(20) k50369 · 26. Oktober um 19:45
@18 Du erinnerst mich ein wenig an den Grashüpfer aus dem Märchen mit dem Grashüpfer und der Ameise. Ich hoffe für dich, dass dein Winter nicht hart wird.
(19) gomes · 26. Oktober um 16:54
@17 Da hast du natürlich recht, aber die Knie-OP oder der Kettenraucher führen nicht zu einer Überlastung des Gesundheitssystems, gegen die man mit einer Impfung simpel gegensteuern kann. @18 Das mit dem Immunsystem kann helfen, muss aber nicht. Corona führt neben ab und an schweren Verläufen ja auch relativ oft zu Langzeitwirkungen, vor denen bei einer Impfung alle größte Angst haben, wieso dann nicht auch bei Corona, wo sie viel wahrscheinlicher sind?
(18) deBlocki · 26. Oktober um 15:41
@16 Ich sage ja nicht, dass ich mich im Anschluss an eine Krankheit impfen lassen würde. Aber ich vertraue auf mein Immunsystem und das hat mich beispielsweise bei einer Grippe (einer richtigen wohlgemerkt) noch nie im Stich gelassen. Wieso also impfen?
(17) anddie · 26. Oktober um 15:24
@1: Wie willst du es denn handhaben, wenn die Krebs-OP für irgendeinen Kettenraucher ist? Da ist das Ganze ja genauso absichtlich herbeigeführt. Oder eine Knie-OP für irgendeinen Freizeit-Extremsportler, der sich dabei sämtliche Gelenke kaputt macht? Unser Gesundheitssystem funktioniert nun mal nicht so.
(16) gomes · 26. Oktober um 15:20
@15 Weißt du was der Nutzen einer Impfung ist? Schutz BEVOR man sich ansteckt. Danach hilft impfen auch nicht mehr... das gleiche gilt für z. B. Kinderlähmung genauso. Impfst du dich dagegen erst, wenn du gelähmt bist?
(15) deBlocki · 26. Oktober um 15:16
@15 Ich handhabe das ähnlich. Was ich bisher noch nicht hatte, muss auch nicht durch eine Impfung bekämpft werden.
(14) gomes · 26. Oktober um 15:08
@13 Da ist ja wieder der egoistische Gedanke ;-) Bei einer Stichprobenanzahl von 1 sollte man vielleicht keine Schlüsse darüber ziehen, wie wahrscheinlich eine Ansteckung mit Corona ist. Und Nachrichten sollte man ab und zu mal schauen, vielleicht auch über den Tellerrand.
(13) deBlocki · 26. Oktober um 15:01
@12 Ich persönlich kenne nur eine Person, die sich gegen die Impfung entschieden hat und ihr Argument, seit fast 2 Jahren nicht erkrankt zu sein, obwohl das Leben normal weiter ging, finde ich nicht so abwegig.
(12) gomes · 26. Oktober um 14:59
@11 Wenn ich also kein Lemming sein will, muss ich dann eben auch damit leben, wenn erst die Lemminge behandelt werden in einer Lemming-Gesellschaft. Klar, üblicherweise ist hinterfragen und kritisch denken eine gute Eigenschaft von meist intelligenten Leuten. Im jetzigen Fall ist diese Gruppe aber vermutlich schon zu 95% geimpft und die "Leugner", "Gegner" oder wie man sie nennen will, hinterfragen nicht kritisch, sondern labern einfach nur Mist und lehnen Fakten ab.
(11) deBlocki · 26. Oktober um 14:47
@10 Die Solidaritäts-Keule würde uns zeitgleich aber zu Lemmingen machen. Wenn ich also Angst vor einer Ansteckung habe, muss ich für mich die Konsequenzen ziehen. Und dem Mantel der Solidarität werden eh schon genug Mitmenschen durchgezogen.
(10) gomes · 26. Oktober um 14:30
@9 Selbst wenn die Politik nicht entsprechend gehandelt hat, habe ich trotzdem meine Verpflichtung als Teil der Gesellschaft dies weiterhin zu tun. Wer bin ich denn, die Schuld Politikern in die Schuhe zu schieben während ich selbst aufhöre zu denken? Das ist zu leicht und funktioniert auch nicht, wie wir sehen.
(9) deBlocki · 26. Oktober um 14:18
@7 Das Thema der Solidarität ist der falsche Gedanke. Solidarität wurde immer wieder eingefordert, dann wurden unsolidarisch die Vorgaben geändert. Von dem Moment an war der Ruf nach Solidarität nur noch eine Floskel. Auch als Teil des großen Ganzen ist jeder für sich selbst verantwortlich.
(8) gomes · 26. Oktober um 14:17
- 2 - es sind die, die sich geweigert haben, sich impfen zu lassen. Dabei sind sie mit dran Schuld, dass die pandemische Lage nicht endet. Man selbst ist Teil des Ganzen und muss sich entsprechend verhalten. Unsolidarische Leute wären in der Steinzeit aus der Gruppe verbannt worden. Und das aus guten Gründen.
(7) gomes · 26. Oktober um 14:16
@6 Ich sag doch bewusst - Achtung Zitat: "in den meisten Fällen". Ja, auch geimpft kann das Virus übertragen werden. Wären alle geimpft (extra für dich: "die dürfen"), wären diese wenigen Impfdurchbrüche vernachlässigbar und die Pandemie wäre vermutlich vorbei. Mein Punkt ist nur der, wer keine Solidarität ausübt, sollte keine einfordern. Was ist an dem Gedanken so falsch? Das hat sogar schon Kant gesagt. Wer ist denn der erste der schreit, wenn ein Geschäft wegen Corona konkurs anmeldet? - 2 -
(6) deBlocki · 26. Oktober um 14:03
@5 Auch geimpft kann man das Virus übertragen. Wenn ich also eine bestimmte Impfung nicht erhalten (aus welchen Gründen auch immer), darf ich also bei dieser Krankheit nicht mehr behandelt werden?!
(5) gomes · 26. Oktober um 13:06
@3 Ist schon klar, aber eine Entscheidung gegen die Impfung ist in den meisten Fällen unsolidarisch und egoistisch. Also sollte die Versorgung dann auch unsolidarisch sein. Ob Coronaleugner oder nicht sei jetzt mal dahin gestellt. Wer sich nicht impft, sorgt potentiell dafür das Corona noch länger da ist und mehr Leute daran sterben. Punkt.
(4) frank61860 · 26. Oktober um 11:26
Haben diese 4000 Intensivbetten möglicherweise nur auf dem Papier existiert, um dafür mehr Geld kassieren zu können? @1) Natürlich, es liegt alles an den Coronaleugnern. Wenn der Krebspatient ungeimpft ist, dann passt es wieder ^^
(3) deBlocki · 26. Oktober um 11:20
@1 Ein Ungeimpfter ist nicht unbedingt ein Corona-Leugner.
(2) suse99 · 26. Oktober um 10:55
Eine Krebs-OP wird wohl nicht gleich abgesagt aber so etwas wie ein künstliches Gelenk oder andere, nicht lebensnotwendige Sachen. Und nach einer Krebs-OP, die schon mal ein paar Stunden dauern kann, ist eine Intensivüberwachung möglicherweise oder sogar sicher notwendig, zumindest muss ein Bett dafür frei sein für den Fall der Fälle (wie bei mir). In einem Haus mit nur einer Intensivstation wird das schwierig. Das Hauptproblem ist immer noch das Personal, also der Zwang zur "Wirtschaftlichkeit"
(1) gomes · 26. Oktober um 10:38
Inwiefern muss eigentlich eine Krebs-OP für einen Geimpften abgesagt werden, wenn ein Impfverweigerer in der Behandlung bevorzugt wird? Da kommen wir noch in schöne Probleme. Ich bin dafür jeden Coronaleugner unterschreiben zu lassen, dass er im Fall der Infektion keine Behandlung bekommt bzw. zurückgestellt wird hinter andere wichtige Behandlungen... wird nur niemals jemand zu geben.
 
Suchbegriff

Diese Woche
07.12.2021(Heute)
06.12.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News