Paris/Ankara/Kairo (dpa) - Nach Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bahnt sich ein neuer Streit um Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed an. Mehrere arabische Länder begannen am Sonntag einen Boykott gegen Frankreich. Händler in Jordanien, Kuwait und Katar nahmen ...

Kommentare

(33) mceyran · 30. Oktober um 17:14
@32 Beantwortet hast Du die Frage nicht. Und natürlich handeln die IS-Anhänger und die genannten Mörder gegen die Weisungen Mohammeds. Warum eigentlich Weisungen Mohammeds? Der Koran unterscheidet zwischen den Völkern der Bücher (Bibel, Thora), da er ja eine Fortsetzung bzw. die Vollendung derer ist und vom selben Gott stammt, den Götzendienern und den Ungläubigen. Letztere sind davor gewarnt, dass sie in die Hölle kommen, aber Gewaltaufrufe an Muslime gibt es nicht.
(32) BigDaddy3 · 30. Oktober um 12:55
@31 Also diese Frage habe ich bereits beantwortet. Aber lass mich Dir doch mal eine Frage stellen, handeln die IS-Anhänger gegen die die Weisungen Mohameds oder in ihrem Sinne? Handeln die Mörder, wie zuletzt in Dresden oder Frankreich, gegen den Koran oder in seinem Sinne? Toleriert der Koran andere Religionen oder Menschen ohne Religion gleichberechtigt neben sich?
(31) mceyran · 30. Oktober um 12:23
@30 Ähm, falls Du das noch nicht bemerkt hast: Ich bin Moslem und kenne mich da "ein bisschen" aus. Ich lese den Koran sogar auf Arabisch und verstehe auch die Sprache ein bisschen. Natürlich verlasse ich mich dennoch wie Du auf etliche ungefähre Bedeutungen (es gibt keine "Übersetzungen" des Koran) in den drei Sprachen, die ich beherrsche (TR, D, EN). Ich brauche mir den auch nicht herunterzuladen, denn ich habe drei davon zu Hause. An der Stelle würde ich meine Frage 29 gerne wiederholen.
(30) BigDaddy3 · 30. Oktober um 08:29
@29 Wie hätte ich diese vorher kennen sollen? Aber lade ihr dir dich herunter (wie gesagt, kostet das keinen Cent), und entscheide selbst, ob du den Kern dieser Religion für wirklich friedliebend, tolerant und zukunftsweisend hältst. Verlass dich doch nicht auf die Aussagen anderer. Die Primärquelle (der Koran) ist so leicht verfügbar wie kaum eine andere.
(29) mceyran · 30. Oktober um 08:11
@28 Hast Du Dich durch den ganzen Koran "gearbeitet" oder nur an Stellen, die Dich besonders interessiert haben?
(28) BigDaddy3 · 25. Oktober um 23:49
@27 Das hatte ich doch schon in meinem ersten Post zum Ausdruck gebracht. Ja, ich habe mich durch dieses Werk gearbeitet und als ich das getan habe, war ich extrem schockiert, da es nichts mit der friedlichen Religion gemein hatte, wie sie sonst dargestellt wird, was sich aber auch mit der Biografie Mohameds erklärt. Sein Lebensweg war auch nicht der eines friedliebenden Menschen.
(27) HerrLehmann · 25. Oktober um 23:33
@23 "Was stört mich an diesem Foto? Das Kind! Wieso drückt man einem Kind ein Bild in die Hand?" Tja, und wer bzw. welche Presseagentur hat das Bild arrangiert? @24 "Den Koran kannst du übrigens gratis bei Kindle runterladen. Es gibt da keine Urheberrechte mehr. Der Autor ist schon zu lange tot." Jo. Und? Hast du den Koran nun gelesen - oder nicht?
(26) Mike_1 · 25. Oktober um 22:31
Jedes Wort für oder wider ist hier bei über....
(25) gabrielefink · 25. Oktober um 22:23
@23 Zum Foto, das war auch mein erster Gedanke. Da wird ein Kind instrumentalisiert.
(24) BigDaddy3 · 25. Oktober um 22:21
@17 Was du glaubst oder nicht ist mir ziemlich egal. Den Koran kannst du übrigens gratis bei Kindle runterladen. Es gibt da keine Urheberrechte mehr. Der Autor ist schon zu lange tot.
(23) krebs77 · 25. Oktober um 22:19
Was stört mich an diesem Foto? Das Kind! Wieso drückt man einem Kind ein Bild in die Hand? Wieso benutzt man ein Kind als Instrument? Weiß das Kind eigentlich was abläuft? Verstecken sich Islamisten und Muslime hinter Ihren Kindern weil sie selbst zu feige sind? Oder sind die Kinder das Bollwerk, die erste Front auf die man verzichten kann? Schämt Euch!!
(22) satta · 25. Oktober um 21:11
Es gab noch nie Profeten Gottes und gibt es auch momentan nicht, würde ich behaupten. Wenn es denn überhaupt etwas Göttliches gibt, in dessen Namen man seinen Mitmenschen Profezeiungen mitteilen könnte.
(21) HerrLehmann · 25. Oktober um 20:01
@19 Na, das war doch wohl eher Ironie, Sarkasmus, Zynismus von @15. @18 Humor und Religion haben noch nie zueinander gefunden ... BTW: Ich glaub, ich muss mal wieder "Das Leben des Brian" sehen .. ;-) <link>
(20) Shoppingqueen · 25. Oktober um 19:50
privilegierte Partnerschaft ...^^
(19) AS1 · 25. Oktober um 19:32
@15 Was haben denn Flüchtende, die einen Rechtsanspruch auf Schutz nach der UN-Flüchtlingskonvention haben und zufällig muslimischen Glaubens sind, mit dem Neoosmanen Erdogan zu tun? Warum sollen sie bestraft werden und für was?
(18) Petunia · 25. Oktober um 19:28
Der Koran ist ein sehr pointiertes Buch. Der Durchschnittsmoslem ist jedoch humorlos.
(17) HerrLehmann · 25. Oktober um 19:23
@10 DU hast den Koran gelesen? Sorry, aber das glaube ich dir nicht.
(16) Maru · 25. Oktober um 19:23
Krank ist nur der türkische Erdogan @15 JA das wäre ein guter Schritt finde ich auch
(15) dicker36 · 25. Oktober um 19:18
Tja, ich würde sagen, 90 Prozent aller Kriege sind religiös motiviert. Mein Vorschlag zur Güte wäre: Die EU nimmt keine muslimischen Flüchtlinge mehr auf.
(14) Honoria1 · 25. Oktober um 19:10
schlimme Zeiten
(13) MrBci · 25. Oktober um 19:08
Der Islam ist keine feindselige Religion, nur dessen politische Nutzung und Ausschlachrung. Ich kenne Menschen muslimischen Glaubens, die schütteln nur den Kopf über solche Aktionen
(12) notte · 25. Oktober um 19:07
Der ganze Religionswahn wird der Untergang der Menschheit sein. Irgendwo vor tausenden Jahren sind wir aber sowas von falsch abgebogen. Menschen töten sich gegenseitig wegen etwas, was es überhaut nicht gibt.
(11) Honikmont · 25. Oktober um 19:02
je suis prof !
(10) BigDaddy3 · 25. Oktober um 19:00
Willkommen im Wektherrschaftsanspruch einer Religion des Friedens. Wer es nicht glaubt, der Lese den Koran. Frieden gibt es erst dann, wenn alle Ungläubigen tot oder versklavt sind.
(9) MrBci · 25. Oktober um 18:38
Ohne Worte, das ist echt nicht von dieser Welt
(8) thrasea · 25. Oktober um 16:52
@7 Wenn man diese Meinung so sachlich kund tut wie du, ist das ja auch in Ordnung.
(7) mceyran · 25. Oktober um 16:33
@4,6 Euch ist schon klar, dass es um Macrons Aussage geht, der Islam sei in einer Krise? Dies als Reaktion auf den brutalen Mord von sich zu geben ist schon mehr als grenzwertig.
(6) nadine2113 · 25. Oktober um 16:23
Der türkische Sultan scheint das Köpfen von Menschen, die keine Muslime sind, gutzuheißen. Ich kann seine Äußerungen nur so verstehen. Und wer sich hier im Mittelalter befindet, ist für mich auch klar.
(5) gabrielefink · 25. Oktober um 15:10
Erdogan hätte hier die Gelegenheit gehabt Anteil zu nehmen und klar zu stellen, dass solche Aktionen nicht zum Islam gehören und dass er das auch verurteilt und bekämpfen will. Das hat er leider versäumt und diesen Mord schweigend toleriert.
(4) gabrielefink · 25. Oktober um 15:08
<«Was für ein Problem hat diese Person namens Macron mit dem Islam und Muslimen?», fragte Erdogan bei der Veranstaltung am Samstag. Macron gehöre in psychologische Behandlung, fügte der türkische Präsident hinzu. Sein französischer Amtskollege verstehe die Glaubensfreiheit nicht.> Naja, wenn das Köpfen französischer Bürger zur Glaubensfreiheit gehört, hätte ich auch ein Problem, da kann ich Macron verstehen dass er sauer ist.
(3) commerz · 25. Oktober um 14:46
sowas wäre hier undenkbar
(2) mceyran · 25. Oktober um 13:49
@1 Och, es gibt so viele Leute, die etwas gegen ihn sagen. Das ist schon alles gegenseitig genug...
(1) krebs77 · 25. Oktober um 12:55
Der Sultan vom Bosporus kann nur austeilen, aber nicht einstecken. Andere Beschimpfen aber über sich selbst und seine Scheinheiligkeit darfst du nichts sagen. Dann bist du weg vom Fenster. Der ist genau so ein Hetzer und Kriegstreiber wie der Trump
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News