CinemaXXL.de

Mehr Videoüberwachung und Gesichtserkennung an Bahnhöfen

Bahnhof
Foto: Wolfgang Kumm
Ein Bundespolizist steht im Berliner Bahnhof Südkreuz unter einer Kamera für die Gesichtserkennung.

Berlin (dpa) - Bundesregierung und Bahn wollen die Überwachung an Bahnhöfen ausweiten. «Wir setzen konsequent auf Abschreckung und Aufklärung», erklärte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) laut Mitteilung. Innenminister Horst Seehofer (CSU) versprach: «Wir tun alles für die Sicherheit der Bahnreisenden.»

Bis Ende 2024 sollen «nahezu alle großen Bahnhöfe» mit moderner Videotechnik ausgestattet werden. Bereits jetzt sind dafür bis 2023 Mittel von mehr als 70 Millionen Euro bei der Bundespolizei vorgesehen. Das Verkehrsministerium will bis dahin außerdem für die Bahn insgesamt 50 Millionen Euro ausgeben, was der Bundestag aber noch genehmigen müsste. Hinzu kommen 12,5 Millionen Euro von der Deutschen Bahn.

Die biometrische Gesichtserkennung soll Menschen identifizieren, die etwa zur Fahndung ausgeschrieben sind. Datenschützer sehen das allerdings skeptisch. Der Täter von Frankfurt war zudem gar nicht international zur Fahndung ausgeschrieben. Bei der intelligenten Videoüberwachung geht es hingegen um die Erkennung auffälliger Verhaltensmuster wie Schlagen, Treten oder Hinfallen. Polizisten müssten die Aufnahmen aber immer noch bewerten.

Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, sagte der Deutschen Presse-Agentur, Videoüberwachung könne ein Baustein für mehr Sicherheit sein. «Sie steigert das Entdeckungsrisiko für Täter. Sie wirkt so präventiv.» Er merkte aber an: «Wichtig ist, wo solche Kameras installiert werden. Nur die Bahnsteigkante zu überwachen reicht nicht. Wir wollen gerne auch Taschendiebe etwa in der Bahnhofshalle damit aufspüren.»

Auch Gesichtserkennung und intelligente Videoüberwachung seien sinnvoll, falls sie zuverlässig funktionierten, sagte Radek. «Sonst schaffen Fehlalarme nur Mehrarbeit für die Kollegen und Verunsicherung bei Reisenden.»

An den Bahnhöfen sollen den Vereinbarungen zufolge künftig 1300 zusätzliche Bundespolizisten patrouillieren. Da die Beamten noch ausgebildet werden müssen, sollen die Stellen erst bis 2024 besetzt sein. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will sich zudem für weitere 11.300 Stellen für die Bundespolizei einsetzen.

Die Deutsche Bahn will ihrerseits etwa zehn Millionen Euro im Jahr zusätzlich in die Sicherheit an Bahnhöfen und mehr Personal stecken. «Wir zeigen null Toleranz gegenüber jeglicher Gewalt! Gemeinsam mit der Bundespolizei setzen wir alles daran, unsere Bahnhöfe und Züge sicherer zu machen», versprach Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla.

Das entspreche den GdP-Forderungen, erklärte Radek. «In den vergangenen Jahren mussten aus Personalmangel sogar Reviere vorübergehend geschlossen werden, auch weil der Grenzschutz verstärkt wurde. Wir hoffen jetzt auch wieder auf mehr Präsenz in der Fläche.»

Auch die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) war erfreut. «Die jetzt vereinbarten Maßnahmen sind ein richtiger Anfang, dürfen aber kein Strohfeuer bleiben», warnte der Stellvertretende EVG-Vorsitzende Klaus-Dieter Hommel. Er forderte einen runden Tisch Sicherheit mit Vertretern der Ministerien, der Bahn und der Bundespolizei.

Am Hauptbahnhof von Frankfurt am Main hatte ein Mann am 29. Juli einen achtjährigen Jungen und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen. Das Kind starb noch im Gleisbett, die Mutter konnte sich in letzter Sekunde retten und wurde verletzt.

Der Tatverdächtige, ein 40 Jahre alter Eritreer, wurde direkt nach der Attacke gefasst. Er ist seit Ende August vorläufig in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. In der Woche zuvor hatte ein 28-Jähriger im niederrheinischen Voerde eine 34-Jährige vor einen einfahrenden Zug gestoßen und getötet.

Das Verkehrsministerium will zudem bis 2024 weitere rund 250 Millionen Euro für modernen Digitalfunk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben - also etwa Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste - ausgeben. Damit sollen «die wichtigsten Bahnhöfe und Tunnel» ausgerüstet werden.

Eine Arbeitsgruppe «Technische Sicherheit» mit Vertretern von Innen- und Verkehrsministerium, Bahn und Bundespolizei soll in sechs oder sieben Bahnhöfen zudem «weitere technische Möglichkeiten zur Gefahrenreduzierung» erproben. Das könnten etwa Barrieren am Bahnsteig sein.

Rund 95 Prozent der Fahrgäste im Bahnverkehr nutzen den Angaben zufolge allerdings die Regionalbahnen. Das Thema soll deswegen auch auf die Tagesordnung der Länderverkehrs- und Innenminister.

Kriminalität / Verkehr / Bahn / Videoüberwachung / Gesichtserkennung / Bahnhöfe / Sicherheit / Bundespolizisten / Deutschland / Hessen
12.09.2019 · 17:03 Uhr
[5 Kommentare]

Top-Themen

20.09. 10:34 | (00) Rohöl-Import auf niedrigstem Stand seit 1992
20.09. 10:29 | (15) Ringen um Klimastrategie: Hinweise auf Einigung
20.09. 10:27 | (00) Ein Klimasünder unter vielen? CO2-Emissionen in Deutschland
20.09. 10:23 | (04) Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten geplant
20.09. 10:05 | (03) Niedersachsens LKA fürchtet Radikalisierung von Klimaschützern
20.09. 09:56 | (03) BGH: Nachbarn müssen Laub von Bäumen in der Regel dulden
20.09. 09:47 | (00) SPD-Fraktionsvize zuversichtlich: CO2-Preis kommt
20.09. 09:43 | (00) DAX startet kaum verändert - Lufthansa-Aktie legt deutlich zu
20.09. 09:32 | (09) Kanadas Premier Trudeau machen alte Bilder zu schaffen
20.09. 09:30 | (00) Erzeugerpreise im August gestiegen
20.09. 09:17 | (04) Unverständnis über Urteil zu Beschimpfungen gegen Künast
20.09. 09:02 | (07) Habeck kritisiert "Rumgetrippel" in Klimapolitik
20.09. 08:57 | (01) Fahrrad-Demo läutet großen Protest-Tag in Berlin ein
20.09. 08:49 | (03) Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gestiegen
20.09. 08:45 | (02) Unions-Fraktionsvize: Bei CO2-Preis auf Zielgeraden
20.09. 08:45 | (00) Klimaaktivisten: In Australien 300 000 bei Protesten
20.09. 08:27 | (02) Reallöhne im zweiten Quartal gestiegen
20.09. 08:23 | (09) Eisbrecher «Polarstern» startet zu seiner größten Fahrt
20.09. 08:13 | (00) Bundesländer mehrheitlich für Pflicht-Tierwohllabel
20.09. 08:13 | (02) Klingbeil wirbt um Verständnis für lange Klima-Verhandlungen
20.09. 07:54 | (06) Neuer Länder-Vorstoß für Rauchverbote in Autos
20.09. 07:48 | (05) Verdi-Chef will massive Anhebung des Rentenbeitrags
20.09. 07:42 | (01) Hagel und Überschwemmungen in Nordgriechenland
20.09. 07:42 | (02) Megan Fox will Sohn bei Kleiderwahl selbstbewusst machen
20.09. 07:27 | (04) Grüne wollen Ausbau von Elektroauto-Ladestationen bei Bundespolizei
20.09. 07:13 | (02) Saudische Angriffe gegen Ziele im Jemen
20.09. 06:58 | (00) Kreise: «Sehr harte Verhandlungen» über Klima-Strategie
20.09. 06:47 | (02) Zu laut? Streit um Eltern-Kind-Zentrum beschäftigt BGH
20.09. 06:42 | (01) Heil stellt Reformvorschläge für Arbeit und Sozialstaat vor
20.09. 05:51 | (00) Justizministerin Lambrecht: Kinderrechte bald im Grundgesetz
20.09. 05:46 | (00) Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten
20.09. 05:00 | (01) Bundesregierung streitet über Verwendung von Patrouillenbooten
20.09. 05:00 | (02) TK fürchtet Zugriff ausländischer Konzerne auf Gesundheitsdaten
20.09. 05:00 | (00) IG-Metall-Chef unterstützt "Fridays-for-Future"-Demonstranten
20.09. 05:00 | (03) Künast-Urteil löst Empörung aus
20.09. 05:00 | (00) Giffey plädiert für Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz
20.09. 05:00 | (02) Verkehrsministerium kommt Taxigewerbe bei Rückkehrpflicht entgegen
20.09. 05:00 | (00) Umfrage: Mehrheit aus Klimaschutzgründen gegen zwei Regierungssitze
20.09. 05:00 | (00) Linnemann warnt CDU-Spitze vor Aufgabe der schwarzen Null
20.09. 04:47 | (00) Brandenburg steht vor Verhandlungen für Kenia-Koalition
20.09. 04:46 | (01) Forschungsschiff «Polarstern» legt ab Richtung Arktis
20.09. 04:46 | (00) Koalitionsausschuss ringt weiter um Klima-Strategie
20.09. 04:00 | (00) Datenschützer kritisiert SPD-Vorstoß zu Verbot von AfD-Meldeportal
20.09. 03:55 | (00) Weltweiter "Klimastreik": Proteste in Australien und in der Südsee
20.09. 03:53 | (00) Trump empfängt Zuckerberg im Weißen Haus
20.09. 03:52 | (00) Doch US-Visa: Irans Präsident und Außenminister können zu UN
20.09. 02:58 | (01) Kinderrechte ins Grundgesetz - SPD macht Druck
20.09. 02:55 | (00) USA weisen zwei kubanische UN-Diplomaten aus
20.09. 02:30 | (00) Trump trifft Facebook-Chef Zuckerberg
20.09. 02:24 | (00) Unicef: 29 Millionen Babys 2018 in Konfliktgebieten geboren
20.09. 02:17 | (00) Australien beginnt mit Protesten für globalen Klimaschutz
20.09. 02:00 | (02) Klimaforscher sieht Regierung wegen Klimaprotesten unter Druck
20.09. 01:12 | (00) Bundeswehr-Tornado verliert Außentanks über Schleswig-Holstein
20.09. 01:09 | (00) Entwarnung für 9000 Menschen: Bombe in Nürnberg entschärft
20.09. 01:06 | (00) Klima-Gespräche im Koalitionsausschuss dauern an
20.09. 01:00 | (00) Walter-Borjans und Esken wollen Stromautobahnen verstaatlichen
20.09. 01:00 | (00) Kunden melden Probleme bei Umstellung auf Onlinebanking-Verfahren
20.09. 01:00 | (00) Versicherer rechnen mit steigenden Beiträgen durch Klimawandel
20.09. 00:28 | (02) Finanzministerium trotz höherer Steuereinnahmen pessimistisch
20.09. 00:21 | (03) Pistorius will Steuererklärung per SMS
20.09. 00:19 | (07) USA:  Zahl der Erkrankungen durch E-Zigaretten steigt
20.09. 00:00 | (00) Mohring kritisiert Pläne für Umverteilungsquoten für Bootsmigranten
20.09. 00:00 | (00) Industrielle wirft Bundesregierung Prinzipienlosigkeit vor
20.09. 00:00 | (02) Saudischer Botschafter: Türkei hält im Fall Kashoggi Beweise zurück
20.09. 00:00 | (02) AfD-Arbeitsgruppe sieht Anhaltspunkte für Verfassungsfeindlichkeit
19.09. 22:54 | (04) Europa League: Gladbach verliert gegen den Wolfsberger AC
19.09. 22:44 | (00) Mann hat Baby in seiner Gewalt - SEK überwältigt ihn
19.09. 22:10 | (15) Brandenburg steht vor Koalitionsgesprächen für Kenia-Bündnis
19.09. 22:09 | (00) US-Börsen schließen uneinig - Gold-Preis steigt
19.09. 22:08 | (00) Mann schießt in Österreich von Balkon - Festnahme
19.09. 21:47 | (08) Tornado der Luftwaffe verliert Zusatztanks in der Luft
19.09. 20:58 | (04) Europa League: Frankfurt verliert gegen Arsenal
19.09. 20:30 | (03) Handelsverband will CO2-Zertifikatehandel
19.09. 20:04 | (06) SEK überwältigt Mann in Ausländerbehörde - Baby in Obhut
19.09. 19:48 | (05) Kreml sieht neue Probleme im Ukraine-Konflikt
19.09. 19:45 | (00) Klima-Proteste begleiten Koalitionsausschuss in Berlin
19.09. 19:40 | (05) Easyjet beklagt Protektionismus in deutschen Klimaplänen
19.09. 19:24 | (04) Bedrohung in Ausländerbehörde - Mann gibt Kind nicht heraus
19.09. 19:23 | (01) Brandenburgs Ministerpräsident schlägt Kenia-Koalition vor
19.09. 19:11 | (02) Ermittlungen zu Bundeswehr-Unterlagen bei Airbus
19.09. 18:57 | (00) Bundesregierung sorgt sich um Demokratie im Osten
19.09. 18:52 | (02) Aktivistin: Tausende Menschen bei Klimastreik in New York
19.09. 18:39 | (01) Verdi-Chef gegen Klimaanleihe zur Klimaschutz-Finanzierung
19.09. 18:24 | (07) Niedersachsens Ministerpräsident will günstigere ÖPNV-Tickets
19.09. 18:06 | (00) Woidke schlägt SPD-CDU-Grünen-Koalition für Brandenburg vor
19.09. 17:55 | (01) DAX legt zu - Wirecard-Aktie mit kräftigem Kurseinbruch
19.09. 17:51 | (02) Pläne für Klimaschutz - Koalition ringt um Knackpunkte
19.09. 17:47 | (01) Schmidt will Debatte gegen Ausgrenzung von Menschen mit Down-Syndrom
19.09. 17:33 | (25) Kassen zahlen im Einzelfall Test auf Down-Syndrom vor Geburt
19.09. 17:17 | (00) Um was es bei der Klima-Strategie der Bundesregierung geht
19.09. 17:11 | (01) Tunesiens Ex-Präsident Ben Ali ist tot
19.09. 17:06 | (03) Kritik an Zusammenarbeit von SPD mit AfD auf Rügen
19.09. 17:02 | (03) Johnson legt EU erstmals schriftliche Brexit-Vorschläge vor
19.09. 17:01 | (00) Tunesiens Ex-Langzeitherrscher Ben Ali ist tot
19.09. 16:50 | (12) Polizist schießt mit Maschinenpistole im Mannschaftswagen
19.09. 16:49 | (00) Klima:  Unionsspitze legt Linie für Koalitionsausschuss fest
19.09. 16:46 | (03) Drohgebärden am Golf: Irans Außenminister warnt vor Krieg
19.09. 16:31 | (01) Lindner will von FDP "höheres Marschtempo"
19.09. 16:31 | (00) Koalition ringt um Klima-Kompromiss - und die eigene Zukunft
19.09. 16:21 | (09) Künast-Klage scheitert: «Stück Scheiße» keine Beleidigung
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News