Brasília (dpa) - Die Zahl der Corona-Fälle in Brasilien ist auf über eine halbe Million gestiegen. 514.849 Menschen haben sich nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, wie das Gesundheitsministerium des südamerikanischen Landes mitteilte. Nach den USA ist Brasilien das Land mit den ...

Kommentare

(18) flowII · 01. Juni um 10:01
@16 ich wohn echt am arsch der welt und jeder der im dorf arbeit hat, macht das so. die einzigen zwei leute im dorf (arbeitnehmer sinds meines wissens so um die 90) druecken in der schweinemastanlagen auch nur noch knoepfe. neue anlage und da brauchst irgendwie auch nicht mehr leute, weil alles automatisiert
(17) k3552 · 01. Juni um 09:54
Viele Sachen schränken zwar ein, aber man muss einfach nur eine positive Einstellung versuchen sich selber einzureden. Klar passt mir das nicht mit der Mundmaske, aber was solls, ich werde durch das Tragen nicht wirklich eingeschränkt. Aber so wie in den USA oder in BRasilien will ich es auch nicht haben. Also muss man auch was dafür tun. Bislang würde ich sagen ist Deutschland doch gar nicht so schlecht aufgestellt.
(16) Folkman · 01. Juni um 09:51
Boah, 800 km pro Woche würde ich mir nie und nimmer antun, da haste ja gar nix mehr vom Leben und brauchst alle paar Jahre einen neuen fahrbaren Untersatz. Muss echt 'n Traumjob sein...
(15) flowII · 01. Juni um 09:40
ich fahre normal fast 800km in der woche zur arbeit ...man mag es nicht glauben aber diese drei stunden pro tag sind fuer mich balsam. ist zwar oekologischer bloedsinn aber mir hilft das mental. spart mir denn therapeuten, wenn man sich seiner gedanken bewusst werden kann und keiner dir reinredet und dich im gedankengang unterbricht. und nach neun wochen, ist das schon wie isolationshaft
(14) schoko · 01. Juni um 09:34
ist ja wirklich nett wie ihr euch an dem Wort "eingesperrt" hochzieht :-) Vielleicht war das ja ein wenig zu extrem ausgedrückt. Sorry dafür. Aber die Einschränkungen waren und sind doch zum Teil sehr hoch. Für euch persönlich vllt, nicht. Aber es gibt auch noch andere Menschen, die etwas anders leben möchten. Damit ist jetzt nicht die Kneipe oder das Fitnessstudio gemeint.
(13) Folkman · 01. Juni um 09:28
@11: Ich kenne ein paar Leute, die das Home-Office momentan echt genießen und am liebsten dabei bleiben möchten, weil sie nun nicht mehr täglich 30 Km zur Arbeit fahren müssen.
(12) wimola · 01. Juni um 09:26
@6) Niemand ist "in unserem Land" (ich möchte Deine Beschreibung wirklich nicht wiederholen) "eingesperrt" worden!
(11) flowII · 01. Juni um 09:24
ich geh jetzt in die 10te woche home-office. das geht dann schon an die nieren. mag mir garnicht vorstellen, wenn kleine kinder um mich rumwuseln wuerden, wie bei kolleginen
(10) thrasea · 01. Juni um 09:23
@8 Es ist ein großer Unterschied, ob man ein paar Wochen nicht in die Kneipe und ins Fitnessstudio kann, oder ob man eingesperrt ist. Und dann auch noch "das deutsche Volk eingesperrt" – deine Wortwahl zeigt doch deutlich, dass du hier nur stänkern möchtest.
(9) Folkman · 01. Juni um 09:21
@7: Eingesperrt habe ich mich auch nie gefühlt, momentan erst recht nicht mehr, und da ich nur 1 Mal die Woche einkaufe, stört mich auch die Maske, die ich dabei für 30 Minuten tragen muss, herzlich wenig....
(8) schoko · 01. Juni um 09:18
@7 ob Deutschland wirklich so viel besser dasteht, wird sich erst noch zeigen. Sicherlich bist du sehr stark in deiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt gewesen. Für dich persönlich mag es nicht so stark gewesen sein. Aber nicht jeder ist ein Stubenhocker.
(7) thrasea · 01. Juni um 09:09
@6 Seltsam. Ich war nie eingesperrt und ich muss nicht den ganzen Tag mit Masken rumlaufen. Gehöre ich nicht zum deutschen Volk? Und ja, Deutschland steht wesentlich besser da als viele andere Länder.
(6) schoko · 01. Juni um 09:06
was ist an 500K infizierte bei gut 210 Mio Einwohner jetzt so schlimm? Wenn man bedenkt das das deutsche Volk eingesperrt wurde und jetzt mit mehr oder weniger sinn...... Masken rumlaufen muss und in Brasilien zum Teil ganz andere Lebensumstände herrschen, Steht Deutschland dann wirklich noch so gut da?
(4) satta · 01. Juni um 08:26
@2 Die Bundesregierung ist wenigstens nicht so beratungsresistent wie Bolsonaro oder Trump und hören wenigstens auf führende Wissenschaftler.
(3) Urxl · 01. Juni um 08:14
@2: Kannst du wirren Unsinn noch einmal richtig formulieren? Was sollen die Bürger denn aufwenden und wie viel?
(2) craven · 01. Juni um 08:09
Meinst du Deutschland? Merkl mit Ihrer Corona Politik ist nicht besser. Söder fährt die Wirtschaft an die Wand. Massenarbeitslosigkeit. Ich bin gespannt, wenn die zweite Welle heranrollt welche Fehler Deutschland dann wieder macht. Aber dann rufen die in Panik geratenen Politiker bzw. die Politiker Mischpoke das Kriegsrecht aus. Weil der Bürger sich aufwenden wird, wenn er kein Geld mehr hat.
(1) Marc · 01. Juni um 04:23
Das blüht wenn populistische Vollpfosten das Sagen haben.
 
Diese Woche
06.07.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News