McAfee-Aktie: Kommt der erneute Börsengang?

Seit Jahresbeginn gab es schon einige bekannte IPOs im Tech-Bereich. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf vertraute Personen berichtet, denke man nun auch beim US-amerikanischen Hersteller von Antivirus-, Netzwerk- und Computersicherheitssoftware McAfee darüber nach, wieder an die Börse zu gehen.

Sein Börsendebüt feierte die McAfee-Aktie im Jahr 1999, ging dann aber wieder vom Parkett, als Intel McAfee 2010 für rund 7,7 Milliarden US-Dollar übernahm. Intel verkaufte die Mehrheit seiner Anteile an McAfee, das damals mit einem Unternehmenswert von 4,2 Milliarden US-Dollar beziffert wurde, aber 2017 wieder an die Private-Equity-Gesellschaft TPG und behielt selbst noch 49 Prozent.

Bewertung vor Börsengang der McAfee-Aktie

McAfee habe unter seiner aktuellen Führung seinen Cashflow durch Akquisitionen und eine neue Unternehmensstrategie aufgebessert, so das WSJ. Das Unternehmen hatte 2018 den Anbieter für Cloud-Security, Skyhigh Networks und das VPN-Unternehmen TunnelBear übernommen.

Der geplante Börsengang könnte McAfee nun eine Milliarde US-Dollar an Einnahmen und eine Bewertung des Unternehmens an der Börse von mehr als fünf Milliarden US-Dollar bescheren. Es gibt aber keine Garantie, dass der Börsengang erfolgreich über die Bühne geht und diese Werte erreichen wird. Die Marktsituation gestaltet sich aktuell sehr schwierig, weshalb schon einige Börsenkandidaten ihr IPO bereits verschoben oder sogar abgeblasen haben.

Eventuell spielt jedoch Zeit McAfee in die Karten. Geplant sei der Gang aufs Börsenparkett laut Bericht erst für Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 12.07.2019 · 10:55 Uhr
[0 Kommentare]