Berlin (dts) - Die von der Bundesregierung geplanten Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung im Strukturwandel werden die Steuer- und Beitragszahler bis 2023 rund 3,3 Milliarden Euro kosten. Das sieht der Referentenentwurf des Bundesarbeitsministeriums für das "Gesetz zur Förderung der beruflichen ...

Kommentare

(5) Mehlwurmle · 19. Februar um 23:51
Besser in Beschäftigungssicherung investieren, als in Arbeitslosengeld.
(4) AS1 · 18. Februar um 22:04
@3 Richtig, ca. 0,7 Prozent des Etats von Herrn Heil.
(3) Pontius · 18. Februar um 22:01
Eine Milliarde im Jahr ist jetzt nicht übermäßig viel, oder?
(2) ausiman1 · 18. Februar um 21:51
Und die Fachleute fehlen dann überall bzw. kosten ein zigfaches wenn wir Sie wo anderst holen wenn verfügbar.
(1) Marc · 18. Februar um 21:32
Die Frage ist eben: wird es ohne noch teurer? Ich denke ja...
 
Diese Woche
02.04.2020(Heute)
01.04.2020(Gestern)
31.03.2020(Di)
30.03.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News