Kerman (dpa) - Bei einer Massenpanik während des Trauerzugs für den iranischen General Ghassem Soleimani sind in der Stadt Kerman mindestens 56 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Isna unter Berufung auf die örtlichen Behörden. Zudem wurden in der Geburtsstadt ...

Kommentare

(6) lutwin52 · 07. Januar um 16:20
Auf jeden Fall ist das ein ganz schlechtes Zeichen. Die Hardliner werden mit Sicherheit mehr.
(5) Sonnenwende · 07. Januar um 13:31
Ein bisschen off-topic: der Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden heißt tatsächlich Salami ?
(4) andy-wue · 07. Januar um 13:26
natürlich wird das bis zum Letzten für Propagandazwecke ausgenutzt
(3) Dackelmann · 07. Januar um 13:23
Selbst nach seinen tot schafft er es noch tote zu hinterlassen.
(2) synthpower · 07. Januar um 13:08
@1: Oder könnte es auch daran liegen, dass man mit diesem "Herumzeigen" die Bevölkerung "pro Rache" aufhetzen möchte?!
(1) Spock-Online · 07. Januar um 11:48
Ist schon ganz besonders, dass die den tagelang "herumzeigen". Muslime werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden beerdigt. Daran sieht man, was er für einen Stellenwert für das Volk hatte.
 
Diese Woche
26.05.2020(Heute)
25.05.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News