Massendemos und neue Unruhen: Katalonien-Konflikt eskaliert

Barcelona
Foto: Manu Fernandez/AP/dpa
Brennende Straßenbarrikade in Barcelona: Der Protest gegen die Haftstrafen für neun Separatistenführer wird gewalttätiger.

Barcelona (dpa) - Massendemonstrationen, neue schwere Unruhen und ein 24-stündiger Generalstreik haben den Unabhängigkeitskonflikt in Katalonien bedrohlich angeheizt.

Mehr als eine halbe Million Menschen versammelten sich am Freitagabend nach Schätzung der Stadtpolizei im Zentrum der Regionalhauptstadt Barcelona, um gegen Haftstrafen für neun Separatistenführer zu protestieren.

Die Hauptkundgebung auf dem Prachtboulevard Passeig de Gracia im Zentrum Barcelonas verlief zwar ohne größere Zwischenfälle. Die Teilnehmer allen Alters forderten in zumeist ausgelassener Stimmung die Freilassung der «politischen Gefangenen» und sangen auch die katalanische Hymne. Unweit davon kam es aber auf einer Demo von mehreren Hundert zumeist jungen Menschen vor dem Polizeipräsidium erneut zu Zusammenstößen mit der Polizei. Es war der fünfte Krawalltag in Folge in Barcelona.

Vermummte und dunkel gekleidete Antifa-Aktivisten, die in dieser großen Zahl erst seit kurzem an den Separatisten-Protesten teilnehmen, bewarfen Polizisten unter anderem mit Steinen und Eiern und zündeten erneut Müllcontainer an. Die Beamten setzten Schlagstöcke gegen die Krawallmacher ein. Wie die Polizei mitteilte, wurden drei Kundgebungsteilnehmer - darunter zwei Minderjährige - festgenommen. Ein Beamter sei verletzt worden. Ausschreitungen gab es am Abend auch in Girona, Tarragona und Lleida.

Innenminister Fernando Grande-Marlaska sagte, seit Beginn der Proteste am Montag seien in ganz Katalonien 128 Demonstranten festgenommen worden. Von diesen seien neun aktuell hinter Gittern, sie seien entweder in U-Haft oder warteten auf die Anhörung durch den Ermittlungsrichter. Man werde gegen gewalttätige Demonstranten «das Strafrecht in aller Härte anwenden», sagte der Minister der sozialistischen Zentralregierung vor Journalisten in Madrid. Grande-Marlaska bezifferte die Zahl der «organisierten gewaltbereiten Demonstranten» auf etwa 400.

Die Proteste erreichten am Freitag auch die Sagrada Familia, eines der Wahrzeichen Barcelonas. Hunderte Demonstranten blockierten zeitweise die Zugänge zum weltberühmten Gotteshaus. Später wurden die Pforten der bis heute unvollendeten Basilika des Architekten Antoni Gaudí (1852-1926) komplett geschlossen, «um die Sicherheit von Besuchern, Arbeitern und Belegschaft zu garantieren».

An der Großkundgebung nahmen auch rund 30 000 Menschen teil, die in fünf «Märschen für die Freiheit» nach Barcelona gekommen waren. Sie hatten sich vor einigen Tagen - begleitet unter anderem von zahlreichen Traktoren - von verschiedenen Städten aus auf den Weg nach Barcelona gemacht.

Die Aktionen sind eine Reaktion auf Urteile des Obersten Gerichts in Madrid, das am Montag sieben ehemalige Spitzenpolitiker der abtrünnigen Region und zwei Anführer ziviler Organisationen des Aufruhrs für schuldig befunden hatte. Wegen ihrer Rolle bei dem illegalen Abspaltungsreferendum vom Oktober 2017 wurden sie zu Gefängnisstrafen von bis zu 13 Jahren verurteilt. Seither gibt es in Katalonien massive Proteste von Befürwortern einer Unabhängigkeit der vergleichsweise wohlhabenden Region im Nordosten Spaniens.

Wegen des Generalstreiks wurden unter anderem mehrere Dutzend Flüge vor allem der Gesellschaften Iberia und Vueling gestrichen. Auch der Zugverkehr war beeinträchtigt, Dutzende Straßen wurden von Demonstranten blockiert. Hafenarbeiter und Angestellte der VW-Tochter Seat legten die Arbeit ebenso nieder wie die Belegschaft der Supermarktkette Bonpreu. Auch zahlreiche Hörsäle an den Unis und viele Klassenzimmer blieben leer.

In Teilen des Zentrums von Barcelona wirkten Straßen teilweise wie ausgestorben. Geschäfte waren geschlossen, kaum ein Auto war unterwegs. «So habe ich das an einem Wochentag hier noch nie gesehen», sagte ein Hausmeister im zentralen Viertel Eixample.

Der von Spanien zur Festnahme ausgeschriebene Separatistenchef Carles Puigdemont bleibt in Belgien vorerst auf freiem Fuß. Der Ex-Regionalpräsident meldete sich selbst bei der Polizei in Brüssel, nachdem Spanien europäischen Haftbefehl gegen ihn ausgestellt hatte. Er widersprach den Vorwürfen der spanischen Justiz. Der Politiker wurde zunächst verhaftet, ein Untersuchungsrichter verfügte am Freitagnachmittag aber die Freilassung unter Auflagen. Puigdemont muss am 29. Oktober wieder vor dem Richter erscheinen.

Der frühere Separatistenführer war 2017 nach Belgien geflohen. Die spanische Justiz wirft ihm Aufruhr und Zweckentfremdung öffentlichen Geldes vor. Einem früheren Auslieferungsbegehren waren die belgischen Behörden nicht gefolgt. Puigdemont war 2018 in Deutschland festgenommen worden, aber nach einigen Tagen Haft wieder freigekommen. Später hob das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht den Auslieferungshaftbefehl auf. Am Montag hatte die spanische Justiz den internationalen Haftbefehl reaktiviert.

Konflikte / Autonomie / Demonstrationen / Ausschreitungen / Justiz / Katalonien / Separatisten / Proteste / Polizei / Generalstreik / Sagrada Familia / Spanien
18.10.2019 · 21:48 Uhr
[16 Kommentare]

Top-Themen

20.11. 16:40 | (01) Zahl gestiegen: 1120 Salafisten in Berlin
20.11. 16:39 | (00) Impeachment-Ermittlungen: Zeuge bestätigt Vorwürfe gegen Trump
20.11. 16:32 | (17) Extinction-Rebellion-Gründer verharmlost den Holocaust
20.11. 16:21 | (08) Bayern zahlt nicht für verschuldete Kommunen anderer Länder
20.11. 16:08 | (01) Sicherheitsrat im Iran: Internet bleibt vorerst gesperrt
20.11. 16:00 | (03) Rekordmenge Kokain in Deutschland aufgespürt
20.11. 15:57 | (41) SPD will mindestens 250 Euro Kindergeld
20.11. 15:55 | (02) Riexinger will Deckelung von Baulandpreisen
20.11. 15:55 | (03) Britischer Wahlkampf: Kritik an Twitter-Account-Umbenennung
20.11. 15:28 | (02) Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze
20.11. 15:11 | (00) Weitere Festnahme im Kindesmissbrauchsfall
20.11. 15:08 | (00) Nato modernisiert Awacs-Aufklärungsflugzeuge
20.11. 14:51 | (00) Allianz-Chef kann sich Übernahme von Lebensversicherer vorstellen
20.11. 14:40 | (03) Nazan Eckes: Familie bringt Christentum und Islam unter einen Hut
20.11. 14:31 | (00) Habeck ruft Extinction Rebellion zu Distanzierung von Hallam auf
20.11. 14:25 | (01) Kokain-Sicherstellungen auf Rekordhoch
20.11. 14:22 | (02) Hessen unterzeichnet Vertrag: Geld für Kitas kann fließen
20.11. 14:11 | (01) Stoltenberg begrüßt Maas-Vorschlag zur Nato
20.11. 14:10 | (00) Türkei plant weitere Abschiebung an diesem Freitag
20.11. 14:08 | (03) Neues Nürnberger Christkind will sich nicht einschüchtern lassen
20.11. 13:56 | (00) Merkel spricht Familie von Weizsäcker ihr Beileid aus
20.11. 13:52 | (02) Luisa Neubauer ruft zur Wahl von Esken und Walter-Borjans auf
20.11. 13:37 | (05) Historikerverband mahnt angesichts des Klimawandels zu Besonnenheit
20.11. 13:32 | (03) Schlagabtausch bei erster TV-Debatte im britischen Wahlkampf
20.11. 13:27 | (03) Ökologe: Klimawandel wird Australier nach Tasmanien vertreiben
20.11. 13:27 | (00) «Hawala-Banking»: Dutzende Tatverdächtige im Visier
20.11. 13:19 | (00) Linke unterstützt SPD-Pläne für neues Kindergeld
20.11. 13:16 | (00) Forscher und Politiker warnen vor Tiefseebergbau
20.11. 13:07 | (19) 38 Prozent vermuten politische Einflussnahme auf Medien
20.11. 12:45 | (02) Bremen erlässt Verbot für rechtsextremen Verein «Phalanx 18»
20.11. 12:41 | (05) Birgit Schrowange hört nach 25 Jahren bei RTL «Extra» auf
20.11. 12:30 | (00) DAX am Mittag im Minus – Fast alle Werte lassen nach
20.11. 12:26 | (02) Arzt erstochen - Polizei: Tatverdächtiger kein Patient
20.11. 12:25 | (04) Peter Handke hat nicht mit Literaturnobelpreis gerechnet
20.11. 12:07 | (01) CDU- und FDP-Spitzenpolitiker für Huawei-Ausschluss bei 5G-Netz
20.11. 11:54 | (03) Woidke erneut zum Ministerpräsidenten Brandenburgs gewählt
20.11. 11:52 | (02) Messerangriff auf Arzt:  Charité reagiert erschüttert
20.11. 11:50 | (01) Knobloch zweifelt am Erfolg ihres Kampfes gegen Antisemitismus
20.11. 11:49 | (00) Griechische Regierung will drei Flüchtlingslager schließen
20.11. 11:37 | (00) Kinderhilfswerk sieht bei Kinderrechten erheblichen Nachholbedarf
20.11. 11:35 | (07) SPD plant laut Dreyer neues Kindergeld-Konzept
20.11. 11:31 | (03) Ex-Dombaumeisterin: Notre-Dame-Wiederaufbau wird "mühsamer Prozess"
20.11. 11:25 | (01) Klimaforscher prophezeit: Venedig wird definitiv im Meer verschwinden
20.11. 11:12 | (01) Enercon-Chef warnt vor Abwanderung der Windbranche
20.11. 11:04 | (01) Bär rechnet "früher oder später" mit Digitalministerium
20.11. 10:58 | (10) CDU will Deutschland-Fahne vor allen Schulen
20.11. 10:52 | (01) Regierung: Gefahr durch Afrikanische Schweinepest weiter "hoch"
20.11. 10:18 | (05) Roger Hallam hält deutsche Haltung zum Holocaust für schädlich
20.11. 10:01 | (00) VZBV-Chef verlangt Neuausrichtung des Kraftfahrt-Bundesamts
20.11. 09:47 | (00) 25 Migranten in Kühlcontainer auf Fähre entdeckt
20.11. 09:46 | (09) Negativzinsen: Commerzbank bittet Firmenkunden verstärkt zur Kasse
20.11. 09:30 | (01) DAX startet niedriger - Anleger warten auf Fed-Protokolle
20.11. 09:25 | (00) Tödlicher Angriff auf Weizsäcker kam von einem 57-Jährigen
20.11. 09:18 | (00) Kinderband Deine Freunde erstmals in «The Voice Kids»-Jury
20.11. 09:07 | (30) Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen
20.11. 08:47 | (05) Maas stellt sich in Huawei-Frage gegen Merkel
20.11. 08:43 | (00) Tauziehen in Hongkong - Verstimmung zwischen China und USA
20.11. 08:42 | (00) Israel greift Dutzende militärische Ziele in Syrien an
20.11. 08:29 | (02) Erzeugerpreise im Oktober um 0,6 Prozent gesunken
20.11. 08:13 | (03) UBA-Chefin kritisiert Windkraft-Abstandsregeln
20.11. 07:53 | (08) Scheuer will KBA nicht zu mehr Verbraucherschutz verpflichten
20.11. 07:43 | (06) Digitalstaatsministerin kritisiert "scheinheilige" Huawei-Debatte
20.11. 07:42 | (00) Zwei US-Soldaten in Afghanistan bei Heli-Absturz getötet
20.11. 07:10 | (04) IW fordert Systemwechsel bei Pflegeversicherung
20.11. 07:10 | (03) 150 Megawatt Speicherkapazität: Tesla erweitert den größten Lithium-Ionen-Akku ...
20.11. 07:06 | (03) Maas will politische «Frischzellenkur» für die Nato
20.11. 06:52 | (08) Steuerbelastung der Rentner teils deutlich gestiegen
20.11. 06:43 | (07) Unionspolitiker wollen härtere Strafen für Hetze im Internet
20.11. 06:41 | (00) Polizei ermittelt nach tödlicher Attacke auf Weizsäcker-Sohn
20.11. 05:00 | (04) Philologenverband will 20.000 Lehrer mehr an Gymnasien
20.11. 05:00 | (02) Unions-Chefhaushälter gegen SPD-Pläne zur Grundrenten-Finanzierung
20.11. 05:00 | (05) SPD-Vorsitz: Betriebsräte rufen zur Wahl von Scholz und Geywitz auf
20.11. 04:48 | (00) Goldene Lola wird an Macher von Kurzfilmen verliehen
20.11. 04:47 | (00) Kinderschutzbund: Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen
20.11. 03:54 | (10) Nazi-Gegenstände werden versteigert
20.11. 03:54 | (00) Erste TV-Debatte im britischen Wahlkampf
20.11. 03:10 | (00) Außenminister der Nato-Staaten bereiten Gipfeltreffen vor
20.11. 03:00 | (03) CDU-Wehrexperte begrüßt geplantes Plus bei Verteidigungsausgaben
20.11. 02:45 | (00) Mindestens drei Tote bei Krawallen in Bolivien
20.11. 02:04 | (01) US-Senat beschließt Menschenrechtsverordnung zu Hongkong
20.11. 01:00 | (00) Bericht: NATO investiert Milliarden in luftgestützte Überwachung
20.11. 01:00 | (00) Transatlantik-Koordinator fürchtet NATO-Schwächung durch EU-Staaten
20.11. 01:00 | (01) Kommissarische SPD-Chefin stellt Konzept für neues Kindergeld vor
20.11. 01:00 | (01) Merz nennt Macrons NATO-Kommentar "Weckruf" an europäische Partner
20.11. 01:00 | (05) Studie: Banken und Sparkassen verlangen hohe Dispozinsen
20.11. 01:00 | (01) Dreyer zeigt sich offen für Kandidatur um SPD-Vizeposten
20.11. 01:00 | (07) Dreyer: SPD wird Kanzlerkandidaten aufstellen
20.11. 00:56 | (00) Berichte: Neue Luftangriffe auf Ziele bei Damaskus
20.11. 00:28 | (00) Brandenburgs Ministerpräsident stellt sich zur Wiederwahl
20.11. 00:00 | (01) Bundestag will Sicherheitspolitik neu aufstellen
20.11. 00:00 | (00) Wirtschaft wehrt sich gegen von der Leyens Klimapläne
19.11. 22:50 | (00) Festnahme nach Tod in Berliner Privatklinik
19.11. 22:42 | (02) Deutschland gewinnt 6: 1 gegen Nordirland
19.11. 22:36 | (07) Mann greift bei Vortrag in Berliner Klinik Dozenten an
19.11. 22:23 | (05) SPD-Vorsitz: Giffey plädiert für Kandidatenduo Scholz und Geywitz
19.11. 22:11 | (03) 25 Migranten in Kühlcontainer auf Fähre Richtung England
19.11. 22:09 | (00) US-Börsen uneinheitlich - Dollar nahezu unverändert
19.11. 21:43 | (00) Festnahme nach tödlichen Messerstichen in Berliner Klinik
19.11. 21:07 | (24) Terrorverdacht: Spezialeinheit nimmt Mann in Berlin fest
19.11. 20:50 | (05) Schweinepest: Weitere 18 Fälle in Polen
 
Diese Woche
21.11.2019(Heute)
20.11.2019(Gestern)
19.11.2019(Di)
18.11.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News