Barcelona (dpa) - Massendemonstrationen, neue schwere Unruhen und ein 24-stündiger Generalstreik haben den Unabhängigkeitskonflikt in Katalonien bedrohlich angeheizt. Mehr als eine halbe Million Menschen versammelten sich am Freitagabend nach Schätzung der Stadtpolizei im Zentrum der ...

Kommentare

(16) Thorsten0709 · 19. Oktober um 16:05
War abzusehen das der Konflikt nochmal aufflammt.
(15) JR01 · 19. Oktober um 14:48
@(12), @(14),das sind Chaoten Unruhestifter,Krawallos,und dpa nennt die halt Antifa-Aktivisten.
(14) FichtenMoped · 18. Oktober um 23:50
@12: Was ist bitte unter 'Antifa-Aktivisten' zu verstehen? Gibt es da eine allgemein gültige Definition? Was verstehet die dpa darunter? Definiert sie den Begriff für sich selber? Was versteht der gemeine Leser darunter? Ist das in Spanien etwas anderes als in Frankreich, Schweden, Polen oder Deutschland? Oder darf sich jeder etwas eigenes dazu ausdenken, wer das ist?
(13) FichtenMoped · 18. Oktober um 23:45
Und genau so sollte man das mit/in der EU machen. Vernünftig große Bundesländer, Kantone oder wie man sie auch nennen, in einer föderalen Struktur. Da kann auch eine Region wie Katalonien, oder auch Schottland, selbstverwaltet sein ohne von der herkömmliche/aktuellen Struktur der Nationalstaaten abhängig zu sein. Das gleiche gilt dann natürlich auch für unser Land imho.
(12) Shoppingqueen · 18. Oktober um 23:07
"Vermummte und dunkel gekleidete Antifa-Aktivisten, die in dieser großen Zahl erst seit kurzem an den Separatisten-Protesten teilnehmen, bewarfen Polizisten unter anderem mit Steinen und Eiern und zündeten erneut Müllcontainer an." Wer auch sonst?
(11) BigDaddy3 · 18. Oktober um 16:57
@9 Wobei die Kantone in der Schweiz ein stark ausgeprägtes Selbstbestimmungsrecht haben.
(10) k501185 · 18. Oktober um 16:50
@9: So einfach ist es nun auch wieer nicht. Die Schweiz ist ein demokratischer multietnischer Staat.
(9) BigDaddy3 · 18. Oktober um 16:36
Also wenn ich mir die Kommentare durchlese frag ich mich, ob schon Staaten sie die Sowjetunion oder Jugoslawien vergessen sind. Sie haben nicht funktioniert. Und alle multiethnischen Staaten werden mehr oder minder autokratisch und diktatorisch regiert um sie überhaupt zusammen zu halten. Also @4 gaukele kein geschichtliches Wissen vor wo keines ist.
(8) Grizzlybaer · 18. Oktober um 15:42
q7 Das meine ich doch! Die Großen können über vieles bestimmen! Denn die Kleinen haben oft nicht das Kapital um zu investieren. Da kommen die Großen und helfen ihnen. Natürlich zu ihren Konditionen!
(7) k501185 · 18. Oktober um 15:19
@6: Dann geh doch nach Russland oder China und schnell wirst Du merken, dass es die Kleinen da noch schwerer haben...
(6) Grizzlybaer · 18. Oktober um 14:23
@4 Doch die "Kleinstaaterei" führt dazu dass die "Großen" leichteres Spiel haben! Leider sieht das keiner.
(5) deBlocki · 18. Oktober um 14:21
Es illegales Referendum bringt nun mal Konsequenzen mit sich. Und nun auch noch gewalttätig auf diese Konsequenzen zu reagieren, bringt die Abspalter noch viel weiter ins Unrecht.
(4) Spock-Online · 18. Oktober um 14:07
Diese Kleinstaaterei führt zu nichts. Die Geschichte hat es uns gelehrt.
(3) Flugsaurier · 18. Oktober um 10:52
Im Grundgesetz nicht vermerkt und daher strafbar... Irgendwann schaffen wir es, hoffentlich, auf unserem Planeten ohne Grenzen zu leben.
(2) itguru · 18. Oktober um 10:48
Es ist so, als ob die Bayern jetzt plötzlich einen eigenen Staat haben wollen. Das ist im Grundgesetz nicht vermerkt und daher strafbar.
(1) Grizzlybaer · 18. Oktober um 08:53
Dieser verflixte "Nationalstolz". Die Menschen merken nicht, dass wir alle nur "Urlauber" auf dieser Erde sind. Statt einfach nur darauf zu leben, streitet man sich um "Kleinigkeiten". Sei es Religion, anderes Aussehen, Hautfarbe und vieles Anderes!
 
Diese Woche
14.11.2019(Heute)
13.11.2019(Gestern)
12.11.2019(Di)
11.11.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News