Dortmund (dts) - Der offensive Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, Marco Reus, möchte nach seiner Karriere nicht weiter im Fußballgeschäft bleiben. "Noch mal 15 oder 20 Jahre in diesem Business zu arbeiten, mit dieser Öffentlichkeit, als Trainer oder als Manager, das ist ...

Kommentare

(5) tastenkoenig · 11. September um 14:49
Er hat ein Stück weit gelernt, mit der Öffentlichkeit umzugehen, aber wohl fühlt er sich dabei nicht, das merkt man. Insofern wäre es verständlich, wenn er sich später etwas suchen würde, das weniger öffentliche Präsenz mit sich bringt.
(4) Emelyberti · 11. September um 14:44
@2 Der ist beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden,ich meine sogar 2mal.
(3) Emelyberti · 11. September um 14:43
Irgendwann wird aber Reisen auch langweilig,aber es wird genug geben,die ihm was anbieten,ohne das er sich überarbeitet.Marco muss sich um seine Zukunft bestimmt keine Existenzsorgen machen,ausser er lebt dann in Saus und Braus.Es soll ja Millionäre geben die jetzt im Knast sitzen,weil die Milliönchen den Blick verdustert haben.
(2) bleifrau · 11. September um 14:39
Wieso? Hat der mal fahrtechnisch was ausgefressen????
(1) DerTiger · 11. September um 14:08
Wie wäre es nach der Karriere mit Fahrlehrer? ;-)
 
Diese Woche
14.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News