Kiefersfelden (dpa) - Bei der Suche nach einem Gegenstand im Gully ist ein Mann auf einem Parkplatz im bayerischen Kiefersfelden von einem Auto überrollt worden und gestorben. Nach Polizeiangaben hatte sich der 62-Jährige flach auf den Boden gelegt. «Er wollte einen Gegenstand suchen, der durch den ...

Kommentare

(20) lutwin52 · 18. August um 12:23
Ach du Sc.heiße! Die sind eigentlich immer eben und gut zu überblicken.
(19) flapper · 18. August um 12:22
also merke legt Euch nicht auf den Boden um im Gulli was zu suchen
(18) RondellBeene · 18. August um 12:18
<link> Es war ein innerstädtischer Supermarktparkplatz (Rewe oder Lidl).
(17) Han.Scha · 18. August um 11:05
@16: Marmelade war aus, da wurde ein Clown gefrühstückt. Schade, es geht um einen vermeidbaren Todesfall. (Ich meine den Kommentar von @15. Mal sehen, wie er bei dem nächsten Todesfall in seinem Umkreis drauf ist.)
(16) lutwin52 · 18. August um 10:41
Ein was?
(15) ircrixx · 18. August um 10:38
@10: Es war ein Eiffel Superhigh Boing.
(14) Han.Scha · 18. August um 10:36
@14: Leider ist es so, dass der Autofahrer immer etwas dafür kann, also verantwortlich ist. Kann er wegen einer Kuppe, Kurve etc. die Fahrbahn nicht weit genug einsehen, hat er seine Geschwindigkeit anzupassen. Etwas anderes geht auch gar nicht.
(13) Troll · 18. August um 10:26
@12 zumindest Kurven gibt es häufig auf Parkplätzen, die führen ja von der Fahrbahn runter zu den Abstellflächen und wieder zurück auf die Fahrbahn. Und wenn er direkt in der Zufahrt lag, ist es quasi direkt hinter einer Kurve. Aber das nur als Beispiel. Der konkrete Hintergrund, um den es mir geht, ist einfach, ob der Autofahrer mit daran schuld ist oder ob er absolut nichts dafür kann. Also hätte er ihn dort liegen sehen müssen und rechtzeitig anhalten können oder eben nicht.
(12) storabird · 18. August um 10:22
@11 Kuppe oder Kurve auf einem Parkplatz?
(11) Troll · 18. August um 10:21
@8 Ich meine die genauen Sicherverhältnisse vor Ort. Also wenn es direkt nach einer Kuppe oder Kurve ist, taucht eine Person, die auf dem Boden liegt im Sichtfeld erst auf, wenn der Bremsweg zu lang ist. Veileicht war es auch schon abends und er hat dunkle Kleidung getragen. Dann fällt er auch erst spät auf usw. Und klar kann man bei da losfahren! Es geht mir nur darum, ob der Autofahrer den liegenden hätte erkennen können/müssen und rechtzeitig hätte halten können oder nicht.
(10) itguru · 18. August um 10:14
Es wäre interessant zu wissen, welchen Auto Typ der Todesfahrer besitzt. Bei einem SUV sieht man nicht unbedingt was direkt vor dem Wagen liegt.
(9) bs-alf · 18. August um 10:12
traurig aber selbst verschuldet, hätte auch ein Kind sein können, was gestürzt ist
(8) storabird · 18. August um 10:09
@3 Wenn der Fahrer wegen schlechter Sichtverhältnisse einen liegenden Menschen nicht sieht, hätte er erst gar nicht los fahren dürfen.
(7) flapper · 18. August um 10:09
shit happens
(6) Apfelmus · 18. August um 10:07
Ja also bitte nicht nachmachen.. Man legt sich nicht auf die Straße.. Und an alle Autofahrer, schaut auf die Straße und nicht in die Weltgeschichte..
(5) itguru · 18. August um 10:01
@4: Dann hätte ihn doch die Polizei gefunden, aber nach Polizeiangaben ist nicht bekannt was er suchte.
(4) lutwin52 · 18. August um 10:00
Wahrscheinlich seinen Autoschlüssel.
(3) Troll · 18. August um 09:59
hm, hat er die heutige Folge der Sendung mit der Maus gesehen? Das würde erklären, warum er auf so eine Idee gekommen ist. Jetzt würde mich natürlich mal interessieren, wie die Sichtverhältnisse waren oder die Straßenlage usw., also ob der Autofahrer das hätte verhinder können oder ob er dem nicht entgehen konnte.
(2) itguru · 18. August um 09:50
Er hat etwas unbestimmtes gesucht und den Tod gefunden.
(1) Krooni · 18. August um 09:48
wieder ein unnötiger Tod durch Unachtsamkeit :(
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News