Madrid und London einigen sich im Gibraltar-Streit

Madrid/London (dts) - Zwischen Spanien und Gibraltar wird es nach dem Brexit nun doch keine harte EU-Außengrenze geben. Vertreter der Regierungen in Madrid und London erzielten kurz vor dem Ende der Brexit-Übergangsphase am Donnerstagnachmittag eine entsprechende Grundsatzeinigung. Demnach soll das britische Überseegebiet an der Südspitze der Iberischen Halbinsel dem Schengen-Raum ohne Grenzkontrollen beitreten.

Im Vertrag zwischen der EU und Großbritannien war die Gibraltar-Frage noch nicht geklärt. Ohne Einigung hätte es ab Freitag eine harte Grenze zwischen dem britischen Außengebiet und Spanien gegeben.
Politik / Spanien / EU / Großbritannien
31.12.2020 · 14:44 Uhr
[1 Kommentar]
 

Corona-Verstöße in mehreren Städten

Blaulicht
Berlin (dpa) - Dutzende Menschen auf engstem Raum, und das in Zeiten der Pandemie:  In mehreren Städten […] (55)

Neue Studien zu Apple Watch und COVID-19 Erkennung

Zwei neue Studien beschäftigen sich mit der Apple Watch und ihrer Möglichkeit COVID-19 Symptome zu […] (01)