Macron: Von der Leyen Schuld an Debakel im Europaparlament

Sylvie Goulard
Foto: Olivier Matthys/AP/dpa
Durchgefallen: Die Französin Sylvie Goulard war als EU-Kommissarin für den Binnenmarkt vorgesehen.

Brüssel (dpa) - Das Europaparlament hat Frankreichs Kandidatin für die EU-Kommission zurückgewiesen und damit eine heftige Attacke von Präsident Emmanuel Macron gegen die künftige Kommissionschefin Ursula von der Leyen provoziert.

Macron machte von der Leyen unmittelbar nach der entscheidenden Abstimmung gegen Sylvie Goulard für das Debakel verantwortlich. Er habe die deutsche CDU-Politikerin auf die laufenden Ermittlungen gegen Goulard in einer Scheinbeschäftigungsaffäre hingewiesen, sagte ein sichtlich aufgebrachter Macron am Donnerstagnachmittag in Lyon. Diese habe sich aber dennoch für Goulard als Kandidatin entschieden

Die frühere französische Verteidigungsministerin Goulard war wenige Stunden zuvor bei einer Abstimmung der zuständigen Ausschussmitglieder des Europaparlaments mit klarer Mehrheit abgelehnt worden. Nach Angaben aus dem Parlament stimmten lediglich 29 Abgeordnete für sie, aber 82 gegen sie.

Zum Verhängnis wurden Goulard unter anderem noch laufende Ermittlungen zu einer Scheinbeschäftigungsaffäre. Diese hatten bereits 2017 zu ihrem Rücktritt als Verteidigungsministerin geführt. Zudem kritisierten viele Parlamentarier, dass Goulard während ihrer Zeit als Europaabgeordnete (2009-2017) mehr als zwei Jahre lang nebenbei einen hoch dotierten Beratervertrag bei einer Denkfabrik des Privatinvestors Nicolas Berggruen hatte.

Macron betonte nun, dass er von der Leyen zuvor insgesamt drei Namen für den Spitzenposten in der Kommission genannte habe. Diese habe sich für Goulard ausgesprochen und versichert, die Zustimmung der Chefs der größten Fraktionen im EU-Parlament für die Kandidatin erhalten zu haben.

Von der Leyen äußerte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen. In einer kurzen schriftlichen Erklärung zum Ausgang der Abstimmung im Europaparlament rief sie lediglich zu Besonnenheit auf. «Wir gehen durch ein demokratisches und transparentes Verfahren», teilte sie mit.

EVP-Fraktionschef Manfred Weber und S&D-Fraktionschefin Iratxe Garcia Perez betonten unterdessen, von der Leyen habe sie vor der Nominierung Goulards nicht konsultiert. Sollte dies stimmen, hätte entweder Macron bei seinen Äußerungen in Lyon gelogen oder von der Leyen gegenüber Macron. Die christdemokratische EVP ist nämlich die größte und die sozialdemokratische S&D die zweitgrößte Parteienfamilie im Parlament.

Ein Sprecher von der Leyens wollte sich am Abend nicht zu dem Thema äußern. Er wolle die Aussagen Macrons weder bestätigen noch dementieren, sagte er.

Goulard ist die erste Kandidatin für die EU-Kommission von Ursula von der Leyen, die nach Anhörungen im Parlament nicht die notwendige Zustimmung bekommt. Noch vor den Anhörungen hatte der Rechtsausschuss des EU-Parlaments allerdings gegen die Kandidaten aus Ungarn und Rumänien wegen grundsätzlicher Interessenskonflikte ein Veto eingelegt.

Für Macron und die künftige EU-Kommissionschefin von der Leyen ist die Ablehnung Goulards durch das Europaparlament eine schwere Niederlage. Sie müssen sich nun auf eine andere Kandidatin oder einen anderen Kandidaten verständigen. Eigentlich soll die neue EU-Kommission bereits am 1. November ihre Arbeit aufnehmen. Dieser Zeitplan steht nun ernsthaft infrage.

Für Macron kommt hinzu, dass er in den vergangenen Monaten immer wieder lautstark gefordert hatte, nur die besten Kandidaten für europäische Spitzenjobs auszuwählen. Mit dieser Argumentation trug er federführend dazu bei, den in Sachen Regierungsarbeit unerfahrenen CSU-Politiker Manfred Weber als neuen EU-Kommissionschef zu verhindern. Er gehörte im Kreise der EU-Staats- und Regierungschefs zu den Befürwortern von der Leyens. Er hat sie nach Angaben von Diplomaten als Kommissionspräsidentin vorgeschlagen.

Die Europaabgeordneten verteidigten nun ihre Entscheidung gegen Goulard. «Man kann nicht auf der einen Seite in Frankreich für etwas zurücktreten, wofür man dem Europaparlament 45.000 Euro zurückzahlen musste, und auf der anderen Seite EU-Kommissarin werden wollen», kommentierte der CDU-Abgeordnete Christian Ehler die Scheinbeschäftigungsaffäre. Die Europaabgeordneten hätten klar gezeigt, dass man nicht mit zweierlei Maß messen lasse.

Politiker von SPD, Grünen und Linken kritisierte zudem auch sachpolitische Äußerungen der Französin, die in der neuen EU-Kommission für die Weiterentwicklung des Binnenmarktes und den Aufbau einer Generaldirektion für Verteidigungsindustrie und Raumfahrt verantwortlich sein sollte.

«Sylvie Goulard hat sich schlecht und unvorbereitet präsentiert», sagte der deutsche SPD-Abgeordnete Jens Geier. So sei etwa offen geblieben, wie eine europäische Industriepolitik aussehen könne, die den Klimaschutz stärkt und gleichzeitig Arbeitsplätze sichert.

Die zuständigen Europaabgeordneten hatten am Donnerstagmittag nach einer weiteren eineinhalbstündigen Anhörung von Goulard abgestimmt. Die 54 Jahre alte Französin hatte dabei erfolglos versucht, Zweifel an ihrer Integrität auszuräumen. Die für Goulard schwierigste Frage war, warum sie als französische Verteidigungsministerin zurücktrat, nun aber denkt, EU-Kommissarin sein zu können.

Goulard hatte zuvor erklärt, dass es in Frankreich üblich sei, bei Ermittlungen zurückzutreten - es diese Tradition aber auf EU-Ebene nicht gebe. Zudem verwies sie auf das Prinzip der Unschuldsvermutung und die Unterstützung der künftigen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen für ihre Kandidatur. Zudem betonte sie, dass es bislang kein Anklageverfahren gebe. Konkret steht Goulard unter dem Verdacht, dass sie einen früheren Mitarbeiter zeitweise zu Unrecht vom EU-Parlament bezahlen ließ. Deswegen hat sie bereits 45.000 Euro freiwillig ans Parlament zurückgezahlt.

EU / Personalien / Parlament / Sylvie Goulard / Kandidatin / EU-Kommission / EU-Kommissarin / abgelehnt / durchgefallen / Europa / Frankreich
10.10.2019 · 21:02 Uhr
[19 Kommentare]
Hier sehen Sie die HOT 100 News, die in den letzten 14 Tagen am heißesten diskutiert wurden. Hier geht's zu den meistgelesenen News.

Top-Themen

05.11. 22:19 | (124) Bundesverfassungsgericht kippt harte Hartz-IV-Sanktionen
13.11. 16:07 | (74) Fotografieren unter den Rock soll Straftat werden
15.11. 16:44 | (70) Klimagesetze zu Heizen, Sprit, Bahnfahren: Was sich ändert
13.11. 17:07 | (68) «Wir segeln nach Hause» - Thunberg auf dem Weg nach Madrid
14.11. 15:13 | (63) Schulze: Beim Tempolimit letztes Wort noch nicht gesprochen
05.11. 22:05 | (50) Ziemiak nennt Forderung nach Gesprächen mit AfD «irre»
15.11. 15:13 | (48) Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?
13.11. 17:36 | (47) «Hat sich ausgehetzt» - Brandner verliert Ausschussvorsitz
16.11. 19:37 | (43) Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt
12.11. 19:40 | (42) EuGH fordert Kennzeichnung für Produkte israelischer Siedler
11.11. 19:47 | (39) 12-Jähriger schlägt Fahrgast in Bus mit Notfallhammer
15.11. 17:16 | (35) Türkei will weitere Islamisten nach Deutschland abschieben
06.11. 18:31 | (34) Thüringer CDU lehnt Höckes Tolerierungsangebot ab
14.11. 17:05 | (33) Masern-Impfpflicht für Kitas und Schulen kommt
09.11. 05:00 | (30) Vizekanzler pocht auf Grundrenten-Einigung
08.11. 18:50 | (28) Grundrente:  Kramp-Karrenbauer pocht auf Prüfung des Bedarfs
18.11. 09:52 | (27) Unicef: Kindersterblichkeit seit 1989 deutlich gesunken
10.11. 16:46 | (27) 29 Verletzte bei Massencrash auf A7
17.11. 13:48 | (26) Grünen-Kompromissvorschlag zu CO2-Preis: 60 Euro schon 2020
16.11. 11:32 | (26) Hofreiter kritisiert geplante Windkraft-Abstandsregel
11.11. 21:21 | (26) Türkei schiebt deutsche mutmaßliche IS-Mitglieder ab
11.11. 20:31 | (26) IAEA: Iran reichert in unterirdischer Anlage Uran an
17.11. 13:15 | (25) Gröhe kritisiert Mindestlohnbeschluss der Grünen
14.11. 01:00 | (25) FDP kritisiert geplante Obergrenze für Managergehälter
08.11. 05:00 | (25) Grüne: Kinder von Hartz-IV-Empfängern brauchen Smartphones
09.11. 01:23 | (25) Kälberpreise in Deutschland stark eingebrochen
07.11. 16:22 | (25) Merz gegen Urwahl von Unions-Kanzlerkandidat
18.11. 16:20 | (24) Miri klagt gegen negativen Asylbescheid - Eilantrag gestellt
17.11. 19:32 | (24) Die wundersame Wandlung der Grünen
16.11. 01:00 | (24) Bauernpräsident warnt vor "Naturschutz über Auflagen und Verbote"
08.11. 21:31 | (24) Merkel: Wiedervereinigung dauert "eher ein halbes Jahrhundert"
18.11. 15:31 | (23) Tödlicher Raserunfall in München per Dashcam gefilmt
16.11. 01:00 | (23) Wohnungswirtschaft kritisiert Grünen-Beschluss zu Enteignungen
10.11. 21:45 | (23) Durchbruch bei Grundrente - Bis zu 1,5 Millionen profitieren
09.11. 15:59 | (23) Bloomberg sichert sich Option für Präsidentschaftsbewerbung
19.11. 17:27 | (22) Terrorverdacht: Spezialeinheit nimmt Mann in Berlin fest
14.11. 17:15 | (22) Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel
09.11. 19:56 | (22) Seehofer: Einheit war mein schönstes Erlebnis in der Politik
15.11. 11:27 | (20) Gericht verurteilt 21-jährigen Raser zu fünf Jahren Jugendstrafe
09.11. 17:49 | (20) Bundespräsident will mehr "Euphorie"
12.11. 15:01 | (20) Frauen zu lebensgefährlichen Stromschlägen überredet
08.11. 13:21 | (20) BDI-Präsident ruft GroKo zum Weiterregieren auf
17.11. 16:32 | (19) Scholz will Rechtsanspruch auf zweite Ausbildung
10.11. 09:04 | (19) „Vergiften die Umwelt“: Forscher fordern, Zigarettenfilter zu verbieten
07.11. 20:44 | (19) Bundestag beschließt Steuervorteile für Tampons und E-Autos
18.11. 13:30 | (18) Vorbehalte gegen neue Mobilfunkmasten: Bund plant Kampagne
15.11. 18:00 | (18) PETA will für Ferkel Verfassungsbeschwerde einlegen
14.11. 17:44 | (18) Trump lobt Erdogan: «Bin ein großer Fan des Präsidenten»
14.11. 19:26 | (18) Nach Eklat bei Pressekonferenz: Weidel sieht kein Fehlverhalten
12.11. 22:17 | (18) Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza
10.11. 20:48 | (18) Spanien vor steiniger Zukunft
09.11. 21:57 | (18) Vitamin E-Öl spielt Rolle bei Toten durch E-Zigaretten
05.11. 21:17 | (18) Empörung nach US-Kündigung des Pariser Klimaabkommens
16.11. 15:35 | (17) Mutmaßliche IS-Anhängerin nach Abschiebung in U-Haft
14.11. 08:17 | (17) Wegen Tierschutz: Umweltministerium rät von Laubbläsern ab
09.11. 21:09 | (17) Mauerfall-Gedenken: Steinmeier warnt vor neuen Mauern
07.11. 17:19 | (17) Deutschland muss IS-Anhägerin aus Syrien zurückholen
08.11. 13:38 | (17) Fürs «Containern» verurteilt: Studentinnen klagen
17.11. 10:57 | (16) Jeder zehnte Deutsche ist einsam
18.11. 13:29 | (16) Berlin meldet zum Nato-Gipfel Rekord-Verteidigungsausgaben
17.11. 12:03 | (16) Haftbefehl nach tödlichem Raserunfall in München
16.11. 16:20 | (16) Auto prallt in Jugendliche: 14-Jähriger tot
16.11. 12:16 | (16) Vattenfall-Chef hält dichtes Elektro-Ladesäulen-Netz für unnötig
11.11. 18:28 | (16) Bundesregierung will Budget der Raumfahrtagentur ESA kürzen
11.11. 14:35 | (16) Renten sollen erneut um mehr als drei Prozent steigen
10.11. 16:22 | (16) Berliner Initiative schenkt Trump ein Stück der Mauer
09.11. 12:46 | (16) Altmaier: Soli-Abbau auf 2020 vorziehen
08.11. 17:34 | (16) In Neuwagen wird Fahren unter Alkohol ab 2022 unmöglich
08.11. 22:51 | (16) Bergleute nach Grubenunglück aus 700 Metern Tiefe befreit
05.11. 13:00 | (16) Regierung und Hersteller erhöhen Zuschüsse für E-Auto-Käufer
06.11. 08:43 | (16) 16-Jähriger klettert in Geparden-Gehege im Erfurter Zoo
05.11. 11:36 | (16) Lindsay Hoyle ist neuer Präsident des britischen Unterhauses
18.11. 15:27 | (15) Entwurf:  Kommission empfiehlt höheren Rundfunkbeitrag
19.11. 05:00 | (15) Bundestag beschließt Millionen-Subventionen für Regionalflughäfen
17.11. 13:49 | (15) Auto erfasst Kinderwagen - Fahrer flüchtet
17.11. 05:45 | (15) Linke fordert Konzept gegen Einsamkeit
13.11. 21:05 | (15) Bewerberinnen um SPD-Vorsitz bemängeln männlich geprägten Politikstil
12.11. 19:00 | (15) Salmonellen in Hundefutter - Auch Halter gefährdet
11.11. 13:30 | (15) Zahl der Menschen ohne Wohnung auf 678.000 gestiegen
11.11. 17:47 | (15) Parteiführungen der Groko segnen Grundrentenkompromiss ab
09.11. 15:47 | (15) Ziemiak zu CDU-Personaldebatte: «Nervt nur noch»
10.11. 04:36 | (15) Geywitz wirft Merkel Schlafentzug als Politik-Taktik vor
06.11. 19:05 | (15) Kramp-Karrenbauer will Bundeswehr öfter im Ausland einsetzen
06.11. 01:00 | (15) Grüne wollen Recht auf Wohnungstausch
18.11. 19:58 | (14) Walter-Borjans für Lockerung des Cannabis-Verbots
16.11. 09:12 | (14) Altmaier will Windparkbetreiber im Norden für Netzausbau zahlen lassen
16.11. 05:45 | (14) Keine Scheidungen im Schnellverfahren
14.11. 18:33 | (14) Soli-Abschaffung für 90 Prozent der Zahler beschlossen
15.11. 18:46 | (14) Habeck: Ganze AfD ist «Fall für den Verfassungsschutz»
13.11. 22:59 | (14) Trump empfängt Erdogan trotz Streits betont freundlich
13.11. 17:06 | (14) «'Ne doofe Idee» - Opfer sagt im Stromschlag-Prozess aus
09.11. 16:00 | (14) Geldbote vor Möbelhaus überfallen und angeschossen
08.11. 19:06 | (14) Sparkassen-Präsident erwartet keine Negativzinsen für Kleinsparer
09.11. 10:04 | (14) Richterbund-Chef sieht Grenze bei Meinungsfreiheit im Netz erreicht
07.11. 21:25 | (14) Zwei medizinische Zwischenfälle im Bundestag
07.11. 10:06 | (14) Forscher wollen Ermittlern das Abhören erleichtern
19.11. 13:25 | (13) Linnemann verteidigt Windrad-Abstandsregelung
18.11. 20:37 | (13) Scholz will Rentenniveau über 2025 hinaus stabilisieren
18.11. 18:47 | (13) Finanzbranche will Riester-Reform
16.11. 19:42 | (13) Scheuer fordert neue Organisationstruktur bei der Bahn
1
 
Diese Woche
19.11.2019(Heute)
18.11.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News