Berlin (dpa) - Der umstrittene Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen hat die sächsische CDU und Ministerpräsident Michael Kretschmer kurz vor der Landtagswahl dazu aufgerufen, sich inhaltlich von der Bundespartei abzugrenzen. Er wünsche sich, dass sich Kretschmer von bestimmten politischen ...

Kommentare

(7) Gudoffsky42 · 18. August um 09:20
"..., die von der CDU auf Bundesebene propagiert würden, emanzipieren." Nichts leichter als das! Aber ob das CSU-Vorbild nachamenswert ist, liegt an den Augen der selbstbewußten sächsischen Betrachter mit offenen und ehrlichen Blick auf die zukünftigen Generationen, für die wir alle verantwortlich sind, und keine in Hinterzimmern kungelnde CDU/CSU-Qulique
(6) Folkman · 18. August um 07:49
Ob nun Sarrazin oder Maaßen, ich verstehe bei beiden nicht, wieso sie nicht einfach ihren linksgrünversifften Parteien den Rücken kehren, statt unablässig mit Querschüssen, Störfeuern und Sticheleien zu versuchen, sie auf einen Rechtsaußenkurs zu bringen. Es gibt doch eine klare Alternative für Menschen ihres Schlages...
(5) j0n4s · 18. August um 04:20
ist es eigentlich notwendig, dass Rechtsaußen-Leute wie Maaßen interviewt werden? Selbst von der Springerpresse? Das sollte man einfach sein lassen.
(4) Marc · 18. August um 04:00
@3 demnächst im Duden: sich anmaaßen: im "Ruhestand" dummes Zeug labern um Aufmerksamkeit zu erhalten bei voller Pension.
(3) setto · 18. August um 03:50
@2 Wie er gerade bestätigt, beim Nichtstun kommt man nur auf dumme Gedanken, heißt bei ihm, er sollte allgemein mal anfangen mit arbeiten ;-)
(2) Marc · 18. August um 02:44
Maaßen ist wohl motzig weil er abgesägt wurde... und fürs Nichtstun gutes Geld erhält.
(1) LordRoscommon · 18. August um 02:26
Wenn AKK sich das Gelaber von Maaßen weiterhin gefallen lässt, ist sie auf dem nächsten Bundesparteitag zu recht EX-CDU-Vorsitzende.
 
Diese Woche
18.09.2019(Heute)
17.09.2019(Gestern)
16.09.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News