München/Herzogenaurach (dpa) - «Yes, yes, yeeeeeeeessssss! » Thomas Müller wollte seine Freude nicht zügeln. Die EM-Turbos Robin Gosens und Joshua Kimmich genossen mit ihren Kollegen und der Melodie längst vergessener Fan-Lieder noch im Ohr einen entspannten Tag der Pflege und Erholung im ...

Kommentare

(15) KonsulW · 22. Juni um 09:21
Nach dem Sieg gegen Portugal sollte man nicht zu euphorisch werden. Das nächste Spiel gewinnen und dann sehen wir weiter.
(14) storabird · 20. Juni um 19:23
Das ist doch auch typisch deutsch. Nach der Niederlage: Das wird nichts mit dem Titel. Jetzt nach dem Sieg: Wie holen den Titel.
(13) GeorgeCostanza · 20. Juni um 17:53
@11 erklärst du uns auch den Zusammenhang zu den News? Oder ist das allgemeines, zusammenhangloses Gesabbel?
(12) KonsulW · 20. Juni um 17:26
Gegen Ungarn nur nicht leichtsinnig werden, dann können wir weiterkommen.
(11) O.Ton · 20. Juni um 16:00
Die arme Ballkünstler-Jungs. Verdienen sie sicherlich genug um was auf Brötchen zu bekommen?
(10) oells · 20. Juni um 11:55
@8 Taktik (des Trainers) UND Umsetzung durch die Spieler müssen richtig sein. Insofern gewinnt weder die Mannschaft noch der Trainer allein ein Spiel (analog ist es bei Niederlagen).
(9) AS1 · 20. Juni um 11:53
@8 Natürlich ist es nicht die alleinige Schuld des Trainers. Aber mit solchen systemischen Unausgewogenheiten begünstigt der Trainer die Entstehung solcher Gegentore.
(8) Urxl · 20. Juni um 11:49
@7: Eben! Und dann ist es nicht nur alleinige Schuld des Trainers. Ebenso war in der Offensive eindeutig ein exzellent funktionierender Spielplan zu erkennen. Den haben sich auch kaum die Spieler ausgedacht.
(7) oells · 20. Juni um 11:25
@5 Auch das zweite Gegentor war durchaus zu verteidigen. Aber Tore entstehen eben meist, wenn die verteidigende Mannschaft einen Fehler macht.
(6) AS1 · 20. Juni um 11:08
@5 Ach ja? Wenn ich vom Schienenspieler erwarte, daß er offensiv stets und ständig Dampf macht, muss ich mindestens eine echte 6 bereitstellen, der dann solche Pässe wie vor dem 0:1 verhindert. Die Schienenspieler können niemals rechtzeitig zurück sein, um dann wieder defensive Überzahl herzustellen. Mit Dreierkette und ohne echte 6 zu spielen wird gegen Gegner, die zu schnellem Umschaltspiel befähigt sind, immer zu Problemen führen.
(5) Urxl · 20. Juni um 11:02
@4: Schon klar. Wenn die Mannschaft gewinnt, ist es Verdienst der Mannschaft. Wenn sie verliert, ist Löw Schuld. Das erste Gegentor war übrigens zu verteidigen, da haben es die Spieler verbockt, nicht der Trainer.
(4) AS1 · 20. Juni um 10:59
@3 @2 hat trotzdem recht. Die Mannschaft hat - wie so oft - trotz des Trainers und nicht wegen des Trainers gewonnen. Die sehr gute Offensivleistung kann übrigens auch nicht darüber hinwegtäuschen, daß die systemisch, also durch den Trainer bedingten, verursachten Defensivschwächen weiterhin bestehen - siehe das 1:0 für Portugal. Und auch die konstante Schwäche in den letzten 20 Minuten ist keineswegs beseitigt.
(3) Urxl · 20. Juni um 10:53
@2: Dir ist schon klar, dass Gosens und Hummels angeschlagen waren und raus wollten?
(2) GeorgeCostanza · 20. Juni um 09:30
"Bestätigung für Löw" hatte ich befüchtet. Er hat mit seinen untragbaren Wechseln das gesamte Gefüge aus den Angeln gehoben, ab der 60. Minute lief nichts mehr.
(1) KonsulW · 20. Juni um 08:33
Spielt weiter so gegen Ungarn, dann geht es ins Achtelfinale.
 
Suchbegriff

Diese Woche
04.08.2021(Heute)
03.08.2021(Gestern)
02.08.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News