Berlin (dpa) - Sabine Lisicki greift mittlerweile öfter zur Sofadecke als zum Tennisschläger. Lesen statt schweißtreibendes Training. Tagebuch schreiben, anstatt sich auf Wimbledon vorzubereiten. Die Schwangerschaft hat das Leben der einstigen Weltranglisten-Zwölften mächtig durcheinander gewirbelt. ...

Kommentare

(2) Tautou · 25. Juni um 17:10
Lisicki würde ich auch gerne mehr sehen.
(1) Polarlichter · 24. Juni um 10:47
Sehr schön. Freue mich sie wieder spielen zu sehen. Habe großen Respekt davor, dass man nach einer Schwangerschaft in den Profisport zurückkehrt.
 
Suchbegriff