Berlin (dpa) - Die Linke im Bundestag fordert mehr politisches Engagement gegen Einsamkeit. «Viel zu viele Menschen sind von Einsamkeit betroffen», sagte die Linken-Abgeordnete Sabine Zimmermann der Deutschen Presse-Agentur. Deshalb sei ein umfassendes Konzept nötig. Dazu gehöre auch eine solide ...

Kommentare

(15) Mehlwurmle · 17. November um 12:10
Das Problem ist, man muss die Leute dann auch erreichen, damit sie auf die Angebote aufmerksam werden und diese auch nutzen (können).
(14) flowII · 17. November um 08:31
hm ist rauchen nicht illegal, weil verboten .oO
(13) Joywalle · 17. November um 08:28
@12 Was hast Du denn heute Früh geraucht? Oder einfach gestern nur vergessen, auch mal pennen zu gehen?
(12) flowII · 17. November um 08:25
oh man ... bibliotheken haben schon was. wenn mein ein buch suchte nicht nur nach dem verzeichnisschluessel, dann fand man auch andere ideen, weil die zufaellig neben einander standen. heute heisst es nur. buecher die dieses kauften, kauften auch das,das und das ... filterblase at its best
(11) Joywalle · 17. November um 08:17
@10 Vermutlich Glück. Das ermässigte Online-Abo gibt es hier nur, wenn Du es zusätzlich zum Papier-Abo kaufst. Ohne Papier-Abo kostet es 25 €, also tatsächlich etwas weniger, vermutzlich für die genannten Einkommensgruppen trotzdem zu viel.
(10) thrasea · 17. November um 08:11
@9 Vermutest du das oder sprichst du aus Erfahrung? In meiner Kleinstadt-Bibliothek gibt's die lokale Tageszeitung definitiv. Jahres-Mitgliedsgebühr 12 € pro Familie. @9 Ja, zugegeben, Kleinstadt. Aber es wohnt ja auch nicht jeder im 200-Seelen-Dorf, also bitte nicht gleich alles ablehnen. Ich habe übrigens ein Online-Abo meiner Tageszeitung. Das kostet 8,50 pro Monat im Vergleich zu 41,20 für die Druckausgabe. Hab ich einfach nur Glück?
(9) Joywalle · 17. November um 08:05
@6 Sagt sicherlich ein Städter. Schönen Dank für die Bibliotheken auf dem Lande, hallo Witz. Die hiesige Tageszeitung gibt es in keiner Mediathek. Man kann die aber online abonieren, kostet nicht einen Cent weniger als sich die in Papier nach Hause zustellen zu lassen, also auch 40 €.
(8) flowII · 17. November um 08:04
@7 stimmt so nicht mehr ... diese abos fuer tageszeitungen sind extremst teuer wir sprechen da von 5stelligen betraegen. in deiner unibiblothek vieleicht, wo keiner kuckt ob dein ausweis seit 20 jahren abgelaufen ist
(7) thrasea · 17. November um 07:58
@6 Jetzt mal plakativ: Die Tageszeitung gibt es in der örtlichen Bibliothek / Mediathek kostenlos zu lesen. Da können sich auch Leute treffen...
(6) Joywalle · 17. November um 07:54
@3 Du hast völlig Recht, das ist schon eine Spirale nach unten, die unter anderem auch zu Einsamkeit führt. Ich glaube nicht, dass bei einem Hartz4-Satz oder bei einer Grundrente drin ist, dass der/diejenige sich noch zB 'n Abo für 'ne Tageszeitung von ca. 40 € leisten kann. Da geht es doch schon los, dass die Leute gar nicht mehr mitkriegen können, was in Ihrer Umgebung gesellschaftlich oder sozial so los ist. Selbst irgendwo mal hingehen und 'n Kaffee trinken ist da eher nicht mehr drin.
(5) Groebler · 17. November um 07:08
Was geht den Linken das an? Ist das die neue Mitgliederwerbung oder was soll der Quatsch? Die Menschen sind eben verschieden und viele wollen schlichtweg nicht den Trubel, der bald in den Weihnachtsmärkten oder anderen Großveranstaltungen zu finden ist. Für mich persönlich ist das auch keine Selbstverständlichkeit. Ich geh eigentlich nur in ein Konzert mit 6.000 Besucher, weil mir die Musik gefällt. Dafür fahr ich sogar übern Brenner nach Kastelruth ^.^ Sonst arbeite ich auch nur das ganze Jahr.
(4) flowII · 17. November um 06:56
twitch hat doch da nen neuen ansatz ... groupwatching oder wie sie das nennen. wenn eh alle auf dem gleichen channel rumhaengen, dann kann man als amazon-prime angebote (virtuell) zusammen kucken ... wird wohl leider die zukunft sein (quasi kino ob im bett auf der couch oder klo ->alle in einem raum)
(3) diddll · 17. November um 06:53
wie soll man den mit der einsamkeit aufhören wenn man nur so viel geld hat das man nur zu hause bleiben kann weil sonst das geld nicht zum leben aus reicht .ergo menschen mit wenig geld können ja keine anderen menschen kennen lernen weil sie ja nicht ausgehen können .hätten die armen menschen mehr geld zur verfügung würde es weniger einsamme menschen geben.
(2) flapper · 17. November um 06:35
und was ist mit den nicht in Privathaushalten Lebenden
(1) flowII · 17. November um 06:23
bei der fdp kommt dann an: mindestlohnregelung canceln. folge, arbeit lohnt sich nicht mehr und man kann sich um 08.00uhr vor dem aldi mit seinen kumpels treffen. win-win sozusagen :scnr:
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News