Berlin (dts) - FDP-Chef Christian Lindner sieht seiner Partei eine "besondere Verantwortung" in einer Ampel-Koalition zuwachsen. Im Sondierungspapier sei festgehalten worden, dass eine neue Regierung auch für diejenigen da sein solle, die ihr nicht die Stimme gegeben hätten, schreibt er in einem ...

Kommentare

(7) aladin25 · 17. Oktober um 22:36
Ich glaube, der Lindner will gar nicht mitregieren.
(6) luciges · 17. Oktober um 20:41
"Wir als Freie Demokraten bleiben der Anwalt und der Ansprechpartner der bürgerlichen Mitte in Deutschland." Seit wann besitzt Christian Lindner Humor?
(5) nadine2113 · 17. Oktober um 18:51
Nahtigall ick hör dir trappsen!
(4) HerrLehmann · 17. Oktober um 18:47
SPD und Grüne sollten wirklich noch mal in sich gehen. Wenn der feine Herr Lindner meint, dass es mit ihm nur so weitergeht, wie bisher, stinkt der Fisch vom Kopf her. Wir brauchen keine SPD und keine Grünen als CDU-Ersatz.
(3) raffaela · 17. Oktober um 18:35
Demnächst kommt der gute Mann noch auf die Idee Kanzler zu werden - so wichtig wie er ist!
(2) pullauge · 17. Oktober um 18:24
alle Nichtwähler stehen hinter Herrn Lindner
(1) HerrLehmann · 17. Oktober um 18:10
"Im Sondierungspapier sei festgehalten worden, dass eine neue Regierung auch für diejenigen da sein solle, die ihr nicht die Stimme gegeben hätten (,..). Bereits im Wahlkampf habe die FDP deutlich gemacht, dass es mit ihr "keinen Linksdrift" in Deutschland geben werde." Aha, wen will Lindner sich denn warmhalten? Die CDU-Wähler? Und/oder das Klientel aus der ganz rechten Ecke? Keine Ahnung, was schlimmer ist. Die Ampel mit Lindner oder eine Groko mit Merz. Ist wahrscheinlich Jacke wie Hose.
 
Suchbegriff

Diese Woche
08.12.2021(Heute)
07.12.2021(Gestern)
06.12.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News