Berlin (dts) - Im Fahrradhandel spitzen sich die Lieferengpässe zu, manche Räder können erst mit monatelanger Verspätung ausgeliefert werden. "Einige Händler warten bis heute noch auf bis zu 40 Prozent der Räder, die sie bereits im vergangenen Jahr bestellt haben", sagte Hans-Peter Obermark vom ...

Kommentare

(7) Pontius · 31. Juli um 07:56
@6 Vornehmlich vom japanischen Shimano, es gibt noch das amerikanische SRAM (haben u.a. das deutsche Unternehmen Sachs wegen seiner Nabenschaltung übernommen) - es gibt aber auch noch Pinion oder Rohloff. Wie gesagt, für Kleinserien sollte es funktionieren. Preislich natürlich dann für kein "0815-Fahrrad".
(6) Mehlwurmle · 31. Juli um 07:41
@5: Gut, offenbar bin ich nicht so in der Materie wie du, aber nach meiner Laienkenntnis kommen die ganzen Schaltungen alle aus Asien.
(5) Pontius · 31. Juli um 07:32
@4 Welche Komponenten sollen das denn sein? Für Kleinserien wird es in Deutschland wohl alles geben.
(4) Mehlwurmle · 31. Juli um 07:27
@3: Naja, meinst du nicht, dass auch die deutschen Hersteller zumindest einige Komponenten auch aus Asien beziehen (müssen)?
(3) Pontius · 31. Juli um 07:11
"aber wer eine klare Vorstellung von seinem neuen Rad im Kopf hat, der muss lange warten." Oder die höheren Kosten für eine Produktion in Deutschland in Kauf nehmen.
(2) pullauge · 31. Juli um 07:04
an höhere Preise muss man sich wohl gewöhnen
(1) fcb-kalle · 31. Juli um 01:23
Das frhlt auch noch.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News