Buenos Aires (dpa) - Nach einem bewegten Leben zwischen Genie und Wahnsinn hat Diego Maradona seine letzte Ruhe gefunden. Einen Tag nach seinem Tod wurde der legendäre argentinische Fußballheld auf dem Privatfriedhof Jardín de Bella Vista in einem Vorort von Buenos Aires an der Seite seiner Eltern ...

Kommentare

(8) storabird · 28. November 2020
@1 In dem Moment ist corona für die zweitrangig.
(7) sonic7 · 28. November 2020
Was für dumme Kommentare hier. Man wird's mir da schlecht!
(6) Queeny64 · 28. November 2020
Machs Gut:):)
(5) robrai19 · 27. November 2020
Massenhysterie wegen Maradonna. Ja für die war ein guter Fussballspieler. Aber hätte er einen anderen Stil gewählt, kein Mafia, Drogen, usw würde er noch unter uns sein. In der Nacht in der Aufbahrungshalle eine große Schlacht wer noch mal in die Aufbahrungshalle durfte. 10000 Leute wurden genehmigt. Um her der Lage zu werden weil es Übergriffe kam setzet man Wasserwerfer und Tränengas ein.
(4) Emelyberti · 27. November 2020
In südlichen Ländern wird immer sehr schnell begraben.das liegt an den Temperaturen dort.Damit die Menschen da nicht noch mehr durchdrehen,haben die Behörden die Beisetzung noch einen Tag nach vorne verlegt.
(3) Grizzlybaer · 27. November 2020
@1 Ohne ihren "Gott" wollen die alle nicht leben und ihm schnellstmöglich nachfolgen. Ironie out
(2) 17August · 27. November 2020
das ging aber fix! Machs gut!!!!!!
(1) SchwarzesLuder · 27. November 2020
Was ist da los? Kein Abstand und kaum Masken, wollen die bald alle nach gehen? ( Bezieht sich auf das Bild )
 
Diese Woche
26.01.2021(Heute)
25.01.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News