Riga (dts) - Der lettische Präsident Egils Levits hat zur Solidarisierung mit der weißrussischen Bevölkerung aufgerufen. Man müsse als Demokraten "Solidarität zeigen mit denjenigen, die für die Demokratie kämpfen", sagte Levits am Dienstag im Deutschlandfunk. Als für die Demokratie in Lettland ...

Kommentare

(7) Pontius · 22. September um 18:45
@Sonnenwende: Ich hatte dich schon verstanden, wollte nur die "neue" Überwachungstechnik und deren Nutzen zusätzlich anprangern.
(6) Sonnenwende · 22. September um 18:40
@5 Das ist nicht was ich sagen wollte. Die Kinder werden den Eltern weggenommen so dass Eltern sich nicht mehr zu demonstrieren trauen. Weil die Kinder tagelang unter die Obhut der Behörden gestellt werden ist das ziemlich schrecklich für die Kinder. Für die Eltern natürlich auch. Ich finde solches Handeln absolut und in höchsten Maße fragwürdig.
(5) Pontius · 22. September um 18:35
@2 Die Überwachungsmittel nehmen in den letzten Jahren zu und werden wohl auch weiter zunehmen. :-(
(4) Sonnenwende · 22. September um 16:13
@3 sag dann aber auch viel darüber aus, wie schlimm es in Weißrussland wirklich ist.
(3) flowII · 22. September um 16:11
lettland liegt sogar noch hinter den usa im demokratieindex ... sollte vieleicht zu denken geben bei den spaessen da drueben in amerika
(2) Sonnenwende · 22. September um 15:28
Ich stimme dem auch zu. Ich habe gestern eine junge Frau aus Belarus kennen gelernt, die hier studiert, aber ihre Familie in Belarus hat. Sie hat mir erzählt, dass die Demonstranten fotografiert werden, und wenn Kinder zu Ihnen ermittelt werden können, werden die Kinder aus dem Hort oder aus der Schule, wo sie sind, abgeholt und die Eltern damit erpresst, damit sie nicht mehr demonstrieren gehen. Schrecklich.
(1) Grizzlybaer · 22. September um 15:18
Da hat er vollständig Recht und man muss die Bewohner für ihren Mut bewundern. Haltet durch.