Berlin (dpa) - Die Konkurrenz des FC Bayern kann keinen großen Druck auf die Münchner aufbauen. RB Leipzig verpasste den vorübergehenden Sprung an die Spitze der Fußball-Bundesliga, Borussia Dortmund leistete sich einen fahrlässigen Patzer. Die Sachsen bleiben nach dem 2: 2 (1: 2) im Topspiel beim ...

Kommentare

(7) barank · 22. Januar um 18:47
Herzliche Glückwünsche
(6) roger1d · 18. Januar um 16:27
Oh wie Schade, wenn der kurz vor Spielende unter die Latte bei Neuer eingeschlagen wäre, es wäre spannender.
(5) Urxl · 17. Januar um 23:07
Die Bayern freut es ...
(4) Pontius · 17. Januar um 12:09
@3 Leider wird der Antilauf aber nicht bestraft, noch nicht einmal Druck kann aufgebaut werden, da die Verfolger einfach nicht ausreichend punkten.
(3) Marc · 16. Januar um 23:26
Man darf sich schon über die Verfolger wundern und freuen schon vor dem eigenen Spiel auf jeden Fall weiterhin Tabellenführer zu sein, aber @2 Freiburg hat gerade so einen richtig guten Lauf...und Bayern einen Anti-Lauf...das wird nicht so einfach morgen für Bayern ;)
(2) Joerg1 · 16. Januar um 22:28
Die Bayernjäger wollten nicht unsportlich sein und die Bayern nicht jagen wenn sie nicht voll auf der Höhe waren?!? Damit die Bundesliga richtig spannend ist müssten die Bayern jetzt noch verlieren. Morgen heißt der Gegner aber nicht Holstein Kiel.
(1) AS1 · 16. Januar um 22:19
Wie heute schon in einem anderen Thread bemerkt: das Übliche. Sind die Bayern mal nicht ganz auf der Höhe, versagen die Verfolger aus Solidarität gleich mit. So wird das nie was mit Spannung im Titelkampf.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News