Washington (dpa) - Nach dem Tod der legendären Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg zeichnet sich ein erbitterter politischer Kampf um ihre Nachfolge ab, der die USA auf Jahrzehnte prägen könnte. Sollten die Republikaner von Präsident Donald Trump den freigewordenen Posten neu besetzen, würde ...

Kommentare

(19) roger1d · 19. September um 23:09
Diese Chance wird sich der Präsident nicht nehmen lassen.
(16) LordRoscommon · 19. September um 12:56
@15: Ivanka Trump hat beim Rep-Parteitag gesagt: "Washington hat Donald Trump nicht verändert. Donald Trump hat Washington verändert." Und ich fürchte, sie hat Recht. Dass die USA in Scharen einem deratigen Widerling, einem absoluten Feind der Freiheit und der Verfasssung, einem Blender, Hochstapler und Steuerbetrüger hinterherlaufen, ist in Zeiten der frei zugänglichen Information unfassbar.
(15) tastenkoenig · 19. September um 12:11
@14: Das wäre dann die zweite demokratische Institution, deren Vertrauensgrundlage er vernichtet. Senat und Abgeordnetenhaus haben das schon vor ihm geschafft. Das Land steht am Abgrund, und er hat womöglich die Macht, es hineinzustoßen.
(14) LordRoscommon · 19. September um 12:06
@13: Wenn Trump da seinen Mann - eine Frau wird er nicht aussuchen - installiert, muss das Wahlergebnis am 3. November absolut wasserdicht sein, sonst gewinnt er die Wahl vorm Supreme Court.
(13) Grizzlybaer · 19. September um 11:19
Wenn Trump seinen Kandidaten/in durchbringt wird es schwer für Amerika.
(12) Roybaer · 19. September um 11:10
Nicht nur, dass eine herausragende Persönlichkeit gegangen ist, sondern auch, dass auch nun noch ein Trumphöriger Richter installiert werden wird.
(11) molly1503 · 19. September um 10:21
R.I.P. viel Kraft der Familie
(10) tastenkoenig · 19. September um 10:08
Bitter. Ihr letztes großes Ziel, durchzuhalten bis der neue Präsident da ist, hat sie leider nicht erreicht. Trump hat schon auf den unteren Ebenen enorm viele Richter ernannt, wenn er nun noch den Supreme Court auf Dauer nach rechts schieben kann, dann wird das Land auch noch juristisch noch lange unter seiner Präsidentschaft zu leiden haben. Das wird neben vielen anderen seiner Hinterlassenschaften eine Überwindung der Spaltung zusätzlich erschweren. Als ob es so nicht schon schwer genug wäre.
(9) ausiman1 · 19. September um 09:23
RIP ! Und hoffen wir das die USA passende Nachfolger finden nicht nur im Richteramt sondern auch bei den Präsidenten !
(8) LordRoscommon · 19. September um 08:41
@4,5,7: ich glaube nicht, dass Trump sich die Gelegenheit entgehen lässt, den Supreme Court auf Rechtsaußen zu bürsten. Und der Rep-Senat wird mitspielen bei diesem unwürdigen Schmierentheater.
(7) Urxl · 19. September um 08:03
Jetzt will der dumpfe Donald sicher noch einen Rechtsradikalen als Nachfolger auf dem Posten.
(6) DJBB · 19. September um 07:22
Sie erinnert mich an das Elisabethanisches zeitalter
(5) thrasea · 19. September um 06:52
2/2 – blockiert, bis mit Trump der nächste Präsident im Amt war. Ob sie sich heute, 2 Monate vor der Wahl des US-Präsidenten, noch daran erinnern?
(4) thrasea · 19. September um 06:51
Im Februar 2016 starb der Richter Antonin Scalia, also 9 Monate vor der nächsten Wahl des US-Präsidenten. "In einem Brief forderten elf republikanische Abgeordnete des Justizausschusses Obama am Dienstag dazu auf, die Nominierung seinem Nachfolger zu überlassen. Es werde keine Anhörung eines Kandidaten im Ausschuss geben, solange nicht ein neuer Präsident gewählt sei, heißt es darin." <link> Tatsächlich hat die republikanische Mehrheit im Senat dann eine Anhörung erfolgreich –1/2
(3) wimola · 19. September um 03:28
@2) Diesen Bericht habe ich auch gesehen. Wirklich eine zutiefst bewundernswerte Frau und ein Stärke, die Männer und Frauen erblassen lässt. Ein ungewöhnliches, auch reiches Leben, das nun leider zu Ende ging. Ich hätte es ihr auch gewünscht, dass sie noch viele Jahre vor sich hätte haben können. Sehr traurig und ein Verlust für alle. RIP
(2) raffaela · 19. September um 03:20
Eine bemerkenswerte, blitzgescheite Frau, die sich für Minderheiten und Frauenrechte einsetzte. Habe erst vor kurzem einen Bericht über das Leben dieser aussergewöhnlichen Frau gesehen. Ich hätte mir gewünscht, dass sie die Amtszeit von Trump überlebt. Mein Beileid den Angehörigen.
(1) Marius1983 · 19. September um 02:49
Jeder muss irgendwann mal sterben, denn das gehört zum Leben mit dazu. 87 Jahre sind doch ein stolzes Alter.
 
Diese Woche
27.10.2020(Heute)
26.10.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News