Bremen (dpa) - Deutschland will mit schneller Isolation von Infizierten die Ausbreitung der Affenpocken unter Kontrolle halten. Es müsse hart, früh und schnell reagiert werden, sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Dienstag am Rande des Deutschen Ärztetags in Bremen. Er betonte: ...

Kommentare

(29) Net-player · 24. Mai um 23:21
@4 da kann ich dir echt nur zustimmen.
(28) Martinoxoxo · 24. Mai um 17:37
@27 Ok, das ist schon eine recht weitreichende Forderung, wobei ich eher ein Freund konsequenter Entscheidungen zu Beginn einer Infektionskette bin, da man dadurch die Ausbreitung auf das Maximale reduzieren kann.
(27) thrasea · 24. Mai um 17:34
@25 Du hast mich vielleicht falsch verstanden. Sie fordert nicht, dass nur Patienten, die sich schon in Kliniken aufhalten, dort isoliert werden. Sie fordert, dass alle erkannten Erkrankten in Kliniken gebracht und dort isoliert werden sollen – plus Quarantäne für enge Kontakte. Für mich als Laien klingt es sehr plausibel, was sie schreibt und erklärt: <link>
(26) Wasweissdennich · 24. Mai um 17:21
@23 mit "alle" wäre ich halt auch vorsichtig, schon weil es Menschen gibt die aus verschiedenen Gründen auch von den Pflichtimpfungen zurück gestellt wurden
(25) Martinoxoxo · 24. Mai um 17:16
@22 Die Schweizer Virologin fordert etwas, was nicht zu fordern ist. Bei Infektionskrankheiten, v.a. solchen, wird per se isoliert. Das wäre für jede Klinik ein Supergau, dieses nicht zu tun, und im Anschluss gibt es eine massenhafte klinikinterne Übertragung.
(24) raffaela · 24. Mai um 16:28
In der ehemaligen DDR war die Pockenimpfung bis 1982 Pflicht. Deshalb hat @18 vielleicht eine "Kennzeichnung". Wenn das aber das einzige Problem ist? Mich stören meine Narben nicht - haben mich auch noch nie gestört. Und als Kennzeichnung habe ich die auch nie betrachtet. Ich habe noch meinen Impfausweis von damals, angetackert an den neueren. Muss nicht nach "Schäden" bei mir suchen, die stehen bei mir schwarz auf weiß :-D
(23) driverman · 24. Mai um 15:42
@18 Man kann es insofern vom Alter abhängig machen weil die Impfung bis 1975 Pflicht war, also sind alle die 1974 oder früher geboren wurden auf jeden Fall geimpft. Die Narbe kann man hingegen nicht als Maßstab nehmen, sonst müssten alle vor 1975 geborenen eine haben. Ich bin Jahrgang 1972, definitiv geimpft und habe keine Narbe.
(22) thrasea · 24. Mai um 14:40
@19 Die Schweizer Virologin Eckerle empfiehlt und fordert, die Erkrankten im Krankenhaus zu isolieren.
(21) gabrielefink · 24. Mai um 14:17
@18 Ich wurde als Kind sogar viermal Pocken pflichtgeimpft, jedes Mal ohne Erfolg. Ich habe keine Pockennarbe.
(20) Marius1983 · 24. Mai um 14:15
@19: Sicherlich und es ist zudem fraglich wie man Kontaktpersonen ermitteln möchte.
(19) k33620 · 24. Mai um 13:43
Wird das denn dann ähnlich lasch kontrolliert wie bei Corona?
(18) Wasweissdennich · 24. Mai um 13:36
@17 ich würde das nicht vom Alter abhängig machen sondern eher an dieser deutlichen Impfnarbe die die Pocken Impfung hinterlässt, ich bin 39 und bin damit "gekennzeichnet"
(17) driverman · 24. Mai um 10:52
@14 Genau, steht ja auch im Artikel, bis 1975 war die Impfung für einjährige Pflicht. Wer also älter als 47/48 Jahre ist braucht sich gar keine Gedanken machen.
(16) tibi38 · 24. Mai um 09:37
@10 du wirst ja auch nciht geimpft, sondern isoliert
(14) Guru16224540 · 24. Mai um 04:46
Die Älteren wurden noch gegen Pocken geimpft. Das war damals eine Pflichtimpfung und wurde meist in der Schule durchgeführt. Diese allgemeine Pockenimpfung hilft auch gegen Affenpocken. Zitat: Da die Erreger der humanen Pocken und der Affenpocken nah verwandt sind, schützt die Pockenimpfung gegen beide.
(12) HerrLehmann · 23. Mai um 19:24
@11 Windpocken ungleich Pocken. <link>
(11) thekilla1 · 23. Mai um 18:55
Es war doch so, dass wenn man als Kind bereits gegen Pocken geimpft wurde, auch heute noch immun gegen diese Scheiße ist, oder? Hatte damals auch Windpocken... Keine Ahnung, ob man dadurch vielleicht auch geschützt ist.
(10) Moritzo · 23. Mai um 18:41
Ich verzichte auf eine Impfung.
(9) K10056 · 23. Mai um 18:30
@7 So viele werden wahrscheinlich gar nicht für eine Impfung in Frage kommen. In der Risikogruppe werden viele schon geimpft sein gegen Pocken und ohne Risiko bzw. entsprechendes Alter bezahlt die Krankenkasse nicht unbedingt ...
(8) K10056 · 23. Mai um 18:25
@2 Für den reflexartigen Hass braucht diese Gruppe doch schon lange keinen Grund mehr. Da gehört Lauterbach hassen einfach zum "guten" Ton.
(7) corneliusnepos · 23. Mai um 18:24
Sobald die Impfung angeboten wird, bin ich der erste, der seinen Ärmel für den Pieks hochkrempelt. Allerdings hoffe ich, dass die Maskenpflicht uns dieses Mal erspart bleibt. #jazurimpfung #neinzurmaske
(6) Quedel · 23. Mai um 18:19
@2: Zustimmung. @4: Bitte richtig lesen, nicht für alle Kontaktpersonen, sondern nur für enge!
(5) Marc · 23. Mai um 18:19
@1 Was reicht? Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung? Ich sehe zwar hier bei weitem nicht die gleichen Ausmaße wie bei Corona, denn eine Übertragung scheint es ja überwiegend bei "engem Kontakt" zu geben, aber dennoch sollte es die Kernaufgabe eines Bundesgesundheitsministers sein, die Bevölkerung vor Infektionen zu schützen. Und keine Sorge: wegen der Affenpocken wird es wohl kaum Lockdowns geben und eine Maske musst Du deswegen auch nicht tragen...Du darfst natürlich, wenn es Dir lieber ist.
(4) Bert · 23. Mai um 16:29
3 Wochen Isolation für alle Kontaktpersonen. Wahnsinn!
(3) roger1d · 23. Mai um 16:29
Ich stimme @2 total zu.
(2) thrasea · 23. Mai um 16:10
@1 Warum? Hier äußert er sich doch recht sinnvoll. Er will, dass Deutschland abgestimmt mit anderen Ländern Maßnahmen ergreift, wie es auch die WHO empfiehlt. Ich sehe keinen übertriebenen Alleingang, kein Ignorieren und Kleinschwätzen. Also was konkret passt dir nicht?
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News