Lauterbach fordert 3G in Zügen

Berlin (dts) - Angesichts der hohen Zahl an Corona-Infektionen fordert SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach jetzt 3G-Pflicht im Zug-Fernverkehr, so dass die Reisenden entweder geimpft, genesen oder getestet sein müssen. Der "Bild am Sonntag" sagte Lauterbach: "In dieser Corona-Situation ist es unverantwortlich, dass Menschen ungeimpft und ungetestet in vollen Zügen im Fernverkehr stundenlang eng neben anderen Passagieren sitzen." Ohne 3G müssten 50 Prozent der Plätze in ICEs und ICs frei bleiben, das sei Geimpften in der Weihnachtszeit kaum zumutbar.

Bislang gilt für den Zugverkehr lediglich, dass Masken getragen werden müssen. Das Abstandsgebot ist lediglich eine unverbindliche Empfehlung und wird in den schon seit Monaten wieder vollen Zügen oft nicht eingehalten.
Politik / DEU / Gesundheit / Zugverkehr
14.11.2021 · 02:42 Uhr
[0 Kommentare]
 
Ischgl ohne Après-Ski - Neustart im Lockdown
Ischgl (dpa) - Ein paar wenige Skifahrer machen letzte Schwünge. Die Sonne versinkt hinter den […] (01)
CHORUS ist ab sofort im Konsolen- und PC-Kosmos
Heute geben Deep Silver zusammen mit Entwickler DS FISHLABS die Veröffentlichung von CHORUS bekannt. Mit […] (00)
 
 
Suchbegriff