Berlin (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender. Der 59-Jährige setzte sich am Samstag beim digitalen Bundesparteitag in einer Stichwahl gegen den früheren Unionsfraktionschef Friedrich Merz durch. Auf Laschet entfielen 521 der abgegebenen 991 ...

Kommentare

(69) Iceman2004_9 · 17. Januar um 12:58
gute Wahl
(68) krebs77 · 17. Januar um 08:42
... gemeinsame, kluge und geschlossene Lösung finden ) Söder * oder auch nicht weil uninteressant was der denkt *.Mir persönlich wäre Röttgen lieber aber es ist ja kein Wunschkonzert. Und die Kanzlerfrage stellt sich ja noch ..........
(67) krebs77 · 17. Januar um 08:42
Moin. 🖤 lichen Glückwunsch Herr Laschet. Sie kommen zwar wie eine Schnarchnase daher, muss aber nicht heißen das sie eine sind. Vielleicht motiviert das neue Amt zu neuen Höchstleistungen. Ein Gschmäckle bleibt aber .... Lieber einen lenkbaren Laschet ( Merkel gratuliert und freut sich auf die Zusammenarbeit ), als einen ( Trump ) eligen. egomanischen Merz. Das man ihnen nichts zutraut merkt man ( wir werden, da bin ich ganz sicher, für alle weiteren Fragen, DIE MAL ANSTEHEN, eine ...
(66) wimola · 17. Januar um 06:28
@6) Das ist eine spannende Frage. Mir geht das ebenso.- Naja, ganz so mickrig kann Laschet letztlich doch nicht sein. Immerhin hat er gegen Kraft gewonnen und regiert ein Land mit fast 18 Mio Einwohnern. So ganz ohne Kenntnis geht das wohl nicht. Vielleicht wird er unterschätzt und macht so Boden gut? Egal - wir haben ihn nun. Zu Merz hat @25 alles gesagt, was zu sagen ist ;-). -Röttgen hätte mir persönlich am besten gefallen - schade. Da hätte er wohl früher deutlich werden müssen...und lauter.
(65) Billie_Jean · 17. Januar um 01:15
Es sind noch einige Monate aber ich hoffe mal auf ein gutes Ergebnis der CDU, damit man nicht mit den Extremisten der AfD oder Links-Grün koalieren muss. Da ist mir die GroKo deutlich lieber. Go Laschet :D
(64) DirkS · 16. Januar um 23:01
@63 ne, mit Biden hat das nichts zu tun.
(63) Shoppingqueen · 16. Januar um 22:49
@62 Das denke ich auch. Ist das gleiche wie mit Joe Biden.
(62) DirkS · 16. Januar um 22:46
Je öfter ich den Laschet reden höre, kommt bei mir das Gefühl auf, daß nicht er gewählt, sondern nur Merz verhindert wurde.
(61) tastenkoenig · 16. Januar um 22:26
@59: Stimmt, Grün-Schwarz ist eher unwahrscheinlich 😁
(60) sonic7 · 16. Januar um 22:16
na dann, Herzlichen Glückwunsch!
(59) gabrielefink · 16. Januar um 21:54
Wenn man Schwarz-Grün verhindern will, ist aber der Wechsel von der CDU zu den Grünern nicht so effektiv. ;o)
(58) tastenkoenig · 16. Januar um 21:44
Grüne, FDP, SPD ...
(57) Bernie110181 · 16. Januar um 21:34
AfD, es waren viele unzufriedene CDU Wähler.
(56) DirkS · 16. Januar um 21:33
@53 da droht eher Grün Schwarz
(55) Shoppingqueen · 16. Januar um 21:28
@53 Wer soll denn dafür an Zustimmung gewinnen - also wohin sollen CDU-Wähler wandern?
(54) lutwin52 · 16. Januar um 21:26
Als Krisenmanager wäre Söder eindeutig der Bessere. Laschet hat nicht die nötige starke Hand.
(53) Bernie110181 · 16. Januar um 21:14
@52 Da wäre noch ein Söder, ob dies eine Alternative wäre? Hoffe persönlich die Union verliert an Zustimmung sonst droht Schwarz Grün.
(52) Nachtfalke1948 · 16. Januar um 20:55
@51 Stimme dir zu, würde aber gerne ergänzen: ...solange er nicht Kanzler wird.
(51) nadine2113 · 16. Januar um 20:14
Das kleinere Übel...
(50) tastenkoenig · 16. Januar um 20:13
@49: da sagst Du was ... (Ziemiak, oder was von AKK zurückblieb)
(49) thrasea · 16. Januar um 20:10
Der Gewinner des Parteitags ist eigentlich Ziemiak, oder? Hätte ich vor einem Jahr nicht für möglich gehalten... @48 Meinst du wirklich, dass man als Mitläufer als Ministerpräsident aufgestellt wird und gewinnt? Da muss doch ein bisschen mehr hinter Laschet stecken.
(48) kamchak · 16. Januar um 20:07
Mit Laschek ist der gewählt worden wo in das Politische Schema passt der CDU. Er ist ein Mitläufer und Fähnchenträger. Spahn hat sich ja am Freitag gut für ihn eingesetzt,wo man klar erkannte wie die Sache läuft. Es ist ein Armutszeugnis für die ganze Regierung.
(47) tastenkoenig · 16. Januar um 19:42
@46: Merz wäre ihm vermutlich noch lieber, aber mit Laschet hat er schon in NRW koaliert, bevor er selbst dann nach Berlin ging.
(46) MrBci · 16. Januar um 19:38
Bin gespannt, wie lange er es bleibt, aber alles besser als Merz Ob Herr Lindner von der FDP jetzt etwas enttäuscht ist?
(45) sumsumsum · 16. Januar um 18:31
zum glück nicht merz
(44) Marcoblue · 16. Januar um 18:28
Laschet ist ein Fähnchen im Wind. Der wird keinen neuen Schwung rein bringen, der bitter nötig wäre.
(43) pullauge · 16. Januar um 18:18
ist doch ziemlich egal wer auf dem Posten sitzt - bedeutet nur mehr Streß
(42) knueppel · 16. Januar um 15:01
@20 Da, wo er hingehört. Aber so optimistisch bin ich da nicht.
(41) Bernie110181 · 16. Januar um 14:45
Bin zwar Mitglied der SPD, aber was die Vorsitzende Der BayernSPD von sich gibt bei der Sendung Kontrovers beim BR (halte ich für Schatz und äußerst konservativ), da wurde sie zu den Umfragehoch der CSU befragt und hat dies allein als Ministerbonus abgetan, die SPD selber liegt in Bayern aber selbst nur bei 7 Prozent, leider finden sie im ländlichen kein Stich, anders sieht es in den Großstädten aus.
(40) osterath · 16. Januar um 14:37
@37, A3720, vor allem ist laschet etwas näher am menschen als merz, der ist doch überwiegend ein wirtschaftsmensch. so etwas kann der "kleine mann" auf keinen fall gebrauchen.
(39) EgantPro · 16. Januar um 14:35
si tutto bene, und wenn's nach den 2. Wahlgang ist:-D
(38) Bernie110181 · 16. Januar um 14:32
@35, leider bekommt der Söder CSU laut Umfrage bzw. die Partei 48 Prozent. Habe mir dieses mehr als Fragwürdige Werbevideo der CDU angesehen, wo sie sich als modern und Wandlungsfähig darstellen. Wie soll dies mit Laschet funktionieren? Es wird alles so bleiben wie es ist und die CDU hat einen Neuanfang verpasst.
(37) A3720 · 16. Januar um 14:24
36: da stimme ich dir voll zu. Und der Laschet ist aus meiner Sicht überhaupt kein Langweiler
(36) osterath · 16. Januar um 14:10
auf jeden fall besser als merz
(35) EgantPro · 16. Januar um 14:05
Jedoch haben ihn von 140.876 CDU-Mitglieder (inkl. Basis, Dez.2019) von 991 mit Sonderstatus nur 521 gewählt! (52%). Und wie wird es ihm gelingen bei der BTW als Sieger hervorzugehen? Zumal die Schwester ebenfalls abdrifet
(34) DirkS · 16. Januar um 13:56
Der Langweiler hat gewonnen. Das heißt erst mal noch gar nichts. Wie es weiter geht ist komplett offen. Die Bundestagswahl im September wird weitere Fragen aufwerfen. Hoffentlich kommen da im Hintergrund endlich ein paar Macher ans Ruder. Oder endlich mal jemand anderes als immer nur die CDU.
(33) pullauge · 16. Januar um 13:44
wie beim Fussball - 83 Miliionen Bundestrainer
(32) Moritzo · 16. Januar um 13:41
Ich wage mal eine Prognose: Laschet wird stur weiter seine Fragwürdigen "eigenen" Entscheidungen treffen, aber gleichzeitig mit den Wölfen heulen. Zusammenarbeit (ernsthafte) Fehlanzeige. Kanzler wird er nicht, da er vorher schon an seiner eigenen Eitelkeit zerbrechen wird. Der Mann hat keine klaren eigenen Ideen, sondern schwimmt auf der Merkel-Welle dahin, bis diese bricht. Ohne Merkel, der Laschet immer gerne Honig um den Mund geschmiert hat, ist Laschet aufgeschmissen.
(31) Fantili · 16. Januar um 13:32
Na toll, Merkel läßt grüßen und freut sich... Schade, es geht weiter abwärts mit der CDU. Oder der Laschet muss sehr überraschend seine weich - schwammige Linie ändern! Vielleicht klappt´s ja?
(30) lutwin52 · 16. Januar um 12:31
Laschet ist wie AKK nicht der Richtige. Lange wird der nicht bleiben. Aber gut, dass Merz es nicht geworden ist.
(29) EgantPro · 16. Januar um 12:25
Also doch: Die Geschichte mit dem Spatz und der Taube ... und die Basis?
(28) KonsulW · 16. Januar um 12:18
Bin gespannt wie Merz sich jetzt verhält. Als beleidigte Leberwurst?
(27) Grizzlybaer · 16. Januar um 12:16
Merz als Finanzminister würde nur Vorteile für die Wirtschaft bringen.
(26) Thorsten0709 · 16. Januar um 12:15
@20 nicht weiter tragisch @21 noch ein bissel geht @22 ich hoffe doch nicht @24 macht er ganz neue Erfahrungen
(25) tastenkoenig · 16. Januar um 12:15
Der Mann ist 'ne Luftpumpe, die irgendwo zwischen FDP, AfD und 50er Jahren umherpendelt. M.E. mehr als verzichtbar.
(24) gabrielefink · 16. Januar um 12:12
@22 Als Minister müsste er arbeiten. Dafür ist er nicht geschaffen. ;o)
(23) Chris1986 · 16. Januar um 12:08
@22 Das wäre zumindest ein letzter Hoffnungsschimmer für das Land, wenn Merz es zum Finanzminister schaffen würde.
(22) tastenkoenig · 16. Januar um 12:06
Ich hoffe sehr, dass Merz uns nicht als Minister heimsucht. So im Zuge einer innerparteilichen Versöhnung.
(21) SchwarzesLuder · 16. Januar um 12:05
CDU: Wie Tief willst du noch Sinken.
(20) KonsulW · 16. Januar um 12:02
Dann wird Herr Merz in der Versenkung verschwinden.
(19) gabrielefink · 16. Januar um 11:58
Nach der zweiten verlorenen Wahl zum Vorsitzenden, hat Merz gar keine andere Wahl als sich zurückzuziehen. Er wird ja wohl nicht darauf hin arbeiten, ein drittes Mal anzutreten.
(18) Shoppingqueen · 16. Januar um 11:55
Ein blasser Vorsitzender...
(17) pullauge · 16. Januar um 11:42
damit fallen Merz und Röttgen in ein tiefes Loch
(16) KonsulW · 16. Januar um 11:41
Na ja, dann wäre das Thema ja auch abgehackt.
(15) Thorsten0709 · 16. Januar um 11:40
Die Farblose Politik von Merkel wird fortgesetzt, muss mich etwas korrigieren diese Politik ist grau und trist.
(14) thrasea · 16. Januar um 11:35
Puh. OK, das größte Übel wurde zum Glück verhindert. Die Kalender müssen nicht umgeschrieben werden, jetzt im Januar folgt nicht der Merz.
(13) gabrielefink · 16. Januar um 11:33
Laschet hat gewonnen.
(12) tastenkoenig · 16. Januar um 11:30
Dann kommt es also zur erwarteten Stichwahl. Mit Röttgen ist der einzige raus, dem ich ein überraschendes Moment zugetraut hätte.
(11) gabrielefink · 15. Januar um 21:52
@10 So schnell geht das nicht. Danach kommt erst noch die Kanzlerkandidatenkür. ... Ach, und dann ist da ja noch der Wahlkampf. ...
(10) DirkS · 15. Januar um 21:50
Hoffentlich kommen die dann zur Ruhe und kümmern sich dann wieder um Sachthemen.
(9) k33620 · 15. Januar um 14:38
Mal sehen, wen der 3 die nominieren. Leider hat die SPD ja bereits signalisiert kein Interesse an einer Stellung der Regierung zu haben.
(8) tastenkoenig · 15. Januar um 12:39
@7: Nix Basisdemokratie. Für die Wahl durch Delegierte per Internet gibt es keine echte Rechtsgrundlage. Deshalb soll sie mit einer Briefwahl auch unter den Delegierten rechtssicher gemacht werden. Da es aber sehr wahrscheinlich zwei Wahlgänge geben wird, die rechtsunsicher sind, die unterlegenen Kandidaten dann zurückziehen wollen und vermutlich nur der Sieger zum rechtssicheren Briefwahlgang antreten wird, steht das alles für mich (als juristischem Laien) auf tönernen Füßen.
(7) carnok · 15. Januar um 12:10
@6 Es gilt, nach Satzung, das Votum der Delegierten von Samstag. Die Briefwahl im Anschluss ist nur Schmuck und optische Basisdemokratie
(6) tastenkoenig · 15. Januar um 11:25
Bin mal gespannt, ob gegen das Ergebnis geklagt werden wird. Denn so ganz sauber kommt mir der Modus nicht vor.
(5) Fromm · 15. Januar um 11:21
Ich bin für den Außenseiter Röttgen.
(4) Grizzlybaer · 15. Januar um 11:16
Bis auf Merz ist mir jeder recht. Der ist mir zu "kapitalistisch" eingestellt.
(3) k33620 · 15. Januar um 09:41
Ui, mal sehen, wen die CDU sich aussucht. Pest, Cholera und irgendwas anderes in der Richtung stehen zur Wahl.
(2) BranVan · 15. Januar um 08:19
Ich bin ja gespannt...
(1) KonsulW · 15. Januar um 07:48
Bin froh, dass endlich gewählt wird. Dann sind die Spekulationen endlich vorbei.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News