Laschet lehnt Impfpriorisierung von Jugendlichen ab

Düsseldorf (dts) - CDU-Chef Armin Laschet lehnt eine priorisierte Impfung von Kindern und Jugendlichen ab. "Die Europäische Arzneimittelbehörde hat Biontech jetzt auch für Kinder zwischen zwölf und 16 zugelassen. Damit ist aber nicht mehr Impfstoff da", sagte Laschet den Zeitungen der Funke-Mediengruppe und der französischen Zeitung "Ouest-France".

Deshalb bleibe die derzeitige Priorisierung richtig: "Es müssen als Erstes die geimpft werden, die am gefährdetsten sind." Außerdem warte man noch auf die fachliche Empfehlung der Ständigen Impfkommission. Diese soll in den nächsten Tagen kommen. Die EMA hatte den Impfstoff vergangenen Freitag auch für Kinder zwischen zwölf und 16 zugelassen.
Politik / DEU / Gesundheit
03.06.2021 · 07:47 Uhr
[1 Kommentar]
 

Einigung auf Eckpunkte zur Energie- und Klimapolitik

Scholz und Merkel
Berlin (dpa) - SPD und Union im Bundestag haben sich nach längeren Verhandlungen auf letzte noch offene […] (03)

100 Tage vor der Bundestagswahl – Zeit zum Handeln: Sonntagsshopping darf kein Tabu sein

100 Tage vor der Bundestagwahl fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) die Politik auf, die Voraussetzungen für mehr Rechtssicherheit für gelegentliche Sonntagsöffnungen im Einzelhandel zu sorgen. Es […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
22.06.2021(Heute)
21.06.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News