Berlin (dts) - Der Präsident des deutschen Landkreistages ist für eine Ausweitung der Corona-Impfungen bei Kindern und Jugendlichen. Man sollte dadurch ein Stück weit jenen Teil an Impfungen kompensieren, der "durch renitent unwillige Erwachsene" auf dem Weg zum Erreichen von Herdenimmunität fehle, ...

Kommentare

(2) Pontius · 24. Oktober um 06:08
@1 Wenn man die Herdenimmunität für Lockerungen erreichen möchte (wenn das bei Delta überhaupt noch möglich ist), dann wären Kinderimpfungen neben den angesprochenen Impfpflichten in Berufsgruppen eben Möglichkeiten die Unwilligkeit von anderen zu "kompensieren" - wie Text beschrieben. Damit schützt man sogar die Impfunwilligen - mit dem Risiko, den Kindern zu schaden.
(1) Moritzo · 24. Oktober um 06:02
Zitat: Man sollte dadurch ein Stück weit jenen Teil an Impfungen kompensieren, der "durch renitent unwillige Erwachsene" auf dem Weg zum Erreichen von Herdenimmunität fehle. Zitat Ende. Der Mann weiß schon, das eben seine "renitent unwilligen Erwachsenen" auch Kinder haben und diese mit Sicherheit nicht deshalb impfen lassen, nur damit eine Herdenimmunität erreicht wird. Ich als geimpfter Erwachsener muss deshalb auch nicht zwangsläufig meine Kinder impfen lassen.
 
Suchbegriff

Diese Woche
01.12.2021(Heute)
30.11.2021(Gestern)
29.11.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News