Lage zwischen Israel und Islamischem Dschihad beruhigt sich

Nahost-Konflikt
Foto: Amos Ben-Gershom/GPO/dpa
Benjamin Netanjahu (vorne,r), Premierminister von Israel, inspiziert das israelische Raketenabwehrsystem Iron Dome.

Tel Aviv (dpa) - Nach einer neuen Eskalation der Gewalt im Nahen Osten hat sich die Lage am Freitag zunächst beruhigt. Noch in der Nacht hatten israelische Kampfflugzeuge Ziele der palästinensischen Extremistenorganisation Islamischer Dschihad angegriffen, wie die Armee auf Twitter mitteilte.

Vorausgegangen war neuerlicher Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. Doch ab Freitagmorgen hielten sich beide Seiten zurück. Das zuständige Komitee sagte die wöchentlichen Proteste an der Gaza-Grenze zu Israel wegen der Gewalt in dieser Woche ab.

Israel und der Islamische Dschihad hatten sich unter Vermittlung Ägyptens und der Vereinten Nationen am Donnerstag auf eine Waffenruhe geeinigt. Trotzdem feuerten militante Palästinenser bis zum Donnerstagabend nach Armeeangaben noch vereinzelt Raketen nach Israel ab. Im israelischen Grenzgebiet blieben nach Radioberichten die Schulen am Freitag erneut geschlossen.

Der Islamische Dschihad wird von EU und USA als Terrororganisation eingestuft und hat in der Vergangenheit häufig Anschläge in Israel verübt. Die Organisation wird von Israels Erzfeind Iran finanziert und hat sich die Zerstörung des jüdischen Staates auf die Fahnen geschrieben.

Am Donnerstagabend waren an mehreren Orten im Gazastreifen tausende Menschen auf die Straße gegangen und hatten gegen die Waffenruhe protestiert. In Sprechchören forderten sie die Zerstörung Tel Avivs, wie Videos im Internet zeigten.

Die Zahl der in dieser Woche durch israelische Luftangriffe getöteten Palästinenser im Gazastreifen stieg am Freitag auf 35. Ein Mitglied des bewaffneten Arms der islamistischen Hamas, der Kassam-Brigaden, erlag seinen Verletzungen vom Mittwoch, wie die Kassam-Brigaden mitteilten. Die meisten der Toten waren nach palästinensischen Quellen militante Palästinenser gewesen.

Die israelische Zeitung «Haaretz» berichtete allerdings unter Berufung auf die Armee, das Militär habe einen Fehler eingestanden beim Luftangriff auf ein Haus im Gazastreifen. Bei dem Angriff war in der Nacht zum Donnerstag nach ersten Angaben von Augenzeugen und örtlichen Medien ein Kommandeur des Islamischen Dschihad mit seiner Familie getötet worden. Mit Rasmi Abu Malhous seien in Dir al-Balah acht Menschen getötet worden, darunter fünf Minderjährige, bestätigte das Gesundheitsministerium in Gaza.

Das palästinensische Menschenrechtszentrum Al Misan in Gaza teilte am Freitag jedoch mit, alle bei dem Luftangriff getöteten Menschen seien Zivilisten gewesen. Es hätten sich keine militanten Palästinenser, etwa des Islamischen Dschihad, in dem Privathaus befunden. Rasmi Abu Malhous sei ein einfacher Beduine gewesen, sein Bruder ein pensionierter Mitarbeiter der Palästinensischen Autonomiebehörde im Gazastreifen. Dies hätten eine Untersuchung und die Befragung von Nachbarn ergeben.

Laut «Haaretz» war die Armee nach eigenen Angaben davon ausgegangen, das Gebäude sei leer. Eine Armeesprecherin sagte lediglich, das Militär habe «eine militärische Einrichtung des Islamischen Dschihad» in Dir al-Balah angegriffen. «Den Informationen zufolge, die der Armee zum Zeitpunkt des Angriffs vorlagen, wurde nicht erwartet, dass Zivilisten zu Schaden kommen würden.» Die Armee untersuche den Vorfall.

Die militanten Palästinenser hatten mit dem Raketenbeschuss Israels auf die gezielte Tötung ihres Militärchefs Baha Abu Al Ata durch die israelische Luftwaffe reagiert. Auch seine Frau kam bei dem Angriff in der Nacht zum Dienstag ums Leben. Israel griff anschließend Dutzende Ziele des Islamischen Dschihad im Gazastreifen an.

Konflikte / Nahost / Waffenruhe / Islamischer Dschihad / Raketen / Israel / Palästinensische Autonomiegebiete
15.11.2019 · 16:21 Uhr
[13 Kommentare]

Top-Themen

13.12. 22:55 | (04) Vater greift in Duisburg Schulleiterin und Hausmeister an
13.12. 22:52 | (00) Frau tot in Aschaffenburg aufgefunden - Ehemann festgenommen
13.12. 22:36 | (02) 1. Bundesliga: Hoffenheim verliert gegen Augsburg
13.12. 22:14 | (01) US-Börsen kaum verändert - Goldpreis steigt
13.12. 22:02 | (04) Hainer: "Wir stehen zur Bundesliga"
13.12. 21:58 | (04) Wahlsieger Johnson verspricht Ende der Brexit-Debatten
13.12. 21:43 | (05) Esken geht mit Medienanwalt gegen Bericht von "Kontraste" vor
13.12. 20:56 | (02) Union, SPD und FDP fordern Betätigungsverbot für Hisbollah
13.12. 20:46 | (05) «Der Pate»: Danny Aiello mit 86 Jahren gestorben
13.12. 20:26 | (04) 2. Bundesliga: Bochum gewinnt gegen Hannover
13.12. 20:09 | (00) 47-jähriger Mitarbeiter der Stadt Köln erstochen
13.12. 19:59 | (07) Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock
13.12. 19:28 | (08) Ausschuss empfiehlt Amtsenthebungsverfahren gegen Trump
13.12. 18:55 | (29) Der Brexit ist besiegelt: Klarer Wahlsieg für Johnson
13.12. 18:54 | (08) Jeremy Corbyn: Rockstar der Linken ist politisch erledigt
13.12. 18:47 | (05) Lambsdorff: Johnson muss Übergangsfrist verlängern
13.12. 18:29 | (04) Lufthansa will sich für ausländische Investoren öffnen
13.12. 18:24 | (16) Kampf gegen Kinderpornografie: "Keuschheitsprobe" bald legal
13.12. 18:15 | (06) Streit um kugelsichere Polizeihelme
13.12. 18:08 | (00) Klarer Wahlsieg für Johnson
13.12. 18:02 | (08) Europas Sozialdemokraten dringen auf Mindeststeuer für Tech-Giganten
13.12. 18:00 | (01) Klimapaket: Umweltministerin erhöht Druck auf Union
13.12. 18:00 | (05) Buchversender leiden unter Portoerhöhung
13.12. 18:00 | (02) Bouffier kritisiert Greta Thunberg
13.12. 18:00 | (14) Schuster wirft Justiz "Sehschwäche auf dem rechten Auge" vor
13.12. 18:00 | (01) Thomas-Cook-Pleite: Verbraucheranwälte drohen weiter mit Klage
13.12. 17:50 | (00) Hinterbliebene vom Breitscheidplatz kritisieren BKA-Beamten
13.12. 17:41 | (03) Stadt-Mitarbeiter erstochen
13.12. 17:38 | (00) DAX legt zu - Henkel-Aktien lassen stark nach
13.12. 17:26 | (00) Weber: Brexit ist Chance für Europa
13.12. 17:01 | (19) Neue SPD-Chefs wollen Autobahn-Tempolimit durchsetzen
13.12. 16:56 | (00) USA und China einigen sich auf Teilabkommen im Handelsstreit
13.12. 16:54 | (00) UN-Klimakonferenz dauert länger
13.12. 16:44 | (05) FPÖ schmeißt Ex-Chef Strache raus
13.12. 16:37 | (00) USA und China kündigen Teileinigung im Handelsstreit an
13.12. 16:31 | (02) Neue SPD-Chefs knüpfen GroKo-Fortbestand an Zugeständnisse der Union
13.12. 16:25 | (06) Landwirtschaftsministerium verzögert Glyphosat-Ausstieg
13.12. 16:23 | (00) Ausschuss empfiehlt Eröffnung von Amtsenthebungsverfahren
13.12. 16:13 | (01) EU-Staaten einigen sich auf Fortführung der Euro-Reformen
13.12. 16:06 | (02) Ein Toter und Verletzte nach Explosion in Wohnblock im Harz
13.12. 16:00 | (04) Weber gegen Wiedereinzug von Orbáns Fidesz in EVP
13.12. 15:54 | (07) Radfahrer verursachen immer mehr Unfälle
13.12. 15:51 | (00) Fridays for Future tief enttäuscht von Weltklimakonferenz
13.12. 15:49 | (01) Konzert von Kollegah in München nach Kritik abgesagt
13.12. 15:32 | (04) Lindner kritisiert Linksruck bei SPD und Labour Party
13.12. 15:28 | (01) Giffey will Kinder im Internet besser schützen
13.12. 15:11 | (00) Soziale Netzwerke sollen Hass-Postings melden
13.12. 15:00 | (00) Robbie Williams an der Spitze der Album-Charts
13.12. 15:00 | (06) Hartz-IV-Sanktionen: Bund kürzte 2018 Leistungen um 174 Millionen Euro
13.12. 14:53 | (09) Mehr Kontrolle und Überwachung: Waffenrecht wird verschärft
13.12. 14:48 | (10) Deutschlands Verschuldung sinkt
13.12. 14:43 | (04) Von der Leyen: Zeit beim Brexit-Fahrplan ist knapp
13.12. 14:42 | (10) Schotten planen neues Unabhängigkeitsreferendum
13.12. 14:38 | (00) Von der Leyen rechnet mit schneller Ratifizierung von Brexit-Abkommen
13.12. 14:06 | (00) EU-Gipfel einigt sich auf Fortgang der Euro-Reformen
13.12. 14:06 | (00) Britischer Botschafter: "Es wird keinen ungeregelten Brexit geben"
13.12. 14:04 | (00) Explosion in Blankenburg
13.12. 14:00 | (02) Kubicki will zweite Amtszeit für Steinmeier
13.12. 13:59 | (00) Merkel: Verhandlungen nach Brexit werden kompliziert
13.12. 13:50 | (06) Sturgeon: Johnson hat "kein Mandat" für EU-Austritt Schottlands
13.12. 13:23 | (00) ZDF-Politbarometer: SPD bleibt bei 13 Prozent
13.12. 13:09 | (01) Röttgen: Nach Brexit droht Austritt Schottlands aus Großbritannien
13.12. 13:00 | (00) Neuseeland: Mehrere Todesopfer von Vulkaninsel geborgen
13.12. 12:59 | (00) Mann sticht auf Stadt-Mitarbeiter ein - Ein Toter
13.12. 12:55 | (00) Bundestag beschließt Änderungen im Waffenrecht
13.12. 12:52 | (00) Merkel gratuliert Johnson zu "eindrucksvollem Sieg"
13.12. 12:50 | (04) Maskierte greifen Auto von Hamburgs Innensenator Grote an
13.12. 12:46 | (07) Maas rechnet mit geregeltem Brexit Ende Januar
13.12. 12:45 | (00) Härtere Strafen: Gesetzentwurf gegen Hass im Netz
13.12. 12:44 | (01) Premier Boris Johnson bei der Queen
13.12. 12:39 | (00) DAX legt am Mittag deutlich zu - Henkel-Aktie lässt stark nach
13.12. 12:14 | (00) Bundestag verabschiedet verschärftes Waffenrecht
13.12. 12:08 | (07) SPD-Wirtschaftsexperte Christ tritt aus Partei aus
13.12. 11:57 | (01) Explosion in Blankenburg - Toter ist möglicherweise Mieter
13.12. 11:24 | (06) SPD-Chef: Labour-Niederlage zeigt Wichtigkeit der "klaren Haltung"
13.12. 11:08 | (00) Sachsen-Anhalt: Ein Toter nach Explosion in Wohnhaus
13.12. 10:57 | (00) Merkel gratuliert Johnson zum Wahlsieg
13.12. 10:56 | (00) Ein Toter und rund 25 Verletzte bei Explosion in Blankenburg
13.12. 10:54 | (00) Zweiter Tag des EU-Gipfels begonnen: Eurozone und Brexit
13.12. 10:42 | (01) Durchschnittserlös bei Abgabe von Strom an Haushalte gestiegen
13.12. 10:36 | (07) DGB: Auch Beamte und Bundestagsabgeordnete für Rente zahlen lassen
13.12. 10:30 | (05) Konkurrenz für Erdogan: Davutoglu stellt neue Partei vor
13.12. 10:11 | (03) BGH: Eigentümer müssen Eltern-Kind-Zentrum statt Laden hinnehmen
13.12. 10:10 | (05) Nach Tory-Wahlsieg: Grüne fordern klares EU-Verhandlungsmandat
13.12. 09:48 | (01) BSI warnt vor Schadsoftware auf neuen Handys und Tablets
13.12. 09:47 | (07) Schottische Nationalpartei will Schottland in EU halten
13.12. 09:44 | (00) Nach Anschlag: Pause in Gesprächen mit Taliban
13.12. 09:43 | (00) Niedersachsens Finanzminister offen für Fusion von Landesbanken
13.12. 09:38 | (03) Eisglätte führt zu Unfällen mit Toten und Verletzten
13.12. 09:37 | (00) DAX startet deutlich im Plus - Volkswagen-Aktie legt stark zu
13.12. 09:13 | (00) Anteil des Industriestroms an Bruttostromerzeugung gestiegen
13.12. 09:07 | (03) Hirnforscher: Schenkt den Kindern Zeit und Erfahrungen
13.12. 08:57 | (01) Mehrheit zweifelt an Erfolgschancen der neuen SPD-Spitze
13.12. 08:55 | (01) EU-Politiker McAllister zweifelt an Brexit-Fahrplan
13.12. 08:54 | (00) Umfrage: Mehrheit beurteilt neue SPD-Spitze pessimistisch
13.12. 08:46 | (01) Bundesbank: Deutsche Wirtschaft kommt aus Schwächephase heraus
13.12. 08:41 | (27) EU-Staaten einigen sich auf Klimaziel für 2050
13.12. 08:40 | (00) Trump gratuliert Johnson zu «großartigem Sieg»
13.12. 08:36 | (00) Ausbaugewerbe verzeichnet im dritten Quartal mehr Umsatz
13.12. 08:32 | (00) Werte-Union hat jetzt über 3.600 Mitglieder
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News